NEU: BitFenix Shadow Midi-Tower mit LED-Beleuchtung, Fronttür und SofTouch

Caseking29. Aug, 2013 - 2 min Lesezeit

BitFenix hat eben noch auf der gamescom 2013 mit dem aktuellen Line-up begeistert und möchte sogleich für das nächste Highlight sorgen. Ein Midi-Tower mit dem gewissen Extra tritt aus dem Schatten. Und so lautet auch sein Name: Shadow. Geheimnisvoll, düster und mit der Dunkelheit im Bunde. Die klare Linienführung des Cases mitsamt der in BitFenix’ typischer SofTouch-Oberfläche versehenen Fronttür sorgen für einen klassischen Auftritt. Ein in blau oder rot strahlender LED-Streifen unterhalb dieser sorgt für optische Auflockerung und einen tollen Effekt. Dazu sind bereits zwei 120-mm-Spectre-Lüfter vorinstalliert, die Laufwerke werkzeuglos montierbar und USB 3.0 an Bord.

Natürlich hat BitFenix trotz des sehr geradlinigen und auf den ersten Blick planen Auftritts externe Laufwerke keinesfalls vergessen, man versteckt sie stattdessen lediglich hinter einer Tür, die magnetisch verschlossen bleibt, unten ein gebürstetes silbernes BitFenix-Logo als Zierde auf der mattschwarzen SofTouch-Fläche präsentiert und oben drei 5,25-Zoll-Slots sowie darunter ein Mesh-Gitter für bis zu zwei 120-mm-Lüfter verbirgt. Neben der äußerlichen Einheitlichkeit wird somit auch das Austreten von Betriebsgeräuschen der Komponenten im Inneren effektiv gemindert.

Eine wunderbare Idee ist ein LED-Streifen ganz unten an der Gehäuse-Vorderseite, noch unter der Tür des BitFenix Shadow. Dieser erstrahlt entweder blau oder rot oder ganz einfach nach Knopfdruck auch gar nicht. Die entsprechenden Buttons sind – von vorne nicht sichtbar – oben im Deckel gelegen, daneben je zwei USB-3.0- und -2.0-Ports und selbstverständlich Kopfhörer- und Mikrofonbuchsen sowie LEDs für die Festplattenaktivität und Power-Status.

An den beiden Front-Slots im Shadow-Gehäuse ist bereits ein Frischluft ansaugender Spectre-Lüfter vorinstalliert. Sein Gegenstück findet er in einem baugleichen Fan an der Heckposition, wo die Warmluft herausbefördert wird. Ein vierter, optional zu besetzender Lüftereinbauplatz findet sich dann im Boden. So ist das Shadow nicht nur äußerlich sehr geradlinig, auch im Inneren des Midi-Towers herrscht ein gut definierter Airflow vor, der “offeneren” Cases mit zig Fan-Slots in nichts nachsteht.

Der BitFenix Shadow Midi-Tower USB 3.0 – schwarz ist voraussichtlich ab Ende September zu einem Preis von 64,90 Euro exklusiv bei Caseking erhältlich.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts