noblechairs collection 2016
ASRock
Topseller!
 
 

ASRock
970A-G/3.1 970 Mainboard - AMD Sockel AM3+

  • High-End-Platine von ASRock mit AMD 970 Chipsatz: 2x USB 3.1 (Typ C & Typ A)
  • 4x USB 3.0 und 8x USB 2.0
  • M.2 (PCIe-x4)
  • 6x SATA-6G
  • Gigabit LAN
  • Dual-CrossFire & Support für 220-Watt-CPUs

 

lagernd

89,90 €*
 
 
 

Artikel-Nr.: MBAR-179

EAN: 4717677329315

MPN: 970A-G/3.1

Hersteller: ASRock

 
 

Produktinformationen - 970A-G/3.1 970 Mainboard - AMD Sockel AM3+

Das ASRock 970A-G/3.1 unterstützt zwar AMDs Crossfire-Modus für bis zu zwei Grafikkarten, stellt dafür jedoch zwei PCIe-x16-Slots der zweiten Generation zur Verfügung, von denen einer mit vollen 16 Lanes und einer nur mit 4 Lanes angebunden ist. Da hier bereits geringe Leistungseinbußen zu erwarten sind, ist das Board vor allem für den Single-GPU-Betrieb prädestiniert und dank des featurereichen AMD 970 Chipsatz mitsamt der ausgezeichneten Ausstattung für Gamer eine preiswerte Alternative zum AMD 990X oder 990FX. Des Weiteren stehen noch zwei PCIe-2.0-x1- sowie ein klassischer PCI-Slot für Erweiterungskarten zur Verfügung.

AMD AM3+ Plattform mit USB 3.1 Typ C und M.2 für PCIe-SSDs

Bis zu 64 GB DDR3-Arbeitsspeicher nehmen die vier RAM-Bänke auf, wobei entsprechender Speicher bei maximal 2.400 übertakteten Megahertz laufen kann. Ein kleines Highlight am ASRock 970A-G/3.1 ist außerdem, dass sich an der I/O-Blende auf der Rückseite des Mainboards zwei nagelneue USB-3.1-Anschlüsse mit Typ-A- und Typ-C-Buchse befinden, bereitgestellt durch den ASMedia ASM1143 Zusatz-Chip. Der neuartige USB-Typ-C-Port ist besonders dünn und kann endlich beidseitig eingesteckt werden. USB 3.1 allgemein ist mit maximal erreichbaren Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s je Port doppelt so schnell wie USB 3.0.

Datenträger wie SSDs und Festplatten managt das Board über sechs SATA-6G-Anschlüsse (inkl. RAID-Support) sowie einen horizontalen M.2-Steckplatz, der mit maximal vier PCI-Express-2.0-Lanes angebunden ist und somit enorm hohe Geschwindigkeiten von bis zu 20 Gbit/s erreichen kann. Es können M.2-SSDs von 30 bis 110 mm Länge verwendet werden. Der M.2-Port teilt sich seine Datenleitungen mit dem PCIe-x4-Steckplatz, so dass nur einer davon jeweils verwendet werden kann. Außerdem unterstützt dieses Mainboard dank 8+2-Phasen Stromversorgung die AMD FX Prozessoren der 9000er-Serie mit ihrer TDP von 220 Watt.

Das übrige Anschluss-Repertoire umfasst an der Rückseite des Boards selber unter anderem zwei USB-3.0- und vier USB-2.0-Ports, fünf 3,5-mm-Audio-Anschlüsse und einen optischen S/PDIF-Ausgang für 7.1-Sound sowie einmal Gigabit-LAN. Intern werden diese unter anderem durch ganze sechs moderne SATA-6G-Ports sowie zwei USB-2.0- und einen USB-3.0-Header ergänzt, wobei von jedem Header zwei Ports unterstützt werden (= bis zu 4x USB 2.0 und 2x USB 3.0 für I/O-Panel oder Cardreader). Zu guter Letzt können ganze sechs Lüfter an das Board angeschlossen werden, davon je drei mit 3-Pin- und 4-Pin-PWM-Anschluss.

Technische Details:
  • Format: ATX (305 x 244 mm)
  • Farbe: schwarz, rot
  • Chipsatz: AMD 970 / SB950
    Sockel: AM3+ (für FX / Phenom II / Athlon II / Sempron CPUs bis 220 Watt TDP)
  • RAM: 4x DDR3 (max. 2.400 MHz)
    Dual-Channel
    max. 64 GB
  • Slots:
    1x PCIe 2.0 x16
    1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch x4, shared mit M.2)
    Kompatible Multi-VGA-Konfigurationen: 2-Way Crossfire
    2x PCIe 2.0 x1
    1x PCI
  • Interne Anschlüsse:
    6x SATA 6G (RAID 0, 1, 5, 10, JBOD)
    1x M.2 NGFF (PCIe 2.0 x4, max. 20 Gbit/s, horizontal, Größen 2230 bis 22110)
    1x USB 3.0 Header (durch Etron EJ188H)
    2x USB 2.0 Header
    3x 4-Pin Lüfter (PWM)
    3x 3-Pin Lüfter
    1x Serial-Port Header (COM)
    Power/Reset/LED/Front-Audio
  • Externe Anschlüsse:
    1x USB 3.1 (Typ C, max. 10 Gbit/s, durch ASMedia ASM1143)
    1x USB 3.1 (Typ A, max. 10 Gbit/s, durch ASMedia ASM1143)
    2x USB 3.0 (durch Etron EJ188H)
    4x USB 2.0
    1x Gigabit LAN (Realtek RTL8111GR)
    5x Audio (7.1, ALC 1150)
    1x S/PDIF optisch
    2x PS/2 Tastatur / Maus
  • Stromversorgung:
    1x 24-Pin ATX12V
    1x 8-Pin EPS12V
 

Weiterführende Links zu "970A-G/3.1 970 Mainboard - AMD Sockel AM3+"

 
ASRock
 

Videos

 

Video Thumbnail
Video Thumbnail

Technische Details

CPU Sockel AM3+
Formfaktor Mainboard ATX
Chipsatz Mainboard AMD 970
Speicherslots 4x
Speichertyp DDR3
max. Arbeitsspeicher 64 GB
PCIe (2.0) x16 (mechanisch) 2x
PCIe (2.0) x1 2x
PCI Slots 1x
Lüfteranschlüsse (3-Pin) 3x
Lüfteranschlüsse (4-Pin PWM) 3x
SATA 6G intern 6x
M.2 (SATA 6G) 1x
USB 3.1 extern (Typ C) 1x
USB 3.1 extern (Typ A) 1x
USB 3.0 extern (Typ A) 2x
USB 3.0 intern 2x
RJ-45 (LAN) Ports 1x
Wireless LAN nein

Kundenbewertungen für "ASRock 970A-G/3.1 970 Mainboard - AMD Sockel AM3+"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 1 Kundenbewertungen)
 
Bewertungen der letzten 6 Wochen (1)
Keine Beschränkungen (1)
0% (0)
0% (0)
100% (1)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
100% (1)
0% (0)
0% (0)
 
Flo

Viel Ausstattung aber nicht für alle CPUs.

Ich habe das Board geschenkt bekommen. Gekauft hätte ich es nicht, da ich bis dahin das ASUS 990FX Sabertooth genutzt habe. Daher hätte ich ein 990FX Board mit USB 3.1 und M.2 Slot gewählt. Jedoch war ich gespannt wie es sich und wie die beiden neuen Anschlüsse schlagen.
Als erstes ist zu sagen, dass sich der primär eingesetzte FX 8320 genau wie auf dem Asus Saberthooth stabil auf 4,0 GHz (1,425V) übertakten ließ. Auf dem Asus konnte ich jedoch unter 1,4 Volt bleiben.
Den FX 9590 habe ich ebenfalls auf dem Asrock getestet. Dieser lief zwar mit stock Geschwindigkeit, jedoch waren die Temperaturen auf dem Board trotz entsprechender Kühlung absurd hoch. Mehr zur Kühlung kommt gleich noch.
Das Board heizt sich also ziemlich gut auf, besonders die Spannungsversorgung mit dem darauf sitzenden Kühlkörper. Wenn ihr einen FX Prozessor ab 125W Leistung einsetzt empfiehlt der Hersteller einen Hochleistungs Top-blow Kühler zu verwenden. So soll diese Spannungsversorgung ausreichend gekühlt werden. Alternativ wird eine AIO-Wasserkühlung in Kombination mit guter Gehäusebelüftung empfohlen. Für die Top AM3+ CPUs der 9000er Serie ist die AIO auch zwingend nötig.
Um die Spannungswandler bei Verwendung einer AIO zu kühlen habe ich zusätzlich einen 40mm Lüfter von Noctua so im Gehäuse angebracht, dass er die Abwärme vom VRM Kühlblock nach oben aus dem Gehäuse pustet. Ist natürlich etwas Bastelarbeit. Hat sich aber definitiv gelohnt. Die Spannung für die CPU blieb nun konstant und der Takt somit auch.
Ohne dieses Modding kann ich mir nicht vorstellen, dass der FX 9590 auf dem Board laufen kann ohne Temperatur bedingt die Spannung und den Takt zu drosseln.
Da ich jedoch auch nicht erwartet hatte den FX9590 auf dem Board ohne Probleme zum Laufen zu bringen, kreide ich es Asrock auch nicht als großes Manko an. Diese CPU ist ja bekannt für anspruchsvolle Kühlung und Spannungsversorgung.

Gleichzeitig richtet sich dieses Mainboard sowieso an User von FX Prozessoren die ihren PC Zukunftssicherer machen wollen ohne gleich das ganze System zu wechseln. Ob USB 3.1 eine absolutes muss ist wird sich wohl erst in den kommenden Jahren zeigen. Bisher gibt es nach meinen Beobachtungen noch gar nicht genug Hardware die den Standard nutzt. Also handelt es sich dabei um eine Feature das mehr für die mittelfristige Zukunft gedacht ist.
Anders sieht es beim M.2 Slot aus. Dieser hat ist absolut im Trend der Zeit. Ich habe ein 512GB Modul von Samsung eingebaut und im Vergleich zur SATAIII Samsung 850Pro mit gleicher Kapazität bootet das System noch einmal deutlich schneller.
Das M.2 typische Drosseln der Datenrate bei erhöhter Last bleibt auch hier nicht aus. Ist jedoch aus meiner Sicht zu vernachlässigen. Die Position des Slots zwischen den PCIe 16x Slots verhindert leider das Anbringen eines weiteren 40mm Lüfters wenn der erste PCIe 16x für die Grafikkarte mit dual oder tripple Slot breite genutzt wird. Auf dem Weg wäre die Drosselung sicherlich erst mit Verzögerung zu beobachten.

Schlussfolgernd lässt sich sagen, es handelt sich um ein Board für Anwender die ihrem alten PC mit AMD FX CPU ohne hohen finanziellen Aufwand noch einmal neues Leben einhauchen wollen.
Übertakten ist möglich geht jedoch mit deutlich erhöhter Abwärme und damit verbundener anspruchsvoller Kühlung einher.
Am besten passt es denke ich für Anwender die nicht übertakten wollen, jedoch Wert auf die neuen Features USB 3.1 und M.2 Slot legen.

 
 
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden

im Zulauf

Der Artikel sollte im Laufe des Tages wieder verfügbar sein.

ab XX.XX

Der Artikel ist ab einem bestimmten Datum lieferbar.

bestellt

Zurzeit haben wir noch keinen bestätigten Liefertermin für diesen bestellten Artikel.

individuell

Das System wird individuell nach Ihrer Zusammenstellung gebaut, bitte beachten Sie den Lagerstatus der einzelnen Komponenten.

unbekannt

Der Liefertermin für diesen Artikel ist beim Hersteller leider unbekannt.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV