AMD Ryzen 2000: der8auer übertaktet und köpft Pinnacle Ridge-CPUs

Caseking24. Apr, 2018 - 2 min Lesezeit

Lohnt sich das Köpfen einer AMD Ryzen 2000-CPU?

Um genau diese Frage zu beantworten, hat Roman “der8auer” Hartung einen Ryzen 5 2600 geköpft. Da die CPUs der Ryzen-2000-Serie mit Indium hochwertig verlötet werden, war der Ablauf nicht so einfach wie bei anderen Prozessoren. Zunächst wird der Heatspreader mit Hilfe einer Rasierklinge an den Ecken und Seiten leicht gelöst. Anschließend wird die CPU in einen Delid-Die-Mate gespannt und im Backofen auf zirka 180° Celsius erwärmt.

Durch das Erhitzen wird das Indium verflüssigt und der Heatspreader lässt sich nun mit dem Delid-Die-Mate lösen. Nach dem Entfernen des IHS kann das Indium vom Heatspreader und der CPU entfernt werden. Anschließend wird das Flüssigmetall aufgetragen und die CPU wird wieder verklebt. Zum Testen hat Roman ein ASUS Crosshair VII HERO Gaming AM4-Mainboard mit dem X470-Chipsatz verwendet, als CPU-Kühler kommt eine Kraken X62 AiO-Wasserkühlung zum Einsatz.

Bereits vor dem Köpfen wurde die CPU übertaktet (4,1 GHz und 1,35 Volt) und fünf Mal durch den Cinebench geschickt. Diese Prozedur hat der8auer nach dem Köpfen wiederholt und die Temperaturen wurden jeweils mit HWInfo ausgelesen. Wie zu erwarten, war der Temperaturunterschied recht gering. So wurde eine maximale Temperatur (TDie auf dem Board ohne Offset) von 60° Celsius nach dem Köpfen gemessen. Das ist lediglich 4° weniger als bei der ungeköpften CPU, bei der 64° Celsius gemessen wurden.

Das Köpfen eines Ryzen-2000-Prozessors lohnt sich also nicht wirklich, da das Indium bereits ein sehr guter Wärmeleiter ist. Gleichzeitig ist der Aufwand vergleichsweise hoch, doch Hardware-Enthusiasten und Overclocker sollten sich nun nicht abschrecken lassen. In dem folgenden Video kann man sehen, wie Roman die AMD-CPU geköpft hat.


Weltrekord: Pinnacle Ridge mit flüssigem Stickstoff auf über 6.000 MHz übertaket

Bereits vor dem Launch der neuen Ryzen-2000-CPUs war Roman bei ASUS ROG in Taiwan zu Besuch und hat dort einen Ryzen 7 2700X massiv mit Flüssigstickstoff auf allen acht Kernen übertaktet. Auf dem ASUS Crosshair VII HERO Gaming X470-Mainboard hat unser Profi-Overclocker dann auch gleich mit mehr als 6.000 MHz auf allen Kernen einen neuen Rekord für 8-Kern-Prozessoren aufgestellt.

Doch selbst mit einem Takt von “nur” 5,6 GHz erzielte der Ryzen 7 2700X erstklassige Benchmark-Ergebnisse. Mehr zu dem Weltrekord und dem Übertakten mit Flüssigstickstoff kann man sich in dem folgenden Video direkt von Roman erklären lassen.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts