Alpenföhn Olymp: Ein Berg von einem CPU-Kühler mit gottgleicher Kühlperformance!

Caseking19. Feb, 2016 - 2 min Lesezeit

Der Alpenföhn Olymp ist wahrlich ein Berg unter den CPU-Kühlern und entfesselt mit seinem gottgleichem Olymp-Design eine unübertroffene Kühlperformance für Prozessoren mit einer TDP bis zu 340 Watt. Hinter der bekannten Marke Alpenföhn steckt der Hersteller EKL, der bereits seit 1995 für hervorragende Kühllösungen aus deutscher Entwicklung und asiatischer Fertigung sorgt. Neben hochwertigen Kühlern für Prozessoren werden auch smarte Lösungen für Grafikkarten, RAM und Festplatten sowie separate Lüfter und Zubehör angeboten.

Enorme Kühlperformance dank aerodynamisch optimiertem Design

Schon der Alpenföhn Atlas sorgte mit seinem Design und der kompakten Größe für allerlei Aufruhr, denn er war prädestiniert für Mini-ITX-Systeme und erzielte äußerst gute Kühlwerte. Der große Bruder Olymp kommt nun mit aerodynamisch überarbeiteter Lamellen-Geometrie sowie zwei 140-mm-Lüftern daher und wächst so natürlich in Umfang und Leistung mit. Seine beiden in zwei Richtungen asymmetrisch versetzten Kühltürme gewährleisten ausreichend Freiraum für große Speichermodule, von denen selbst solche mit ausladend hohen Heatspreadern problemlos unterstützt werden.

Für maximale Kühlperformance sorgen zwei vorinstallierte und flüsterleise Wing-Boost-2-Lüfter mit 140 mm Rahmenbreite, überarbeiteter “S-Shape”-Flügelblattgeometrie, langlebigem Hydraulik-Lager und geregeltem 4-Pin-PWM-Anschluss, die den Luftstrom geräuscharm durch die beiden Kühltürme leiten. Letztere werden für eine unmittelbare Wärmeverteilung nun durch sechs U-förmige Kupfer-Heatpipes mit jeweils 6 mm Durchmesser miteinander verbunden und verfügen selber über gespiegelt zueinander angeordnete und jeweils schräg ausgerichtete Aluminium-Lamellen, die einen gezielten Airflow bei für jeden Kühlturm getrennter Aerodynamik erzeugen.

Der Luftstrom wird dadurch gezielt am zweiten Tower vorbei gelenkt, um zusätzliches Erhitzen zu vermeiden. Die Kupfer-Heatpipes werden allesamt durch die vernickelte Vollkupfer-Coldplate mit “Diamant Cut” geleitet. Diese minimal konvexe Bodenplatte ist speziell für schnelle Intel Haswell und Skylake CPUs optimiert worden und passt sich der Oberfläche von deren Heatspreadern perfekt an, um so Abwärme rasch an die Kühltürme abführen zu können. In Verbindung mit der von Alpenföhn mitgelieferten Premium-Wärmeleitpaste Permafrost bietet der Atlas damit insgesamt eine extreme Kühlleistung für Prozessoren mit einer TDP (Thermal Design Power) bis 340 Watt.

Hohe CPU-Sockel-Kompatibilität & erhöhte Sicherheit

Neben der überzeugenden Leistung kann der Olymp schließlich auch mit seiner hohen Sockel-Kompatibilität glänzen, denn das Montagesystem mit stabiler Rückplattenverschraubung unterstützt einfach alle gängigen Desktop-Plattformen von AMD (AM2/AM2+, AM3/AM3+, FM1/FM2/FM2+) und Intel (775, 1150/1151/1155/1156, 1366, 2011, 2011-V3).

Für Skylake-Systeme packt Alpenföhn dem Lieferumfang außerdem sogenannte “Shock Killer Poles” bei, mit dessen Hilfe Stöße während eines Transports in deutlich höherem Maße zuverlässig abgefangen werden können. Dadurch bietet sich vor allem für die empfindlicheren Skylake-Prozessoren ein deutlich höheres Maß an Sicherheit im Sockel 1151.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Asymmetrischer Doppelturm-Kühler mit hoher RAM-Kompatibilität
  • Sechs vernickelte Kupfer-Heatpipes (6 mm Durchmesser)
  • Enorm hohe Kühlperformance bis 340 Watt TDP
  • Zwei 140er Wing-Boost-2-PWM-Lüfter für max. 123,38 m³/h Airflow
  • Hohe Kompatibilität zu den gängigsten CPU-Sockeln von AMD und INTEL
  • Überarbeitete Fin-Geometrie & Bodenplatte mit Diamant-Cut
  • Shock-Killer-Poles zur Schadensvermeidung beim Transport

Der Alpenföhn Olymp CPU-Kühler bei Caseking

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts