Phanteks legt nach: Der Enthoo Pro Midi-Tower mit Sichtfenster in Weiß!

Caseking12. Sept, 2014 - 2 min Lesezeit

Phanteks steht für Innovation, Qualität und Unverwechselbarkeit – ein Ruf, den sich das junge Unternehmen in kurzer Zeit erarbeitet hat. Mit dem Luxus-Big-Tower Primo präsentierten die Niederländer nicht nur den ersten Vertreter ihrer Enthoo-Serie, sondern auch ihr erstes Computergehäuse überhaupt. Das Phanteks Enthoo Primo konnte mit seinem unverwechselbar edlen Design, den massenhaften Features und seinem überwältigenden Support für interne Wasserkühlungen vom Fleck weg überzeugen, blieb aber dennoch für viele eine unerschwingliche Hardware-Kostbarkeit.

Genau diese Sympathisanten der Phanteks-Designhandschrift, die größere Teile ihres Budgets nämlich lieber in die Innereien anstatt ins Gehäuse selbst investieren möchten, visierte Phanteks mit dem Zweitwerk namens Enthoo Pro und auch mit dem farbenfrohen Drittwerk Enthoo Luxe an. Trotzdem mussten Besitzer des Enthoo Pro keine schmerzhaften Abstriche in Kauf nehmen. Dass es sich beispielsweise bei der Materialwahl an der Front nur scheinbar um gebürstetes Aluminium, in Wahrheit aber um speziell behandelten Kunststoff handelt, lässt sich rein visuell kaum erahnen.

So bleibt die starke Familienähnlichkeit zwischen Midi- und Big-Tower erhalten und die Kostenersparnis unsichtbar. Diese meisterhafte Qualität des Enthoo Pro und Luxe hat dafür gesorgt, dass sich die Phanteks Gehäuse verkaufen wie geschnitten Brot. Das ist auch kein Wunder, denn in unzähligen Tests übertreffen sich die Reviewer mit Bestnoten und loben die vorzüglichen Wakü-Kapazitäten, die makellose Verarbeitung oder den praktischen PWM-Lüfterhub. Jetzt legt Phanteks nach und bringt eine weiße Variante des Pro mit kontrasstarken, schwarzen Akzenten und Window auf den Markt. Auch in dieser Window-Version ist natürlich die charakteristische Netzteilabdeckung mit dabei.

Auch die äußeren Formen fallen beim weißen Enthoo Pro wieder ein wenig konservativ aus. Dies allerdings tut einer wundervollen ästhetischen Anmutung keinen Abbruch: herrlich geradlinig und hundertprozentig symmetrisch tritt das Phanteks Enthoo Pro auf. Oben in der Front werden drei ODD-Einschübe hinter Blenden verborgen, die oberste Blende ist eine Klappe für die I/O-Ports, je zweimal USB 3.0 sowie 2.0 und Audio-Anschlüsse befinden sich dahinter. Im Gegensatz zu vielen anderen Gehäusen hat Phanteks dem Enthoo Pro nicht nur in Front und Boden, sondern auch in der Front einen Staubfilter spendiert.

Sowohl am Deckel, hinter der Front, auf dem Boden als auch an der mit einem 140er-Fan vorausgestatteten Hecklüfter-Position lassen sich beim Phanteks Enthoo Pro alternativ auch Wasserkühlungsradiatoren unterbringen. Im Deckel sogar Triple-Wärmetauscher bis 360 bzw. 420 mm, die allerdings nicht höher als 65 mm ausfallen dürfen, um nicht mit dem verbauten Mainboard zu kollidieren. Das weiße Enthoo Pro besitzt ein linkes Seitenteil mit zwei Sichtfenstern, aufgeteilt in ein kleineres Fenster im vorderen Bereich sowie ein Hauptfenster, das besondere Einblicke auf das Interieur des Gehäuses zulässt.

Außerdem gibt auch bei der weißen Ausgabe mit Window eine abgeschlossene Kammer für das ATX-Netzteil, das seine Frischluft von unten anzieht und seine Wärme nicht an die anderen Parts im Midi-Tower abstrahlt. Der Midi-Tower-Ableger Enthoo Pro ist damit in Schwarz oder Weiß die ideale Alternative für alle Fans des Phanteks-Gehäusedesigns, die hier optisch wie technisch auf gar nicht allzu viel verzichten müssen, dafür aber jede Menge von Phanteks geboten bekommen.

Die weiße Version des PHANTEKS Enthoo Pro Midi-Tower mit Sichtfenster im Caseking-Shop:

PHANTEKS Enthoo Pro Midi-Tower – weiß Window

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts