NEU: BitFenix Merc Alpha/Beta – Midi-Tower zum kleinen Preis

Caseking10. Aug, 2011 - 2 min Lesezeit

BitFenix stellt mit dem Merc einen günstigen Midi-Tower vor, der trotzdem nicht mit Features geizt. Mit an Bord: 4x USB, schwarzer Innenraum sowie Platz für lange Grafikkarten und CPU-Kühler. Die beiden Varianten Alpha und Beta bieten Silent- und Performance-Fans die perfekte Basis für leise oder leistungsstarke Gaming-PCs. Während das Beta über einen geschlossenen Deckel verfügt, lassen sich im Alpha bis zu acht Lüfter montieren.

Der Merc kommt in einem stylisch-dezenten Mattschwarz daher. Bei der Namensgebung hat BitFenix sich beim Merc wie schon beim Shinobi wieder von Kriegern inspirieren lassen. So ist Merc die Abkürzung für Mercenary und bedeutet Söldner. Stealth-Elemente und die matte Farbgebung bestimmen das Gesamtbild des Merc. Selbst im Hochsommer kommt dieser Mercenary nicht ins Schwitzen, da genügend Lüfter eingebaut werden können, welche die verbaute Hardware unter ständiger Frischluftzufuhr förmlich atmen lassen.

Die äußere Gestaltung des Merc verrät dieses Ausstattungsdetail hingegen kaum. Gerade die Front ist mit Ausnahme eines kleinen Spaltes komplett geschlossen. Ein Profikiller lässt sich eben nicht in die Karten blicken! Die Gestaltung ist jedoch zugleich überaus elegant, da selbst das Anschlussfeld sowie das I/O-Panel nicht die Frontoptik stören und stattdessen auf die Oberseite gewandert sind.

Dort wird zudem ersichtlich, ob es sich um die Alpha- oder Beta-Version des Merc handelt. Das Alpha unterscheidet sich vom Beta durch zusätzliche Lüfter-Slots auf dem Deckel und besitzt damit noch mehr Erweiterungsmöglichkeiten. Ebenso flexibel gestaltet sich der Hardware-Einbau im Innenraum, wo neben Standard-ATX- und Micro-ATX- Mainboards auch Mini-ITX-Platinen Platz finden.

Zwei Schächte nehmen bis zu elf Laufwerke auf. Hiervon stehen vier externe Slots bereit – drei 5,25 Zoll und ein externes 3,5 Zoll. Für Festplatten und SSDs gibt es ein 2,5-Zoll- und sechs 3,5-Zoll-Slots. Die Variabilität vollendet sich schließlich beim Belüftungssystem. Während ab Werk ein 120-mm-Lüfter an der Rückseite für Kühlung sorgt, können bei Bedarf beim Alpha sieben weitere 120er ergänzt werden. Damit können selbst große Grafikkarten betrieben werden, für die der Merc zugleich angemessenen Platz bietet.

Doch auch die Gestaltung des Innenraums überzeugt: Neben einer komplett schwarzen Lackierung sind selbst die Kabel vollständig schwarz gehalten. Kurzum: Der Merc macht seinem Namen alle Ehre und ist stets auf Kampf eingestellt – egal, ob im lockeren Scharmützel unter Kumpels, oder im knallharten LAN-Party-Match.

Folgender Link führt Sie direkt zum Merc-Special im Shop:

Zum BitFenix Merc Alpha/Beta Midi-Tower – black

Alle Informationen rund um Caseking auf der gamescom 2011

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts