JETZT LAGERND: Flüsterleise ASUS GeForce GTX 680 Direct CU II

Caseking27. Mai, 2012 - 2 min Lesezeit

Asus spendiert der GTX 680 Direct CU II eine besonders effektive Kühllösung mit einem Aluminium-Kühlkörper, auf dem zwei große Axiallüfter sitzen. Mehrere Kupfer-Heatpipes liegen – an entsprechender Stelle abgeflacht – direkt auf der GPU auf (= DirectCU = DC) und führen die Abwärme schnell ab. Dadurch werden Temperaturen und folglich auch die Lüfterlautstärke deutlich reduziert, nach Asus-Angaben bleibt die Karte bis zu 20 Prozent kühler und 14 dB(A) leiser als Modelle mit anderen Layouts. 

Technische Basis für so brachiale Leistung sind 3,54 Milliarden Transistoren auf dem in 28 nm gefertigten Die, 1.536 Shader-Einheiten (dreimal so viele wie bei der GTX 580) und sehr hohe Referenz-Taktraten. So arbeiten die GK104-GPU und die Shader auf der ab Werk übertakteten Asus GTX 680 Direct CU II mit 1.019 MHz und der 2.048 MB große und über 256 Bit angebundene GDDR5-Speicher mit 3.004 (effektiv 6.008) MHz.

Zusätzlich führt NVIDIA mit der GTX 680 das automatische Übertakten nun auch im Grafikkartenbereich ein: GPU Boost ist ein flexibles, intelligentes Übertaktungsfeature, das den GPU-Takt je nach Bedarf und sehr reaktionsschnell auf 1.084 MHz kann, wenn festgestellt wird, dass die Temperaturen im grünen Bereich sind und die TDP-Grenze von 195 Watt noch nicht erreicht ist.

An dieser Angabe zur maximalen Leistungsaufnahme lesen Kenner schnell ab, dass die GTX 680 für eine Hochleistungskarte einen sehr moderaten Energiehunger zeigt, der denn auch über lediglich zwei 6-Pin-PCI-Stecker gestillt werden kann. Die Effizienzsteigerung ist beachtlich: Die GTX 680 zieht im Leerlauf 20 Watt weniger aus der Steckdose als die GTX 580 und rendert sogar unter Last 15 Prozent sparsamer – bei 30 Prozent mehr Gaming-Power!

Außerdem liefert NVIDIA mit FXAA und TXAA gleich zwei neue Bildverbesserungs-Modi. Weitere neue Features sind die Unterstützung für PCI Express 3.0 und DirectX 11.1. Zudem ist mit NVENC eine dedizierte Video-Engine für die schnelle und sparsame H.264-Transkodierung vorhanden. Natürlich fehlen auch alte Bekannte wie die Möglichkeit zu GPU-PhysX, SLI, 3D Vision und Surround nicht.

ASUS GeForce GTX 680 Direct CU II, 2048 MB DDR5, PCIe 3.0, DP

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts