Mehr Power bei Caseking: Leistungsmonster der 8Pack-Serie mit Luft- oder Wasserkühlung

Caseking13. Jan, 2014 - 2 min Lesezeit

“8Pack” lässt erneut die Muskeln spielen! Auf den Spuren des englischen Nummer-1-Overclockers: Startschuss für die High-End-Serie 8Pack-Light. Mit den 8Pack-Systemen hat sich Ian Parry selbst ein Denkmal gesetzt. Doch mit der neuen, an die Einzelstücke angelehnten Reihe bietet Caseking die Möglichkeit von der unglaublichen Expertise und dem Know-How im Systembau des Übertakter-Kings zu profitieren – zu vergleichsweise moderaten Preisen. Die Modelle Corona, Cube und Pulsar sind mit unterschiedlicher Hardware, in jedem Fall mit überragender Performance, ausgestattet und in Corsair-Cases verschiedener Größenklassen untergebracht. Der Kunde hat dabei die Wahl, ob er auf Luft- oder Wasserkühlung setzen will – in letzterem Fall hören die Komplett-PCs auf die Namen Eclipse, Quasar und Tesseract.

Genau wie die extremen 8Pack-Systeme wurde die 8Pack-Light-Serie für den absoluten Enthusiasten geschaffen. Die Computer ermöglichen somit ebenfalls ein atemberaubendes Performance-Erlebnis, allerdings bei einem deutlich niedrigeren Preispunkt. Zwar baut der Maestro nicht jeden 8Pack-Light-PC selbst zusammen, aber er hätte nicht seinen Namen dafür hergegeben, wenn bei der Fertigung nicht viele der hohen Standards, Prozesse und Komponenten berücksichtigt würden, für welche 8Pack selbst steht. Das heißt u. a., dass auch hier nur ausgewählte Prozessoren mit den erlesensten Komponenten gepaart werden, die der Markt zu bieten hat. Und zur überragenden Leistung eines 8Pack-Light-Rechners gesellt sich eine tadellose Optik mit perfekter Kabelverlegung und optimaler Feinabstimmung.

In den 8Pack-Light-PCs, die auf stilvolle Gehäuse von Corsair (Carbide 540 Air, Obsidian 750D und 900D) als Gehäuse setzen, arbeiten als Herzstück ein bereits von Haus aus unheimlich schneller Haswell-Prozessor. Ganz in 8Packs Tradition wird dabei ein besonders taktfreudiges Exemplar ausgewählt, das dann auf das maximal mögliche und zugleich absolut stabile Overclocking gehievt wird – Dafür braucht es ein Spitzenmainboard der Z87- (Asus Maximus VI Formula, Rampage IV und Gigabyte Z87-OC) oder X79-Serie sowie 8 bis 16 GB flotten DDR3-RAM mit 2.133 bis 2.400 MHz Taktfrequenz. Die CPU von Intel arbeitet mit zwei ultrastarken Radeon-R9 290X-Grafikkarten von AMD oder zwei Pixelbeschleunigern vom Typ Titan bzw. 780 Ti von NVIDIA zusammen, die im CrossFireX- bzw. SLI-Verbund jedes Eye-Candy-Game mit hohen Framerates auf den Bildschirm zaubern. Um diese Taktraten zu erreichen und dabei auch noch sehr leise zu arbeiten, sind CPU und VGAs entweder in einen Wasserkühlungskreislauf eingebunden oder mit hochklassigen Luftkühlern versehen.

Die Systeme sind ab sofort zu einem Preis von 2.999,90 Euro für den Cube, 3.599,90 Euro für den Tesseract bzw. 3.599,90 Euro für das Pulsar-System, 4.599,90 Euro für das Quasar-System und 4.999,90 Euro für das Topmodel Corona bzw. in der wassergekühlten Variante 5.999,90 Euro für den Eclipse-Rechner exklusiv bei Caseking erhältlich.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts