NEU: Xigmatek Midgard II Midi-Tower – black

Caseking 9. Nov, 2011 - 2 min Lesezeit

Der Nachfolger des beliebten Midgard Midi-Towers steht in der Starlöchern. Xigmatek hat das Midgard II wieder mit allen Features ausgestattet, die anspruchsvolle PC-Enthusiasten von einem aktuellen Gehäuse erwarten. Um nur einige der Features zu nennen: USB 3.0, gummierte Oberfäche namens “Leather Touch”, Einschub für 2,5- und 3,5-Zoll-HDDs im I/O-Panel, Platz für 8 Lüfter und einen 280er-Radiator – wieder zum Spitzenpreis!

Als Xigmatek im Jahr 2009 mit dem Midgard sein erstes Gehäuse vorstellte, eroberte der Midi-Tower die Herzen der PC-Interessierten im Sturm. Die Tester lobten es, die Nutzer liebten es. Dieser anhaltende Erfolg beruhte auf mehreren einfachen Grundlagen: Zum einen war das Midgard technisch auf der Höhe seiner Zeit, indem es untere anderem eSATA im I/O-Panel, herausziehbare Festplattenrahmen, werkzeuglose Montage und Durchführungen für externe Wasserkühlung bot.

Außerdem verfügte es über einen sehr geräumigen, mit vielen Lüfterplätzen ausgestatteten Innenraum, den Xigmatek mit zahlreichen Aussparungen zum ordentlichen Verlegen von Kabeln ausstattete und zudem mit einem kleinen Detail einen Trend mitbegründete, der heute vielerorts zum Standard geworden ist: schwarze Innenraumlackierung. Trotz der umfangreichen Ausstattung kombinierte Xigmatek diese mit einem unschlagbaren Preis, der das Midgard zum Preis/Leistungskracher machten. Kann der Entwickler es auch diesmal schaffen, mit durchdachten Features und einwandfreier Optik zu überzeugen? Ganz klar: ja!

Äußerlich hat das Midgard II mit seinem Vorgänger den Einsatz von schwarzem Mesh gemeinsam, allerdings gesellt sich hier ein weiteres Oberflächenmaterial dazu, mit dem Xigmatek beweist, dass deren Designer wieder einmal die Zeichen der Zeit erkannt haben. Das Mesh in Deckel und Front ist nicht einfach in gewöhnlichen Kunststoff eingefasst, sondern in eine hartgummiartige, matte Oberfläche, die Xigmatek “Leather Touch” nennt und die sich nebenbei auch noch sehr angenehm anfühlt, der Haptik einer High-End-Maus ähnelnd.

Ganz neu ist die Docking-Station im Deckel, die per Hot-Swap-Funktionalität ein 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerk mit dem PC verbindet (angeschlossen über 1x SATA und 1x 4-Pol Molex). Außerdem verfügt das Midgard II neben zweimal USB 2.0 und Audio-Buchsen auch über einen modernen USB-3.0-Anschluss im I/O-Panel, der intern an das Mainboard angebunden wird. Ebenfalls bei Xigmatek bislang nicht gesehen ist die Möglichkeit, ein optisches Slimline-Laufwerk in der Front unterzubringen. Dazu legt Xigmatek eine entsprechende Blende bei.

Folgender Link führt Sie direkt zum Produkt im Shop:

Zum Xigmatek Midgard II Midi-Tower – black bei Caseking.de

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts