CableMod Einzel-Ader-Sets mit blickdichtem Textil-Sleeve für selbstgestaltete Netzteil-Verlängerungskabel

Caseking26. Mai, 2015 - 2 min Lesezeit

Gesleevte Kabel sind nicht nur etwas für Modding-Experten, zumindest heute nicht mehr. Früher nahmen nur absolute Enthusiasten das aufwendige und ziemlich risikoreiche Ummanteln der dünnen und dicken Leitungen im PC in Angriff – und erhoben das Handwerk manchmal regelrecht zur Kunst. Dank CableMod kann heute aber jeder PC-Nutzer ein Künstler sein! Auch wer kein (mit den gebrauchsfertigen CableMod Komplett-Sets kompatibles) modulares Netzteil mit abnehmbaren Kabeln besitzt, muss glücklicherweise nicht auf hochwertige ModFlex Sleeve-Kabel verzichten.

Mit den neuen Sets aus vier einzelnen Sleeve-Kabeln ist es möglich, sich in Kombination mit entsprechenden schwarzen Steckern und Buchsen der CableMod Connector Packs selber Verlängerungen für verschiedene Netzteil-Kabel nach eigenen Farbwünschen zusammenzustellen. CableMod bietet dazu insgesamt elf miteinander kombinierbare 4er Sets mit jeweils 20, 40 oder 60 cm Länge in den Farben Blau, Gelb, Grün, Hellblau, Hellgrün, Lila, Orange, Rot, Schwarz, Silber und Weiß an.

Daraus ergeben sich unzählige Farbkombinationsmöglichkeiten und drei mögliche Längen für eine individuelle Gestaltung der 24-Pin-ATX-Power-, 4- oder 8-Pin-ATX12V/EPS12V- sowie 6- oder 8-Pin-PCIe-Power-Verlängerungskabel. Nach Adam Riese werden also bei Verwendung des jeweiligen CableMod Connector Packs beispielsweise für ein 8-Pin-PCIe-Power-Kabel für Grafikkarten mindestens zwei und für ein 24-Pin-ATX-Power-Kabel für Mainboards mindestens sechs gesleevte 4er Sets benötigt. Um der Kreativität freien Lauf zu lassen, ist für die Zusammensetzung der Verlängerungen nur eine simple und schnell erledigte Bastelarbeit nötig.

Jede einzelne Ader verfügt über mit Schutzkappen farblich gekennzeichnete Kabel-Enden. Das weiße Ende gehört jeweils in den mit einem weißen Punkt gekennzeichneten Stecker-Anschluss (male) hinein, das schwarze Ende muss in den Buchsen-Anschluss (female) ohne weißen Punkt eingesteckt werden. Am Ende sind die fertigen Netzteil-Verlängerungen mit Sleeve-Ummantelung zu Netzteilen aller Hersteller kompatibel und können demzufolge jedoch NICHT direkt an modularen Netzteilen angeschlossen werden.

Jeder einzelne Kabelstrang ist anschließend von einem eigenen Sleeve umgeben, was fantastisch aussieht und eine maximale Flexibilität des gesamten Kabels gewährleistet. Störrische Kabel, die einfach nicht dorthin wollen, wo sie hin sollen? Schnee von gestern! CableMods Material für die Sleevings nennt sich “ModFlex”, ein speziell entworfenes Textilgewebe, das auch den höchsten Ansprüchen erfahrener Modder genügt, da es weicher und biegsamer ist als Nylon-Umhüllungen, aber trotzdem unvergleichlich eng gewebt und deshalb hundertprozentig blickdicht.

Die Verarbeitung von CableMods sleeved cables ist dabei tadellos, was optisch wie haptisch sofort angenehm auffällt, wenn man die Kabel zum ersten Mal in die Hand nimmt. Ebenfalls ein absolutes Plus im Vergleich zu manchem Konkurrenten: CableMod verzichtet komplett auf Schrumpfschläuche an den Übergängen zwischen Adern und Steckern. Die farbigen ModFlex-Umhüllungen gehen stattdessen direkt bis in die (hier optionalen) schwarzen Anschlüsse hinein, so dass keine schnöden Heatshrinks den perfekten visuellen Eindruck stören.

Zu den CableMod ModFlex Sleeve Sets & Connector Packs im Caseking-Shop:

CableMod Einzel-Ader-Sets mit blickdichtem Textil-Sleeve für selbstgestaltete Netzteil-Verlängerungskabel

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts