Sei immer auf der Überholspur mit den Samsung SSD 960 EVO M.2-NVMe-PCIe-SSDs

Caseking21. Juni, 2017 - 2 min Lesezeit

Die superschnellen M.2-SSDs aus Samsungs 960er EVO-Serie sind der Konkurrenz technisch klar überlegen und dank PCIe-3.0-Anbindung mit 4 Lanes deutlich schneller als ihre Vorgänger. Ausgerüstet mit einem Samsung Polaris Controllerchip unterstützen die Samsung SSD 960 EVO mit 48 gestapelten TLC-V-NAND-Schichten das hochmoderne NVM-Express-Protokoll und zeichnen sich durch eine enorm gesteigerte Haltbarkeit aus. Vererbt wurde ihnen diese bahnbrechende Technik von den bereits kurz zuvor veröffentlichten und vorrangig für den OEM-Markt bestimmten Samsung SSDs der Reihe PM961.

Unschlagbare Spitzentechnologie: Hocheffizienter 3D V-NAND mit 48 Layern

Samsung hängt die Konkurrenz spielend ab Beim 3D-V-NAND-Speicher (oder nur V-NAND) der Samsung 960 SSDs sind die Speicherzellen zylinderförmig in mehreren Lagen übereinander gestapelt. Dadurch sind zum Einen größere Speichermengen mit höherer Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei kleinerer Fläche der Speicherblocks möglich, zum Anderen werden die Lebensdauer des Speichers erhöht und die Energieeffizienz verbessert.

Features der Samsung 960 EVO-Serie:

  • Hochmoderne M.2 NVMe-PCIe-SSDs mit 250 GB bis 1 TB Kapazität
  • Maximal extreme schnelle 3.200/1.900 MB/s beim Lesen/Schreiben erreichbar
  • Bis zu 380.000/360.000 IOPS 4KB Random Read/Write beim 1-TB-Topmodell
  • Samsung Polaris Controller & Samsung TLC V-NAND (48 Layer)
  • 3 Jahre Herstellergarantie (bis TBW erreicht ist, max. 400 Terabyte)

Unterstützung für das NVM-Express-Protokoll für PCIe-SSDs

Das NVM-Express-Protokoll (kurz NVMe) ist speziell für moderne PCI-Express-SSDs entwickelt worden. Damit wird das alte AHCI-Protokoll ersetzt, welches noch aus der Zeit vor der allgemeinen Verbreitung von SSDs stammt und nicht auf hochparallelisierte Datenträgerzugriffe optimiert ist. NVMe sorgt so für deutlich niedrigere Latenzen sowie mehrere und tiefere Befehlswarteschlangen, die sich in deutlich mehr Leistung bei nichtlinearen Transfers wie 4K-Lesen/Schreiben niederschlagen.

Da in diesen Leistungsdimensionen eine 2,5-Zoll-Variante mit veraltetem SATA-6G-Anschluss keinen Sinn mehr machen würde, sind die 960er EVO-Modelle im M.2-2280-Format und werden per PCI-Express 3.0 mit 4 Datenleitungen angebunden. Wer vom enormen Geschwindigkeitspotenzial dieser M.2-SSDs profitieren möchte, muss also im Zweifelsfall aufrüsten oder auf eine PCI-Express-Adapterkarte (siehe unten) zurückgreifen.

ComputerBase-Test mit Empfehlung: Höchstleistung wird massentauglich

Fazit: “Samsung bietet mit der 960 Evo nicht nur für Enthusiasten deutlich mehr Geschwindigkeit im Vergleich zu SSDs der SATA-Klasse.[…] Die Leistung beim Lesen ist über jeden Zweifel erhaben und auch beim wahlfreien Schreiben ist das Niveau hoch. […] Unterm Strich kann die 960 Evo in der 500-GB-Version aber gerade angesichts des in dieser Klasse niedrigen Preisniveaus überzeugen.”

Samsung SSD 960 Evo im Test - Computerbase-Empfehlung
(externer Link)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Related Posts