NEU: Silverstone SST-TJ11B-W TemJin Window – jetzt vorbestellen!

Caseking12. Jan, 2011 - 2 min Lesezeit

Silverstone ist nicht nur für seine hohe Verarbeitungsqualität bekannt, sondern bereichert den Gehäuse-Sektor stetig mit Innovationen. Mit dem TemJin TJ11 vereint der Gehäuse-Spezialist nun das Know-how der vergangenen 5 Jahre, die seit dem Erscheinen des TemJin TJ07 vergangen sind. Das Silverstone TemJin TJ11 macht dabei nicht nur Wakü-Fans glücklich, denn neben viel Platz für neun 5,25″-Laufwerke, sechs Festplatten und XL-ATX-Mainboards bietet es auch ein durchdachtes Belüftungskonzept, USB 3.0 sowie viele Detaillösungen.

Auch äußerlich gibt es deutliche Parallelen zwischen dem TemJin TJ11 und dessen Vorgänger TJ07, jedoch hat Silverstone das Design an die heutige Zeit angepasst. So erinnern beispielsweise die unteren Lüfteröffnungen an die Lüftungsschlitze eines modernen Sportwagens. Bei der Gestaltung des Deckels hat Silverstone geschickt die oben liegenden Anschlüsse hinter einem formschönen Gitter versteckt. Das I/O-Panel befindet sich seitlich am vorderen Teil des Deckels, wobei sich die beiden USB-3.0-Anschlüsse auf der einen und die Anschlüsse für Audio und USB 2.0 auf der anderen Seite befinden.

Beim Betrachten des Innenraumes wird die Funktion der seitlichen Zusatzöffnungen ersichtlich: Silverstone unterstützt zur Be- und Entlüftung des TemJin TJ11 das Funktionsprinzip der natürlichen Konvektion, den sogenannten Kamin-Effekt, und macht sich zu Nutze, dass erwärmte Luft nach oben steigt. Die mittleren 180-mm-Lüfter saugen kühle Luft direkt von außen an und leiten diese vorbei an Grafikarte(n), CPU-Kühler und Speicher zur Oberseite des Gehäuses, wo ein weiterer 120er-Lüfter die erwärmte Luft aus dem Gehäuse befördert.

Damit Staub gar nicht erst den Weg in das Gehäuse findet, sind die beiden mittleren Air Penetrator-Lüfter mit leicht wechselbaren Staubfiltern ausgestattet. Ebenso wie die beiden 120er-Lüfter der unteren Kühlzone, die direkt vor den beiden HDD-Halterungen sitzen. Letztere fassen jeweils drei 3,5“-Festplatten und verfügen über Hot-Swap-Anschlüsse, so dass die Festplatten selbst im laufenden Betrieb gewechselt werden können. Für optische Laufwerke steht beim TJ11 ein durchgehender 5,25“-Schacht für bis zu neun Geräte zur Verfügung. Maximal drei SSDs oder 2,5“-Festplatten lassen sich seitlich an diesen Schacht montieren.

Die Verlegung der Strom- und Datenkabel ist auf Grund der gedrehten Hauptplatine beim TJ11 besonders leicht, da die Wege sehr kurz sind. Auch das USB-3.0-Kabel muss nicht umständlich einmal quer durch den Big-Tower gelegt werden, sondern kann bequem an der Backplate des Mainboards eingesteckt werden. Für die (De-)Montage des CPU-Kühlers ist der Ausbau der Hauptplatine nicht zwingend notwendig, denn eine besonders große Aussparung befindet sich bereits im Mainboard-Tray. Wer die Komponenten nicht gerne im Gehäuse einbauen möchte, sondern lieber bequem auf dem Arbeitstisch, wird sich über den herausziehbaren Mainboard-Schlitten freuen.

Folgender Link führt Sie direkt zu den Produkten im Shop:

Zum Silverstone SST-TJ11B-W TemJin Window – black

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts