NEU: Die nächste Ausbaustufe der AMD-APUs “Richland” ab sofort verfügbar

Caseking 6. Juni, 2013 - < 1 min Lesezeit

Ring frei für die nächste Runde der effizienten und enorm vielseitigen AMD APUs. Die “Richland” getaufte Generation integriert eine leistungsstarke Grafikeinheit in eine absolut zeitgemäße CPU und kann beim Preis-Leistungsverhältnis kräftig punkten. Gegenüber den direkten Vorgängermodellen der “Trinity”-Serie wurde sowohl an der CPU- wie auch an der GPU-Taktschraube gedreht, aber auch durch die Unterstützung schnelleren Speichers wurde die Leistung erhöht, wovon in erster Linie die integrierte Grafikeinheit profitiert.

So bieten sich die Prozessoren aus der A-Serie in zweiter Generation namens “Richland” auch weiterhin besonders für erschwingliche Office- und Multimedia-PCs an und bilden speziell für kleine, leise HTPCs die ideale Grundlage. Erfreulicherweise ist dabei auch weiterhin die Kompatibilität zum Sockel FM2 gegeben.

Die Richland-Prozessoren werden im modernen 32-nm-Verfahren gefertigt und verfügen über eine lastabhängige automatische Übertaktung (Turbo Core 3.0). So kann der Basis-Takt des hier angebotenen A10-6700 mit vier Kernen (bzw. zwei Modulen) von 3,7 auf 4,3 GHz Turbo-Takt gesteigert werden, wenn die thermischen Reserven (65 Watt TDP) dies zulassen.

Es lassen sich nunmehr, ohne Hinzunahme einer zusätzlichen Grafikkarte, bis zu vier Monitore mit Bildmaterial versorgen (einmal zwingend per DisplayPort), weil die iGPU über gleich vier Display Controller verfügt. Die konkrete Konnektivität hängt aber vom verwendeten Mainboard und dessen Ausgängen ab.

Folgender Link führt Sie direkt zu einem Special zu den aktuellen AMD-Produkten im Shop:

AMD A-Serie APUs

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts