-5%
AMD Ryzen 9 7950X 4,5 GHz (Raphael) AM5 - boxed

AMD Ryzen 9 7950X 4,5 GHz (Raphael) AM5 - boxed

16-Kern-CPU aus der AMD "Zen 4"-Familie, mit 4,5 GHz Basis- und 5,7 GHz Boost-Takt, Multi-Threading mit 32 virtuellen Kernen, PCI-Express 5.0 und Precision Boost 2, 16 MB L2- und 64 MB L3-Cache, 170 Watt TDP und offener Multiplikator, Boxed-Version ohne CPU-Kühler
503,52 €
(inkl. MwSt.)
| sku HPAM-251
| EAN 0730143314534
| MPN 100-100000514WOF
| Hersteller AMD
Auf Lager
AMD Ryzen 9
  • 16 "Zen 4"-Kerne mit 170 Watt Thermal Design Power (TDP)
  • 32 Threads dank Simultaneous Multithreading (SMT)
  • Sehr hohe Single- und Multi-Thread-Leistung
  • Basistakt von 4,5 GHz und 5,7 GHz Turbo
  • Extrem schnelles PCI-Express-5.0-Interface (nur mit AMD X670(E) oder B650(E))
  • Auto-Overclocking mit Precision Boost 2 (nur mit AMD X670(E) oder B650(E))
  • Freier Multiplikator für manuelles Übertakten (unlocked CPU)
  • Großer Cache-Speicher für Gaming: 16 MB L2 und 64 MB L3
  • Hocheffiziente, non-planare 5-Nanometer-TSMC-Transistoren
  • AVX-512-Befehlssatzerweiterung für komplexe Vektorberechnungen
  • Kompatibel mit dem AMD AM5-Prozessorsockel
  • Unterstützt nativ DDR5-RAM mit 5.200 MHz (Dual Channel)
  • ohne CPU-Kühler!

Der AMD Ryzen 9 7950X im Überblick

Der AMD Ryzen 9 7950X aus der Raphael-Prozessorfamilie besitzt 16 CPU-Kerne auf Basis der "Zen 4"-Architektur. Nach "Zen", "Zen+", "Zen 2" und "Zen 3" handelt es sich dabei um die fünfte Generation der Zen-Mikroarchitektur. Jeder Prozessorkern hat Zugriff auf den gesamten L3-Cache. Das trägt besonders zur deutlich gesteigerten Leistung in Spielen bei.

Gepaart mit einem AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz unterstützt der AMD Ryzen 9 7950X den im Vergleich zu PCIe 4.0 doppelt so schnellen PCI-Express-5.0-Standard. Alle Ryzen-7000-Prozessoren nutzen die AM5-Plattform und wurden für den Einsatz mit entsprechenden AMD-Chipsätzen entwickelt.

Die AMD Ryzen 9 7950X 16-Kern-CPU mit 4,5 GHz

AMD Ryzen 9 7950X Box
Der AMD Ryzen 9 7950X besitzt sechzehn physische CPU-Kerne, die dank Simultaneous Multithreading (SMT) je zwei Threads gleichzeitig verarbeiten können, sodass sich die Anzahl der Rechenkerne mit den zusätzlichen sechzehn virtuellen Kernen effektiv auf 32 verdoppelt. Das 16-Kern-Flaggschiffmodell arbeitet mit einem hohen Basis-Takt von 4,5 GHz pro Core, der sich mittels Precision Boost 2 in Echtzeit präzise dem jeweiligen Anwendungsszenario anpasst und im Rahmen der Thermal Design Power (TDP) von 170 Watt auf bis zu 5,7 GHz Turbo erhöht.
Das Silizium der CPU-Kerne wird im fortschrittlichen 5-nm-FinFET-Herstellungsverfahren mit gestapelten Transistoren (auch genannt 3D-Transistoren) mit Extreme Ultraviolet-Technik (EUV) lithografiert. Der durch die stark reduzierten Strukturgrößen gewonnene Platz auf dem Prozessor-Die ermöglicht die Integration von insgesamt 16 MB Level-2-Cache und satten 64 MB Level-3-Cache, die gerade für Games besonders wichtig sind.

Das für die Datenleitungen zuständige I/O-Chiplet im CPU-Package wird mittels 6-Nanometer-Fertigung produziert. Insgesamt stellt die CPU 28 PCIe-Lanes bereit, von denen vier Lanes für die Verbindung zum Mainboard-Chipsatz und acht Lanes zum Anbinden von NVMe-SSDs reserviert sind. Somit sind 16 Lanes zur Kommunikation mit Grafikkarten übrig, während zusätzliche PCIe-Lanes für weitere Datenträger, Erweiterungskarten und Peripheriegeräte abhängig vom Mainboard-Chipsatz bereitgestellt werden.

PCI-Express 5.0 mit AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz

Ryzen 9 7950X Box
In Kombination mit einem AMD X670(E)-High-End-Chipsatz oder B650(E)-Chipsatz unterstützt der AMD Ryzen 9 7950X den PCI-Express-Standard in der Version 5.0. PCIe 5.0 ist dabei abwärtskompatibel und kann mit allen Erweiterungskarten vorheriger Generationen verwendet werden. Pro PCIe-5.0-Lane ist eine im Vergleich mit PCIe 4.0 doppelt so hohe Datentransferrate möglich, sodass eine über vier PCIe-5.0-Lanes angebundene NVMe-SSD eine theoretische Lese-/Schreibgeschwindigkeit von bis zu 15,6 GB/s erreichen kann.
Auch zeitgemäße externe Geräteanschlüsse wie Thunderbolt 4, USB 3.2 Gen 2x2 mit Typ-C-Stecker und hohen Datenübertragungsraten von bis zu 40 Gbit/s bringt die AM5-Plattform mit. Der integrierte Speichercontroller der CPU unterstützt flotten und energieeffizienten DDR5-Arbeitsspeicher mit oder ohne ECC-Fehlerkorrektur in einer nativen Taktfrequenz von 5.200 MHz, wobei durch Overclocking noch deutlich höhere Taktraten möglich sind. Dafür hat AMD spezielle EXPO-Leistungsprofile eingeführt, die an die Ryzen-7000-Serie angepasst sind.

Automatische Übertaktung durch Precision Boost 2

Precision Boost 2
Über Overclocking muss sich mit AMD Zen 4 kaum noch jemand den Kopf zerbrechen, denn die CPU regelt das ganz von alleine: Der AMD Ryzen 9 7950X ist mit dem Auto-OC-Feature Precision Boost 2 ausgestattet, das den Prozessortakt über die ab Werk festgelegte Grenze des maximalen Boost-Taktes um bis zu 150 MHz hinaus erhöhen kann, sofern ein AMD X670(E) oder B650(E)-Mainboard genutzt und deine CPU ausreichend gekühlt wird.
High-End-Mainboards mit AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz verfügen in der Regel über zusätzliche Spannungswandler (VRMs), sodass der Ryzen 7000-Prozessor mit dem Chipsatz kommuniziert, um die ungenutzten Energiereserven des Mainboards abzurufen und in Abhängigkeit der CPU-Temperaturen seine Taktraten selbstständig zu erhöhen.

Unlocked CPU: Manuelles Übertakten dank freiem Multiplikator

Außerdem sind alle AMD Ryzen CPUs "unlocked" und verfügen über einen freien Multiplikator, sodass Overclocker die hohen Taktraten kinderleicht direkt per Hand im BIOS bzw. UEFI oder mittels Software-Tools (z. B. AMD Ryzen Master) weiter steigern können, ein entsprechendes Motherboard mit OC-fähigem Chipsatz wie beispielsweise dem AMD X670(E) oder B650(E) und ausreichend Kühlung vorausgesetzt.

AMD Radeon - Hocheffiziente Grafikchips für den Desktop

Das Besondere an den CPUs der "Raphael"-Serie ist die integrierte Radeon-Grafikeinheit basierend auf der RDNA2-Architektur. Dadurch fusionieren die CPUs mit "Zen 4"-Architektur und die Grafikchips zu einer effizienten sowie leistungsstarken APU. Der Grafikkern ist in den I/O-Die des Prozessors integriert, der auch die PCIe-Lanes bereitstellt und für die Verbindung zum Speicher-Controller verantwortlich ist. Die Grafikeinheit besteht aus zwei Compute-Units mit insgesamt 128 Shadern. Der GPU-Basistakt liegt bei 2.200 MHz. Neben AV1/VP9-Decoding beherrscht der Radeon-Chip auch H.264/H.265-Encoding. Hinzu kommen Displayport 2.0 für 8K120 und HDMI 2.1 mit 48 GBit/s.

Technische Details:

  • Typ:
    AMD Ryzen 9 7950X
    Zen 4 / Raphael
    Fertigung: 5 nm (CPU), 6 nm (I/O-Chiplet)
  • CPU-Kerne: 16 / 32 (physisch / virtuell)
  • CPU-Takt:
    Basistakt: 4,5 GHz
    Boost-Takt: max. 5,7 GHz (Precision Boost 2)
    Precision Boost 2: +150 MHz Auto-OC (nur mit AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz)
  • Level-2-Cache: 16 MB (16x 1 MB)
  • Level-3-Cache: 64 MB (1x 64 MB)
  • Chipsatz-Interface: PCI-Express 5.0 (nur mit AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz)
  • Integrierte PCI-5.0-Express-Lanes: x28 (x16 für GPU + x8 für SSD + x4 für Chipsatz)
  • Arbeitsspeicher:
    Speichercontroller: intern
    Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
    Speicherstandard: DDR5 (ECC und non-ECC)
    nativer Speichertakt: 5.200 MHz (SPD)
  • TDP: 170 Watt
    max. 230 Watt
  • Sockel-Kompatibilität: AM5, LGA 1718
  • Features und Befehlssatzerweiterungen:
    PCI-Express 5.0 (nur mit AMD X670(E)- oder B650(E)-Chipsatz)
    Precision Boost 2 (Precision Boost 2 mit AMD X670(E) oder B650(E))
    SMT (Simultaneous Multithreading)
    X86-64 (64-Bit-Prozessor AMD64)
    AMD-V (Compute Virtualisierung)
    VT-Vi (I/O MMU Virtualisierung)
    2x AES-Einheiten (Verschlüsselung)
    AVX-512 (Advanced Vector Extensions)
    NX-Bit (Virenschutz) und EVP (erweiterter Virenschutz)
    Turbo Core 3.0
    Freier Multiplikator (unlocked)
CPU
CPU-Hersteller AMD
Arbeitsspeicher
Speichertyp DDR5
ECC Support Ja