noblechairs
ASUS
Topseller!
 
 

ASUS
Maximus X HERO, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151

  • ATX-Mainboard mit Z370-Chipsatz für Gamer
  • 3× PCIe 3.0 x16 (x16/x8/x4) & 3× PCIe x1
  • 3× USB 3.1 / 6× USB 3.0 / 6× USB 2.0
  • 2× M.2 (PCIe 3.0 x4) / 6× SATA 6G
  • RGB-LED-Beleuchtung mit ASUS Aura
  • Nur mit einem Intel Prozessor der Coffee Lake Generation kompatibel!

 

lagernd

279,90 €*
 
 
 

Artikel-Nr.: MBAS-343

EAN: 4712900756807

MPN: 90MB0V30-M0EAY0

Hersteller: ASUS

 
 

Produktinformationen - Maximus X HERO, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151

Das ASUS Maximus X HERO ist ein ATX-Mainboard mit Intels Z370-Chipsatz für die Intel-Prozessoren der 8. Generation (Coffee Lake), die den Sockel LGA1151 als Grundlage verwenden. Der Z370-Chipsatz ist dabei ein Refresh der "Kaby Lake"-Chipsätze, der ebenfalls über maximal 24 PCI-Express-3.0-Lanes verfügt und ausreichend HSIO-Lanes (High Speed I/O) mit sich bringt, um mehrere interne Anbindungen (wie z.B. SATA oder PCIe-Slots) gleichzeitig nutzen zu können. Als Z370-Mainboard ermöglicht das ASUS Maximus X HERO zudem das Übertakten von CPUs der K-Serie, die über einen frei auswählbaren Multiplikator verfügen.

Die Features des ASUS Maximus X HERO im Überblick:

  • 3× PCIe (3.0) x16 (x16/x8/x4) & 3× PCIe x1
  • 3× USB 3.1 / 6× USB 3.0 / 6× USB 2.0
  • 2× M.2 (PCIe 3.0 x4) / 6× SATA 6G
  • Unterstützt max. 64 GB DDR4-RAM bis 4.133 MHz (OC)
  • Integrierte LED-Beleuchtung mit ASUS Aura Support
  • Einfaches Übertakten der CPU per Multiplikator

Das ASUS Maximus X HERO im Detail

Das ASUS Maximus X HERO ist ein ATX-Mainboard mit Top-Ausstattung und modernem Z370-Chipsatz von Intel, der für Intels Core-Prozessoren der 8000er-Serie gedacht ist. Das Board verfügt dabei über insgesamt drei PCIe-x16-Slots, von denen einer mit vollen 16 Lanes an den Chipsatz angebunden ist, während die anderen beiden mit vier bzw. acht Datenleitungen angebunden sind. Dadurch unterstützt das Board sowohl NVIDIAs SLI- als auch AMDs CrossFireX-Technologie und bietet somit die Möglichkeit, gleich mehrere Grafikkarten zu verbauen. Für Steck- und Erweiterungskarten verfügt das Board außerdem über drei PCIe-x1-Slots.

Ausgestattet mit insgesamt vier DIMM-Slots für DDR4-Arbeitsspeicher im schnellen Dual-Channel-Mode, können bis zu 64 GB RAM in den vier Speicherbänken verbaut werden. Die Coffee Lake-Prozessoren unterstützen dabei einen Speichertakt von 2.666 MHz, wobei mittels Overclocking auch Speichermodule mit bis zu 4.133 MHz verwendet werden können.

Zum Anschluss von Datenträgern stellt das Board zwei M.2-Slots für besonders schnelle NVMe-M.2-SSDs sowie sechs SATA-6G-Anschlüsse für 3,5-Zoll- oder 2,5-Zoll-Festplatten und -SSDs zur Verfügung (inkl. RAID-Support). Die M.2-Ports werden über vier PCIe-Lanes im 3.0-Standard an den Chipsatz angebunden und ermöglichen in Kombination mit dem NVMe-Protokoll eine Datentransferrate von knapp 4 GB/s. Damit sind M.2-PCIe-SSDs bis zu acht mal schneller als SATA-6G-SSDs!

An der I/O-Blende verfügt das Mainboard über einen neuartigen USB-3.1-Port vom Typ-C, der besonders dünn ist und endlich beidseitig eingesteckt werden kann. Neben dem Typ-C-Port stellt das Mainboard auch einen abwärtskompatiblen USB-3.1-Typ-A-Port bereit. USB-3.1-Ports sind mit maximal erreichbaren Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s doppelt so schnell wie herkömmliche USB-3.0-Anschlüsse! Für Eingabegeräte und andere Gaming-Peripherie verfügt das I/O-Panel zudem über vier weitere USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports. Die Verbindung zum Internet wird über einen Intel I219-V Gigabit-LAN-Port mit Anti-Surge LAN Guard realisiert und ausgezeichneter Sound entstammt dem ROG SupremeFX S1220 8-Channel High Definition Audio Codec.

Die interne Anschlussvielfalt verfügt zudem ebenfalls über eine mehr als beachtliche Ausstattung und bietet diverse Anschlüsse für USB, Lüfter, LEDs, Übertaktung und mehr. Selbstverständlich darf eine RGB-LED-Beleuchtung nicht fehlen, weshalb dieses Board über mehrere Beleuchtungszonen verfügt und in atemberaubender Weise illuminiert werden kann. Per ASUS Aura können diese LEDs zusätzlich mit weiteren Komponenten synchronisiert werden.

Technische Details:

  • Format:
    ATX (305 x 244 mm)
  • Chipsatz:
    Intel Z370
  • Sockel:
    1151 (für Intel-CPUs der 8. Core-Generation ("Coffee Lake")
  • RAM:
    4× DDR4 (Coffee Lake: DDR4-2.666; max. 64 GB; OC max. 4.133 MHz)
    Dual-Channel
  • Slots (physisch):
    1× PCIe 3.0 x16
    1× PCIe 3.0 x16 (elektrisch x8)
    1× PCIe 3.0 x16 (elektrisch x4)
    Kompatible Multi-VGA-Konfigurationen: 2-Way NVIDIA SLI & 3-Way AMD CrossFireX
    3× PCIe 3.0 x1
  • Interne Anschlüsse:
    6× SATA 6G
    1× M.2 (PCIe 3.0 x4 & SATA; 2242 / 2260 / 2280)
    1× M.2 (PCIe 3.0 x4; 2242 / 2260 / 2280)
    1× USB 3.1 Front-Panel-Connector
    2× USB 3.0 (ein Header)
    4× USB 2.0 (zwei Header)
    1× CPU-Fan-Connector (4-Pin)
    1× CPU_OPT-Fan-Connector (4-Pin)
    3× Chassis-Fan-Connector (4-Pin)
    1× EXT_Fan-Header
    1× W_PUMP+ Connector
    1× W_IN-Header
    1× W_OUT-Header
    1× W_FLOW-Header
    1× AiO_PUMP Connector (4-Pin)
    1× H_AMP-Fan-Connector
    1× Thermal-Sensor-Connector
    1× Start-Button
    1× Reset-Button
    1× Safe-Boot-Button
    1× Retry-Button
    1× LN2-Mode-Jumper
    1× Slow-Mode-Switch
    1× MemOK! Button
    1× Front-Panel-Audio-Connector
    1× TPM Connector
    3× 3D Mount Screw Port
    1× System-Panel-Connector
    2× AURA-RGB-Header
    1× AURA-Adressable-RGB-Header
  • Externe Anschlüsse:
    1× Clear-CMOS-Button
    1× BIOS Flashback Button
    1× HDMI 1.4b
    1x DisplayPort 1.2
    2× USB 3.1 (je 1× Typ A und Typ C)
    4× USB 3.0
    2× USB 3.0
    1× Gigabit-LAN (Intel I219-V)
    1× S/PDIF (optisch)
    5× Audio (ROG SupremeFX S1220)
  • Stromversorgung:
    1× 24-Pin
    1× 8-Pin
 

Weiterführende Links zu "Maximus X HERO, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151"

 
ASUS
 

Videos

 

Video Thumbnail

Technische Details

CPU Sockel 1151
Formfaktor Mainboard ATX
Chipsatz Mainboard Intel Z370
Speicherslots 4x
Speichertyp DDR4
max. Arbeitsspeicher 64 GB
PCIe (3.0) x16 (mechanisch) 3x
PCIe (3.0) x1 3x
Lüfteranschlüsse (4-Pin PWM) 6x
Pumpenanschluss (4-Pin) 2x
SATA 6G intern 6x
M.2 (PCIe 3.0 x4) 1x
M.2 (PCIe 3.0 x4 / SATA 6G) 1x
USB 3.1 extern (Typ A) 1x
USB 3.1 extern (Typ C) 1x
USB 3.1 intern 1x
USB 3.0 extern (Typ A) 4x
USB 3.0 intern 2x
Display Anschluss HDMI, Display Port
RJ-45 (LAN) Ports 1x
Wireless LAN & Bluetooth nein

Kundenbewertungen für "ASUS Maximus X HERO, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 23 Kundenbewertungen)
 
D0nBilb0
TOP Mainboard, hat alles was Man(n) braucht .
Alan Zardoshaw
Sehr gutes Produkt zum spitzen Preis. Tolle Verarbeitung und qualitativ Hochwertig. Ich...
Matthias Fox
Intro: Da es nach einigen Jahren Zeit für einen Ersatz meines in die Jahre gekommenen...
Bewertungen der letzten 6 Wochen (23)
Keine Beschränkungen (23)
96% (22)
4% (1)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
96% (22)
4% (1)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
 
D0nBilb0

1A Mainboard

TOP Mainboard, hat alles was Man(n) braucht .

 
Alan Zardoshaw

Asus Maximus X Hero

Sehr gutes Produkt zum spitzen Preis. Tolle Verarbeitung und qualitativ Hochwertig. Ich kann es nur empfehlen.

 
Matthias Fox

Tolle Qualität, super Produkt

Intro:
Da es nach einigen Jahren Zeit für einen Ersatz meines in die Jahre gekommenen Rechners gab musste ich mich mit der Frage welches Mainboard nehme ich mir nur herumschlagen und habe mich nach einiger Recherche für das Maximus Hero X entschieden. Das wie gewohnt gute Asus Qualität liefert.
Verpackung und Zubehör:
Das Mainboard kam gut verpackt in einem Dicken Packet mit allerlei „Zubehör“.
Neben dem Standard wie Handbuch, DVD, Quickstart, Sicherheits Information und Schrauben, waren auch 4 Satakabel eine RGB Verlängerung eine SLI Bridge ein Sammelstecker für Power Reset LED, ein Glasuntersetzer und Aufkleber dabei.
Wer jetzt genau gelesen hat wird merken, dass die Rückblende fehlt und hier muss ich sagen, würde ich mir wünschen dass das Konzept zum neuen Standard wird. Die Rückblende beim Maximus Hero X ist fest mit dem Mainboard verbaut und macht die Installation wesentlich einfacher wenn auch etwas ungewohnt. Am Ende wird man aber merken, dass nichts wackelt oder ungenau ist. Einfach eine Super Lösung.

Beleuchtung:
Ein weiteres Feature dass ich sehr interessant finde aber aufgrund meines geschlossenen Gehäuses nicht im Realbetrieb sehen kann ist das RGB Feature. Mit offenem Gehäusedeckel konnte ich ein wenig herumspielen und war sehr angetan. Es scheint als müsste hier in Zukunft ein neues Gehäuse her.

Performance:
Ein weiterer Grund neben der gewohnten Asus Qualität waren für mich natürlich auch die Überzeugenden OC Fähigkeiten und hier muss ich sagen wurde ich nicht enttäuscht. Mein i78700K Läuft auf 5Ghz mit 1,36V und auch der Ram kann die 3200Mhz halten.
Das Bios ist schön gestaltet und man findet sich super zurecht. Auch gibt es aufgrund der Popularität des Boards einige Videos bei Youtube (unter anderem auch von der8auer) die einem grundsätzliche Hilfestellung bieten.

Preis/Leistung:
Zum Thema Preis-Leistung fällt es mir sehr schwer eine Vernünftige Aussage zu treffen. Mit dem Asus Maximus Hero X erhält man ein Spitze Board mit einer super Leistung. Dennoch denke ich, dass hier beim Preis etwas nachgebessert werden kann. Ich habe mir das Mainboard im Zuge der Asus Winter Deals bestellt da ich mir für meinen Rechner ein Budget gesteckt habe sollte der Preis in Zukunft noch 20-30 Euro Fallen kann ich es aber ausnahmslos empfehlen.

Kaufempfehlung:
Für mich ist das Asus Maximus Hero X eine ganz klare Kaufempfehlung.

 
Marcel

Maximus Hero X / i7 8700k - Das Dreamteam

Das Maximus X HERO ist ein Mainboard der Spitzenklasse!

Nach vielen Jahren mit dem i5 2400k war es für mich an der Zeit für einen Systemumstieg. Ich liebäugelte zuerst mit dem i7 7820x und erfuhr erst im Laufe meiner weiteren Recherche auf die neue Coffee Lake Generation. Deshalb war ich alsbald auf der Suche nach einem Mainboard, welches die neue 300er CPU Generation unterstützt und sich gut zum OC des i7 8700k eignet und bin bei diesem Board fündig geworden.

Ich stellte meine Wunschkonfiguration einfach hier im Shop zusammen und fuhr direkt bei Caseking in Berlin vorbei. Der freundliche Mitarbeiter vor Ort ging mit mir meine komplette Konfiguration durch und beriet mich hervorragend. Innerhalb von einer halben Stunde hatte ich alle Teile für mein Wunschsystem zusammen und konnte mit dem Aufbau beginnen.

An dieser Stelle nochmal ein sehr großes Dankeschön für die ausgezeichnete und freundliche Beratung!

Im Lieferumfang befindet sich alles was das Herz begehrt und ich habe während des Zusammenbaus nichts vermisst. Die beigelegten ASUS ROG Sticker sind ein nettes Plus zum verschönern des Gehäuses. Die Anleitung ist übersichtlich gestaltet und half mir alles in Windeseile anzuschließen, obwohl mir diese Generation von Mainboards völlig neu und die alten Bastlerfinger etwas eingerostet waren.

Ich benutzte bisher eine extra Studio Soundkarte, diese werde ich aber in den Ruhestand schicken, da der verbaute Chipsatz einen Klang der Spitzenklasse bietet. Im direkten vergleich über Monitorboxen war kein unterschied zu hören. Ich bin begeistert!

Das Board verfügt über dermaßen viele Anschlüsse, das selbst mein Großzügiges Frontpanel ohne internen USB-Hub auskommt.

Der elegante schwarze Look passt sehr gut zu den dezenten aber sehr schönen RGB LED-Elementen. Aura Sync sorgt dafür dass alles durch das Seitenfenster farblich zueinander passt. Ich verwende den G.Skill Trident Arbeitsspeicher mit RGB Beleuchtung. Diese setzten einen zusätzlichen farblichen Akzent und bilden eine geniale Einheit mit der Beleuchtung des Mainboards.
Die Exzellente Verarbeitung, Ausstattung, integrierte I/O-Blende, integrierte Heatsink für die M.2 SSD und das übersichtliche BIOS, welches sich dank seiner frei konfigurierbaren Presets wunderbar zum Overclocking eignet, waren für mich die Kirsche auf dem Eisbecher. Das System läuft wie eine EINS und das rechtfertigt, in meinen Augen, den etwas höheren Kaufpreis als bei anderen 300er Mainboards.

Ganz klare Kaufempfehlung!

 
anTon

Klasse Mainboard mit super Optik + OC Fähigkeiten

 
Sven

Empfehlenswert aber nicht perfekt

Hallo,

hier meine Bewertung zum Produkt, unterteilt in Kategorien. Ich hatte mittlerweile das ASRock Z370 Extreme4 (dieses aber nur sehr kurz, daher keine Vergleiche) sowie ein Gigabyte Gaming Aorus 7 im Einsatz und werde dieses hier auch etwas vergleichen, da beide eine ähnliche Zielgruppe ansprechen und ähnliche Preise abgerufen werden, das ASUS Board ist allerdings etwas teurer.

Lieferumfang

Der Lieferumfang wird ja bereits bei der Produktbeschreibung genannt, hier möchte ich allerdings eine kleine Kritik äußern: Beim Aorus 7 werden zwei separate Temperaturfühler mitgeliefert, welche frei im System positioniert werden können. In Anbetracht des höheren Preises des Maximus X hero hätte ich mir hier selbiges gewünscht. Ansonsten möchte ich die integrierte Anschlussblende loben, passt bei mir (im BeQuiet Dark Base 900) hervorragend und könnte in Zukunft Standard werden. Warum war das nicht schon immer so gelöst?

Optik / Design

Ich bin Freund schlichter Computer ohne viel „Bling Bling“, daher fällt auch dieser Punkt sehr knapp aus. Generell bietet das ASUS etwas weniger Beleuchtung / Beleuchtungsoptionen als z.B. mein Vergleichsboard (GB Aorus 7), bei mir wird aber grundsätzlich alles, was leuchtet deaktiviert. Für Freunde abwechslungsreicher Beleuchtung werden aber auch Ports zur Steuerung (ASUS Aura) geboten.

Das PCB hingegen ist m.M.n. schön und schlicht schwarz / Dunkelgrau. Aber das gucke ich mir nur einmal während des Einbaus an.

Verarbeitung/Qualität

Dieser Punkt ist mir schon wichtiger. In dieser Preisklasse sind hochwertige Komponenten (Kondensatoren, Spulen, Spannungswandler, Steuerungen, …) Pflicht und werden hier auch verbaut. Sie sind klassenüblich und qualitativ.

Leistung

Grundsätzlich dürften zwischen den heutigen Mainboards keine merkbaren Unterschiede in der Leistung auftreten, da alle Controller, die die Leistung beeinflussen können schon vor Jahren mit in die CPU gewandert sind. Nichts desto trotz erleben wir aktuell in vielen Testberichten doch größere Leistungsunterschiede. Woran liegt das? Ganz einfach: Intel gibt für die Nutzung der Prozessoren gewisse Spezifikationen vor (maximaler Takt, maximale Leistungsaufnahme, TDP, …) und die Mainboardhersteller … ignorieren dies schlicht. Möchte man eine CPU auf den Z370 Boards so betreiben, wie Intel es vorsieht, so sind bei jedem Board Eingriffe ins UEFI nötig. Alle Hersteller betreiben die CPUs oberhalb der Spezifikationen. Hier ist ASUS ebenso betroffen. Gigabyte ist eher konservativ, weswegen die Boards in Testergebnissen meist langsamer abschneiden. Doch sobald wir selbst Hand anlegen und / oder übertakten stellen sich alle Boards auf eine Stufe. Ich verwende einen 8700k auf 5GHz und hebe die „Limits“ im UEFI auf. So betrieben erreichen wir sowohl mit dem Maximus X Hero als auch mit dem GB Gaming Aorus 7 exakt die gleichen Leistungswerte in Spielen und Benchmarks. Übrigens war auch das ASRock Extreme4 welches ich einige Tage nutzte hier genauso schnell.

Übertaktung

Besonders interessiert beim Umstieg vom GB Gaming Aorus 7 auf das Asus Maximus X hero hat mich die nötige Vcore für meine CPU bei 5GHz. Meine Hoffnung war, dass ich etwas weniger benötigen würde, meine Befürchtung allerdings war, dass es mehr werden könnte, da das Gigabyte Board extrem gute VRMs verbaut hat, sie sollen teilweise aktuell die Besten sein (laut Tests amerikanischer User / Seiten). Das Ergebnis ist aber bei mir eindeutig: Sowohl mit dem Aorus 7 als auch dem Hero benötigt meine CPU für stabile 5GHz (inkl. FMA3 / AVX) exakt die gleiche Spannung. Die Optionen des Maximus X hero für die Übertaktung sind natürlich sehr umfangreich und hier dürfte kaum ein Wunsch unerfüllt bleiben.

Kühlung

Kommen wir zu einem der Hauptpunkte, warum ich überhaupt auf den Gedanken kam, vom Aorus 7 auf ein X Hero zu wechseln: Die Kühlung der Mainboardkomponenten. Meine CPU auf 5GHz getaktet (bei 1.32V) wurden die VRMs des Aorus 7 in Prime95 (mit AVX) 125°C heiß! Dies führte dazu, dass das Board die CPU drosselte. Zugegeben, ein Szenario, dass man in der Praxis (hier kam man nie über die 90°C) nie erreichen wird – mich hat es aber gestört, vor allem in Hinblick auf die Zukunft, falls ich die CPU vllt. mal mit höherem Takt und mehr Spannung betreiben möchte.
Auf den Bildern zum Asus Maximus X Hero war ich etwas skeptisch, da die VRM Kühlkörper nicht wirklich „besser“ oder üppiger aussehen, als beim GB Board. Doch laut einiger Tests und User soll das ASUS Board kein Heißläufer sein und das kann ich auch bestätigen. Im Extremtest, in dem das GB Board mit 125°C anfing zu drosseln erreiche ich mit dem ASUS Board ca. 95°C. Klar, immer noch sehr warm – aber nicht schädlich und im Vergleich deutlich kühler.

Sound

Der Onboardsound besteht klassenüblich aus dem Realtek ALC 1220 Codec. Außerdem wird ein Xabre DAC verbaut, Nichikon Kondensatoren und der ganze andere Marketing – Kram.
Auf dem GB Aorus 7 sind ebenso hochwertige Komponenten verbaut (oder teilweise gar bessere), doch ich hatte mit ploppen und knacken zu kämpfen, laut amerikanischem GB Forum ein Problem vieler User, welches GB noch nicht in den Griff bekommt. Dies war ebenso ein Grund für mich, dem GB Board den Rücken zu kehren (da ich eine dedizierte Soundkarte zwar besitze, aber nur ungern nutze, da sie den Luftstrom der Grafikkarte stört). Kurz und knapp: Der Sound des ASUS Boards ist sowohl mit Lautsprechern als auch mit einem hochwertigen Kopfhörer sehr gut. Der Treiber erkennt die Impedanzen korrekt und stellt den Verstärker entsprechend ein, sowohl über das Backpanel als auch am Frontpanel. Auch der Mikrofoneingang ist klar und gut verstärkt. Ich habe hier nichts zu bemängeln. Kein Knacken, kein Ploppen, … einfach nur guter Ton.

Preis & Fazit

Ist dieses Board seinen Preis wert? Hier kann ich keine klare Antwort geben. Andere Hersteller haben Boards mit besserer Austattung (ASRock Fatality z.B. mit 10GB LAN) oder besseren Komponenten (GB Aorus 7 z.B. die VRM [nicht die Kühlung!]) zu geringeren Preisen (und dabei teilweise mit sinnvollerem Zubehör im Lieferumfang). Man zahlt hier schon einen ASUS Aufschlag. In Anbetracht dessen, dass hier aber bei mir alles einwandfrei funktioniert und ich bisher keine Probleme habe, ist es MIR den Preis wert.

Wer keine Ambitionen zum Übertakten hat und eigentlich nur einen „Standart PC“ betreiben möchte wird auch mit einem Board für die Hälfte des Preises glücklich.

Ich muss dazu sagen, dass ich bereits mit Skylake und dem Z170 Chipsatz ein Asus Board nutzte und meine Erfahrungen damals eher negativ waren (weshalb ich dann auf ASRock auswich). Auch in den Supportforen zu Asus scheint es eine negative Tendenz bzgl. des Herstellersupportes zu geben – weshalb für mich Asus auch zuerst nicht in Frage kam. Ich habe mich aber entschlossen, diesem Hersteller doch noch eine Chance zu geben.

 
Christian E.

High-End Z370 Board

Ansich habe ich mir das Board gekauft - um nach 5 Jahren endlich die Plattform zu wechseln. Da es einige Probleme mit meinem alten Mainboard gab - habe mich nach langen Hin- und Her für den Coffee Lake entschieden.
Und mein Preisbudget lag bei 300 Euro für ein Mainboard und da kamen nur drei Marken in Frage.
Asus - AsRock - Gigabyte
Habe mich letztendlich für das Asus entschieden. Da ich noch kein Asus Board hatte :)
Das Mainboard kam in einem roten Karton - leider war der Karton nicht verschlossen ;( Auf den ersten Blick sind mir keine Schäden aufgefallen und ich habe das Pracht begutachtet.
Asus hat sich für ein zeitloses Design entschieden - die Kühler und Applikationen machen das Board sehr wertig. Die Anschlüsse sind am richtigen Platz - alles findet sich wieder.
Der Inhalt des Mainboards:
- Handbuch
- Treiber CD
- CPU Installationhilfe
- 4 SATA Kabel
- 1 RGB Verlängerung
- 1 addressierbare RGB Verlängerung
- 1 SLI Bridge
- Q-Connector
- Schrauben 3D Mount und Schrauben M.2 SSD Slots
- 10 Kabelbefestigung
- Handbuch
- ASUS ROG Aufkleber
- ASUS ROG Glasuntersetzer
Zum Lieferumfang kann man eigentlich wirklich merken, aber trotzdem wünscht man sich irgendwie das gewisse Etwas ;)
Anschlüsse:
Die Anschlüssen am I/O-Shield sind Überschaubar :) , vielleicht hätte es noch eine Ethernet Anschluss mehr getan oder zwei USB 3.0 mehr, aber das ist meckern auf hohen Niveau.
- CMOS-Clear-Button, USB-BIOS-Flashback-Button
- DisplayPort 1.2, HDMI
- 2 USB 2.0 (oben: Keybot; unten: USB-BIOS-Flashback)
- 4 USB 3.1 Gen1
- 1 Gigabit-LAN
- 2 USB 3.1 Gen2
- 5 3,5 mm Klinke,
- 1 TOSLink
Am Board "selber" war immer sehr wichtig, das der Sound wirklich gut sein soll. Und ich muss sagen ich bin überrascht. Bisher habe ich mir immer eine Soundkarte oder DAC dazugekauft , aber nun habe ich ein Gerät weniger auf meinem Schreibtisch. Der Realtek-ALC1220-Codec und der Supreme FX machen seine Arbeit "herrvoragend". So habe mir bei anderen Boards immer gewünscht.
Zu Performance und Overclocking kann ich leider noch nichts zusagen, da ich gerade dabei bin mein Build zu vervollständigen bin.
Fazit:
Asus macht mit dem Board alles richtig - ob man das Geld dafür ausgeben möchte. Muss jeder für sich entscheiden. Aber eins muss man sagen das UEFI von Asus macht mir wirklich Spaß. Ich habe nun wirklich 5 Jahre das selbe Mainboard gehabt ( es funktioniert noch :) ). Werde ich mal sehen wie lange das Asus bei mir wohnen wird. Ich besitze dieses seit dem 19.12.2017 - ich finde selber noch auf Findungsphase, aber es macht mir sehr viel Spaß es zu entdecken :)

 
Maggo

Ein Spitzenprodukt

Intel hat mit dem i7 8700K, nach eigener Aussage, den Fastest Ever Mainstream CPU entwickelt. Mit seinen 6 Kernen und 12 Threads, die mit einfacher Übertaktung auch gerne 5,2 GHz pro Kern erreichen, bleibt er dieser Aussage treu.
Für so ein Monster braucht man allerdings das passende Mainboard, vor allem wenn man vor hat den CPU zu übertakten. Hier kommt also das ASUS ROG Maximus X Hero ins Spiel.

Design
Das Mainboard ist im Vergleich zu z.B. dem Asrock Taichi deutlich schlichter gehalten. Mir persönlich gefällt das gut, weil es dadurch zeitlos bleibt. Asus benutzt hier verschiedene Grautöne die sehr neutral wirken. Damit passt das Board in jedes Gehäuse und zu allen anderen Komponenten, egal welche Farben diese haben. Andere Teile des Designs wie das große IO Schild und die RGB LED Funktion finde ich etwas überflüssig. Hier kommt es mir mehr darauf an, dass alles gut funktioniert und gekühlt wird. Bei einem offenen Gehäuse ist die LED RGB Funktion sicher nützlich.

Verarbeitung
Die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Es gibt viele Kühlkörper die z.B. Spannungswandler, auch unter starker Last, deutlich besser kühlen als Einsteiger Mainboards. Da dieses Board wohl hauptsächlich von Enthusiasten gekauft wird, die das Ziel haben zu übertakten, sind die Spannungswandler besonders wichtig. Die eingebauten Teile sind hervorragend verarbeitet und erreichen, dank der bereits erwähnten Kühlkörper, fast das doppelte an Kühlleistung im Vergleich zu einem Gigabyte Z370 HD3. Das IO Schild mit integrierter Blende ist meiner Meinung nach etwas zu viel des Guten. Es hat bei mir nicht direkt gepasst und somit kostete mich das Einbauen und Verschrauben mehr Nerven als es sollte.

Software & Treiber
Im Lieferumfang des Maximus X Hero befindet sich eine CD mit Treibern und Software von ASUS. Die Installation ist einfach und sollte zu keinen Problemen führen. Wenn man kein CD Laufwerk mehr besitzt, dann findet man auf der ASUS Webseite alle wichtigen Treiber. Die Treiber auf der CD könnten je nach Kaufdatum auch schon etwas veraltet sein, also empfiehlt es sich Treiber aus dem Internet zu benutzen. Die Liste der mitgelieferten Software ist lang. So bekommt man z.B. Sonic Studio 3 das nützlich ist um verschiedene Audio-Profile zu erstellen, ASUS Utilities inkl. AI Suite 3 und Aura Sync mit denen man Lüfter steuern kann oder die LED RGBs kontrolliert. Die Bedienung der Software ist auf den ersten Blick sehr intuitiv, da ich diese Programme aber nicht benötige kann ich nicht mehr dazu sagen.

BIOS
Das BIOS bzw. UEFI lässt keine Wünsche offenen. Man findet vom üblichen AI Overlocker zum laden der RAM XMP Profile, bis zum relativ neuen AVX Offset für den CPU, alles was man braucht. Das UEFI ist einfach zu verstehen, lässt sie mit Maus und Tastatur steuern und kann wahlweise per Internet oder USB Stick auf die neuste Version aktualisiert werden. Der Übertakter wird sich über die 10 Speicherslots freuen in denen man vom 247 Profil bis zum Benchmark-Killer Profil alles speichern kann. Ein für mich wichtiger Punkt ist außerdem, dass man auf den ersten Blick alle Taktraten von CPU, RAM, ... sehen kann.

Features & Leistung
Im Lieferumfang enthalten ist ein kleiner Lüfterhalter, den man auf verschiedenen Stellen am Mainboard befestigen kann. Diese Halterung bietet, vor allem in Gehäusen bei denen Lüfterplätze durch andere Komponenten blockiert werden, die Möglichkeit einen weiteren Lüfter anzubringen. Meiner Meinung nach ein sehr gutes Feature. Zu der Leistung des Mainboards habe ich weiter oben schon etwas geschrieben. Was ich noch ergänzen kann ist, dass ich derzeit ohne Probleme einen i7 8700K mit 5,2 GHz betreibe. Auf einem vorher getesteten ASRock z370 Taichi war mir dies nicht möglich. Beim dem ASRock hatte ich außerdem Probleme mit meinem Corsair RAM. Das ASUS Board läuft mit meinem RAM im XMP Profil wunderbar. Wenn ihr also wie ich einen Corsair LPX 3000MHz RAM besitzt, kann ich euch dringend zu diesem Mainboard raten.

Handhabung
Das bereits verbaute IO Schild hat mir beim Einbau etwas Kopfschmerzen bereitet aber sonst gab es keine Probleme.

Preis- Leistungsverhältnis
Ich finde das Board könnte ruhig 30-40€ günstiger sein. Man zahlt hier schon für den Namen ASUS und andere Funktionen wie RGB LED, die eigentlich nichts zu den Dingen beitragen die ein Mainboard in meinen Augen gut können sollte. Diese Entscheidung muss allerdings jeder selbst treffen. Ich habe mich trotz des Preises für das Maximus X Hero entschieden, auch weil es eine große Community hinter sich hat. Wenn man hoffentlich nicht doch mal Probleme haben sollte, dann findet man dank der vielen Maximus X Hero Freunde, schnell Hilfe. Außerdem hat nur ASUS in seiner QVL Liste den RAM mit XMP angegeben. Andere Boards geben den RAM oft als kompatibel an aber nach dem Einbau stellt man fest, dass er nur im Standard-Takt funkioniert und sonst zum Absturz führt.

Fazit
Das ASUS ROG Maximus X Hero ist ein sehr gutes Mainboard. Obwohl es in dieser Version erst seit wenigen Monaten auf dem Markt ist gab es wenig Kinderkrankheiten und die, die es gab, wurden schnell durch BIOS-UEFI Updates beseitigt. Das Mainboard hält was es verspricht und wird hoffentlich jedem gerecht. Zu diesem Zeitpunkt gab bzw. gibt es für mich keinen Punkt der mich daran zweifeln lässt.

Das perfekte Mainboard für jeden Overclocker mit dem nötigen Kleingeld.

 
Maggo

Ein Spitzenprodukt

Intel hat mit dem i7 8700K, nach eigener Aussage, den Fastest Ever Mainstream CPU entwickelt. Mit seinen 6 Kernen und 12 Threads, die mit einfacher Übertaktung auch gerne 5,2 GHz pro Kern erreichen, bleibt er dieser Aussage treu.
Für so ein Monster braucht man allerdings das passende Mainboard, vor allem wenn man vor hat den CPU zu übertakten. Hier kommt also das ASUS ROG Maximus X Hero ins Spiel.

Design
Das Mainboard ist im Vergleich zu z.B. dem Asrock Taichi deutlich schlichter gehalten. Mir persönlich gefällt das gut, weil es dadurch zeitlos bleibt. Asus benutzt hier verschiedene Grautöne die sehr neutral wirken. Damit passt das Board in jedes Gehäuse und zu allen anderen Komponenten, egal welche Farben diese haben. Andere Teile des Designs wie das große IO Schild und die RGB LED Funktion finde ich etwas überflüssig. Hier kommt es mir mehr darauf an, dass alles gut funktioniert und gekühlt wird. Bei einem offenen Gehäuse ist die LED RGB Funktion sicher nützlich.

Verarbeitung
Die Verarbeitung ist sehr hochwertig. Es gibt viele Kühlkörper die z.B. Spannungswandler, auch unter starker Last, deutlich besser kühlen als Einsteiger Mainboards. Da dieses Board wohl hauptsächlich von Enthusiasten gekauft wird, die das Ziel haben zu übertakten, sind die Spannungswandler besonders wichtig. Die eingebauten Teile sind hervorragend verarbeitet und erreichen, dank der bereits erwähnten Kühlkörper, fast das doppelte an Kühlleistung im Vergleich zu einem Gigabyte Z370 HD3. Das IO Schild mit integrierter Blende ist meiner Meinung nach etwas zu viel des Guten. Es hat bei mir nicht direkt gepasst und somit kostete mich das Einbauen und Verschrauben mehr Nerven als es sollte.

Software & Treiber
Im Lieferumfang des Maximus X Hero befindet sich eine CD mit Treibern und Software von ASUS. Die Installation ist einfach und sollte zu keinen Problemen führen. Wenn man kein CD Laufwerk mehr besitzt, dann findet man auf der ASUS Webseite alle wichtigen Treiber. Die Treiber auf der CD könnten je nach Kaufdatum auch schon etwas veraltet sein, also empfiehlt es sich Treiber aus dem Internet zu benutzen. Die Liste der mitgelieferten Software ist lang. So bekommt man z.B. Sonic Studio 3 das nützlich ist um verschiedene Audio-Profile zu erstellen, ASUS Utilities inkl. AI Suite 3 und Aura Sync mit denen man Lüfter steuern kann oder die LED RGBs kontrolliert. Die Bedienung der Software ist auf den ersten Blick sehr intuitiv, da ich diese Programme aber nicht benötige kann ich nicht mehr dazu sagen.

BIOS
Das BIOS bzw. UEFI lässt keine Wünsche offenen. Man findet vom üblichen AI Overlocker zum laden der RAM XMP Profile, bis zum relativ neuen AVX Offset für den CPU, alles was man braucht. Das UEFI ist einfach zu verstehen, lässt sie mit Maus und Tastatur steuern und kann wahlweise per Internet oder USB Stick auf die neuste Version aktualisiert werden. Der Übertakter wird sich über die 10 Speicherslots freuen in denen man vom 247 Profil bis zum Benchmark-Killer Profil alles speichern kann. Ein für mich wichtiger Punkt ist außerdem, dass man auf den ersten Blick alle Taktraten von CPU, RAM, ... sehen kann.

Features & Leistung
Im Lieferumfang enthalten ist ein kleiner Lüfterhalter, den man auf verschiedenen Stellen am Mainboard befestigen kann. Diese Halterung bietet, vor allem in Gehäusen bei denen Lüfterplätze durch andere Komponenten blockiert werden, die Möglichkeit einen weiteren Lüfter anzubringen. Meiner Meinung nach ein sehr gutes Feature. Zu der Leistung des Mainboards habe ich weiter oben schon etwas geschrieben. Was ich noch ergänzen kann ist, dass ich derzeit ohne Probleme einen i7 8700K mit 5,2 GHz betreibe. Auf einem vorher getesteten ASRock z370 Taichi war mir dies nicht möglich. Beim dem ASRock hatte ich außerdem Probleme mit meinem Corsair RAM. Das ASUS Board läuft mit meinem RAM im XMP Profil wunderbar. Wenn ihr also wie ich einen Corsair LPX 3000MHz RAM besitzt, kann ich euch dringend zu diesem Mainboard raten.

Handhabung
Das bereits verbaute IO Schild hat mir beim Einbau etwas Kopfschmerzen bereitet aber sonst gab es keine Probleme.

Preis- Leistungsverhältnis
Ich finde das Board könnte ruhig 30-40€ günstiger sein. Man zahlt hier schon für den Namen ASUS und andere Funktionen wie RGB LED, die eigentlich nichts zu den Dingen beitragen die ein Mainboard in meinen Augen gut können sollte. Diese Entscheidung muss allerdings jeder selbst treffen. Ich habe mich trotz des Preises für das Maximus X Hero entschieden, auch weil es eine große Community hinter sich hat. Wenn man hoffentlich nicht doch mal Probleme haben sollte, dann findet man dank der vielen Maximus X Hero Freunde, schnell Hilfe. Außerdem hat nur ASUS in seiner QVL Liste den RAM mit XMP angegeben. Andere Boards geben den RAM oft als kompatibel an aber nach dem Einbau stellt man fest, dass er nur im Standard-Takt funkioniert und sonst zum Absturz führt.

Fazit
Das ASUS ROG Maximus X Hero ist ein sehr gutes Mainboard. Obwohl es in dieser Version erst seit wenigen Monaten auf dem Markt ist gab es wenig Kinderkrankheiten und die, die es gab, wurden schnell durch BIOS-UEFI Updates beseitigt. Das Mainboard hält was es verspricht und wird hoffentlich jedem gerecht. Zu diesem Zeitpunkt gab bzw. gibt es für mich keinen Punkt der mich daran zweifeln lässt.

Das perfekte Mainboard für jeden Overclocker mit dem nötigen Kleingeld.

 
Michael Wiesen

Sehr gutes Board für Intels 8. Generation

Ich habe von einem X58-Mainboard mit einem i7 950 auf das Asus ROG Maximus Hero X aufgerüstet.
Einbau vom Mainboard war kein Problem, einsetzten der CPU war genau so leicht. Nach dem Einbau hat alles sofort funktioniert.
UEFI ist sehr übersichtlich und in vielen Sprachen, darunter auch Deutsch verfügbar. Ich habe dieses Mainboard wegen seiner guten Möglichkeiten zum Übertakten und seinem gut strukturiertem Aufbau ausgewählt. Lüfter Anschlüsse sowie die AIO-Pumpen Anschlüsse sind sehr gut positioniert.
Große Hilfe ist auch das Debug-Display welches sehr gut funktioniert und sehr klar auf Probleme aufmerksam macht. Die beste Funktion an dem Board ist die Kühlung und die Möglichkeit seine CPU zu übertakten. In meinem Fall habe ich einen i7 8700k auf 4.9Ghz mit sehr stabilen Temperaturen. Die Kühler für die 10-Phasige Stromversorgung sehen nicht nur gut aus sonder Kühlen auch sehr gut. Das Mainboard besitzt auch eine sehr schöne und leicht zu steuernde RGB-LED Beleuchtung, welche man ganz einfach über die Software Asus Aura steuern kann. Was mich auf sofort positiv überrascht hat ist die sehr gute von Werk aus eingestellte Lüftersteuerung, ich habe nur wenig verändert und alles war sehr leise aber dennoch brachte es genug Kühlung. In meinem Fall habe ich eine AIO-Wasserkühlung benutzt. Das Board verfügt über mehr als genug Anschlüsse für M.2-SSDs, USB-Schnittstellen,PWM-Lüfter Anschlüsse,Temperatur Sensoren,Led-Ketten,Festplatten und vieles mehr. All diese Anschlüsse sind wie schon gesagt sind sehr gut positioniert und helfen bei einem guten Kabel-Management. Lüfter Anschlüsse sind seitlich angeordnet, die AIO-Anschlüsse sind am oberen Rand angeordnet, USB ,HD-Audio, und weiter Multimedia Anschlüsse sind am Unteren Rand angeordnet. Das Board ist sehr hochfertig gefertigt worden, Kühlkörper aber auch Anschlüsse sind robust gebaut, und gut beschriftet. PCI-Schnittstellen sind verstärkt, sodass sie selbst schwerere GPUs wie meine ASUS Strix 1080 sehr gut hakten können. Insgesamt kann man eigentlich nur positive Sachen über das Mainboard sagen, es hat alles was man von einem Mainboard in der Preishöhe erwartet und sieht dabei auch echt gut aus. Bei Problemen hilft immer das Handbuch oder das Internet. Von mir bekommt das Mainboard eine klare Kaufempfhelung.

 
Christian P.

Bestes overlocking Board für Coffee Lake

Ich habe mir das ASUS Maximus X HERO zu meinem I7 8700K geholt.
Der Grund weshalb ich mich für dieses Mainboard entschieden habe ist zum einen die sehr gute Ausstattung und zum anderen die hochwertigen Spannungswandler,
die auch bei Übertaktung auf z.B. 5Ghz nicht schlappmachen.

Besonders bei diesem Mainboard ist das diesem ein Installationstool bei liegt mit dem die CPU sehr einfach in den CPU-Sockel eingelegt werden kann ohne das die CPU beim Einlegen in den Sockel fallen kann, denn hierbei kann sehr leicht der empfindliche Sockel kaputtgehen.
Mich begeistert sehr das umfangreiche Mainboard mit all den Einstellungsmöglichkeiten zum Übertakten und zur Steuerung der Zahlreichen Lüfter Anschlüssen.
Meine M.2 SSD konnte ich sehr schön unter der Aluminiumabdeckung mit dem "Republic of Gamers" Schriftzug verbauen, welche außerdem auch als Kühlkörper dient damit die SSD nicht wegen Überhitzung eingebremst werden kann.
Die Umfangreichen Anschlussmöglichkeiten gepaart mit der tollen RGB Beleuchtung und ASUS Sync runden das Mainboard komplett ab und ich muss sagen das ist das besten Mainboard was ich mir bisher gekauft habe.
Lediglich das muss man aufpassen wie viele interne USB 2.0 Ports man tatsächlich benötigt. Dieses Mainboard bietet 2 x USB 2.0 Header für jeweils 2 USB Ports. Hierbei bin auf ein Problem bei meiner Konfiguration gestoßen. Denn ich verwende das NZXT H700i und die AIO Wasserkühlung NZXT Kraken x62. Hierbei wird ein USB 2.0 Header für die Wasserkühlung und der Andere für das Smart Device (steuert die Gehäuse Lüfter und RGB Beleuchtung) des Gehäuses benötigt, wodurch kein USB 2.0 Header mehr übrig ist für das Frontpanel. Ich werde mir jetzt so behelfen, dass ich den USB Anschluss der Wasserkühlung mit dem USB Anschluss am IO-Panel verbinde und das Kabel durch den PCI Slot blende lege.
Auch wenn sich das Mainboard preislich im oberen Bereich befindet kann ich hier ganz klar eine Kaufempfehlung aussprechen, wenn es darum geht ein Mainboard zu kaufen welches die besten Voraussetzungen für Übertaktung bietet.
Der Versand von Caseking war wie immer besonders schnell und das Mainboard war sehr gut Verpackt, wird von anderen Versandhändlern nicht immer so gut gelöst.

 
Simon Z.

Sehr hochwertiges Mainboard

Ich habe mir das Mainboard vorrangig deswegen bestellt, weil ich guten onboard-Sound (wollte keine extra Soundkarte einbauen) und gute Overclocking-Funktionen wollte.

In beiden Punkten wurde ich nicht enttäuscht:

- die Soundqualität steht einer herkömmlichen Soundkarte beinahe um nichts nach, man spart sich durch den genialen onboard-Sound auch das nervige gezicke diverser Soundkarten (ich spreche aus Erfahrung) - verwende hauptsächlich 7.1-Headsets und 2.1-Boxen

- die overclocking-Funktionen sind sehr leicht zu bedienen (im BIOS oder über die AI-Suite Software) und bieten auch einem Laien die einfache Möglichkeit, seinen CPU/RAM ohne Probleme zu übertakten - mein i7-8700K läuft stabil mit 5,0GHz auf allen Kernen mit sehr annehmbaren Temperaturen (ca 31°C idle, unter Last nie über 67°C bis jetzt - inkl. Benchmarks, Kühler: Dark Rock 3)

Weiters ist die Qualität und Verarbeitung top, generell fühlte sich das Mainboard sehr hochwertig an, als ich es verbaut habe - auch das vorinstallierte I/O-Panel ist durchaus eine positive Erwähnung wert.

Ob man bereit ist, knappe 300€ für ein Mainboard zu zahlen, ist jedem selbst überlassen - ich habe es jedoch auf keinen Fall bereut und bin mehr als zufrieden mit dem Maximus X Hero.

 
Aron

Sehr gutes Board für 8700k

Habe mich für das Maximus X Hero entschieden, weil mich die Features von Asus überzeugt haben.

Habe mein mittlerweile 9 Jahre altes System nun endlich ausgetauscht. Zum Einsatz kommt ein 8700k der8auer Edition mit 5 GHz.

CPU läuft stabil auf 5 GHz bei den angegebenen 1,39 Volt – das Maximus X Hero bietet hier wie gewohnt im Bios diverse Einstelloptionen. Hierfür gibt es auf dem Youtube Kannal von der8auer ein sehr empfehlenswertes Video mit Anleitung zum Overclocking der CPU auf eben diesem Board. Es sind einige Einstellungen zu machen damit die CPU auch IMMER genug Saft bekommt!

Neben den OC-Eigenschaften noch erwähnenswert:

1) Gute Basis für eine Custom Wasserkühlung dank Temperatursensor-Eingang und vielen Lüfteranschlüßen.
2) RGB - Habe in meinem Gehäuse zwei LED-Stipes verbaut und diese Funktionieren problemlos in Kombination mit dem Board und Aura.
3) Dual M.2 Slot, wobei ich nur den oberen mit kleiner Aluplatte als Heatsink benutze (auf den Bildern unter dem „Republic of Gamers“ Logo).
4) Gute RAM Kompatibilität –ich nutze Speicher mit 2666 MHz und CL15 – übertaktet habe ich den Speicher nicht (läuft auf XMP Profil), hier sind aber mit dem Maximus X Hero sicher auch noch höhere Taktraten bei gegebenenfalls mehr Spannung oder höheren Timings machbar. Auch Speicher mit über 4000 MHz sollte kein Problem sein.
5) Post LED – sehr hilfreich falls man mal beim Booten Fehler hat bzw. Fehlersuche betreibt.
6) Gute Anordnung der Slots: Alle Teile können Problemlos eingebaut werden und sind sich nicht im Weg.

Insgesamt ein rundes Paket und wenn man die Features alle nutzt auch eine brauchbare Preis-Leistung denke ich.

 
Steffen

Ein Super Mainboard

Nach langer Zeit war es nun wieder so weit, ich habe mir ein System zusammengestellt.
Habe mich für das Asus Z370 Maximus X Hero entschieden.

Ich betreibe das Mainboard momentan mit dem Intel i3 8100 und möchte sobald die CPU Intel i7 8700K (von der8auer die Pro Edition) verfügbar ist, wechseln.
Gekühlt wird die CPU mit dem be quiet Silent Loop 360,
Arbeitsspeicher ist ein 32 GB G. Skill 3600 CL16 DDR4 verbaut, eine Inno3D GTX 1080 iChill black Edition und eine Western Digital black M2 SSD mit 256GB und noch eine Western Digital black HDD mit 2TB.

Das System läuft wie von Asus gewohnt, ohne Probleme, und das Mainboard hat auch sofort alles erkannt.

Die Verarbeitung ist spitze, es gibt viele Kühlkörper die z.B. Spannungswandler, auch unter starker Last, deutlich besser kühlen als Einsteiger Mainboards. Das Design ist mit der Schwarz und Grau Optik sehr edel gestaltet und die Aura RGB-Beleuchtungsfunktion ist auch ein Hingucker. Funktionalität und Design vereint der Passivkühlkörper der ersten M2 SSD Speicherkarte auch noch. Auch der Onboardsound ist eine Erwähnung wert, der Klang ist wirklich toll.
Der Q-Connector ist ein Tool zum Sortieren aller Kabel des Front-Panels, somit gehört die umständliche Installation des z.B. Power - Connectors der Vergangenheit an.
Interessant finde ich die Möglichkeit verschiedene Abdeckungen oder Schriftarten mit dem 3D Drucker drucken zu können, denn Asus stellt auf der Homepage per Download einiges zur Verfügung (da ich ein 3D Drucker besitze ist das eine tolle Sache).
Das BIOS bzw. UEFI lässt keine Wünsche offen, es ist übersichtlich und meiner Meinung nach logisch aufgebaut, man findet sich schnell zurecht und zum Übertakten der CPU usw. ist alles nötige da.
Im Lieferumfang enthalten ist eine kleine Lüfterhalterung, die man auf verschiedene Stellen am Mainboard befestigen kann. Ein sehr nützliches Tool ist die CPU–Installationshalterung, damit lässt sich die CPU problemlos in den Sockel einlegen.

Somit bin ich mit dem Asus Z370 Maximus X Hero sehr zufrieden und kann es empfehlen.

 
Charles Muninger

Bestes OC-Board für 8700k

Design:
Das Mainboard selbst ist farblich nicht sehr auffällig gestaltet und bietet im ausgeschalteten Zustand einen schlichten Look in edlem schwarz / grau. Dementsprechend kommen dann auch die RGB LED-Elemente sehr gut zur Geltung welche sich mit der mitgelieferten Aura Sync Software problemlos konfigurieren lassen, dazu aber später mehr.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung ist wie von Asus gewöhnt und von einem Mainboard in dieser Preisklasse zu erwarten ohne Mängel oder unsaubere Stellen.
Benutzerfreundlichkeit der Software:
Ich nutze persönlich die Aura Sync Software um die Farben des Mainboards mit meinem Corsair RGB RAM zu synchronisieren. Dies funktioniert soweit ohne Probleme und sieht dazu noch wunderbar aus. Zum Übertakten von meinem System und der Steuerung der Pumpe meiner Wasserkühlung nutze ich die mitgelieferte AI Suite in der Version 3. Mit dieser konnte ich ohne größeren Aufwand die gewünschten Parameter setzen. Auf der mitgelieferten DVD sind wie zu erwarten nicht die aktuellsten Softwareversionen vorhanden, weswegen man dafür auf den Download von der offiziellen Seite zurückgreifen sollte.

BIOS / UEFI:
Wer bereits vorher ein ASUS ROG Mainboard besessen hat, wird hier keine größeren Schwierigkeiten haben sich einzugewöhnen. Im einfachen Modus ist für Neueinsteiger alles sehr übersichtlich und einfach konfigurierbar dargestellt was auch technisch nicht so versierten Usern die Konfiguration vereinfacht. Wenn man technisch versierter und dem Übertakten nicht abgeneigt ist, kann man im erweiterten Modus noch zusätzlich jede Menge Werte konfigurieren. Dabei gibt es die Möglichkeit einzelne Werte als Favoriten zu setzen um einen einfachen Wechsel zwischen bestimmten Werten zu ermöglichen.

Features & Leistung:
Das Board bietet eine solide Basis für meinen 8700k und ermöglicht die problemlose und stabile Übertaktung von diesem. An Anschlüssen bietet das Board eine Vielzahl an Anschlüssen für Lüfter und Sensoren. Zusätzlich ist das Board eine gute Lösung zu Steuerung eines Systems mit Wasserkühlung, da dafür direktzwei PWM Ports für das Steuern von Pumpen sowie ein extra PWM Port mit hoher Ampere Zahl vorhanden ist um mehrere Lüfter auf einmal zu betreiben. Zusätzlich dazu sind drei Temperatursensoren vorhanden welche zum Messen der Wassertemperatur genutzt werden können und eine entsprechende Steuerung deutlich vereinfachen.

Handhabung:
Vorbei sind die Zeiten, wo man im Vorfeld die scharfkantigen Slotblenden in das Gehäuse drücken musste. Dank dem eingebauten IO-Shield gehört dies der Vergangenheit an. Ansonsten hat das Gehäuse die gewohnten Befestigungsmöglichkeiten weswegen der Einbau Problemlos möglich ist. Zusätzlich wieder für technisch unversierte Nutzer sogar eine Hilfe zum Einlegen der CPU beigelegt. Dies finde ich selbst zwar nicht wirklich nützlich aber ggf. nützt es ja dem ein oder anderem User etwas. Auf dem Board selbst sind seperate Knöpfe für das starten / stoppen sowie unter anderem reset und dem safe mode.

Preis-/ Leistungsverhältnis:
Asus zielt mit diesem Board gekonnt auf die Enthusiasten welche die Leistung an erste Stelle setzen. Leider lässt ASUS sich dies recht gut bezahlen und gerade wenn man sich den Preisverlauf der letzten Generationen anschaut, ist dieser nicht immer zu 100% gerechtfertigt. Da man aber scheinbar seine Zielgruppe sehr gut kennt und diese zum Zahlen dieser Preise bereit ist, muss man für diese Leistung etwas tiefer in die Tasche greifen. Im Endeffekt erhält man dafür jedoch ein hochwertiges Produkt welches eine ausgereifte Software bietet. Vor allem durch die Anschlussvielfalt ist dieses sein Geld wert.

Fazit:
Wenn ohne größere Bedenken Übertakten möchte, und sich über die Leistung keine großen Gedanken machen möchte, bekommt mit diesem Board quasi eines der Top Boards welche man aktuell mit diesen Chipsatz bekommen kann. Ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.

 
Guillaume

The best motherboard for your 8th gen intel processor

Here I am with a new MAXIMUS motherboard, and as usual it rocks !
As soon as you see the nice packaging and what's inside, you'll instantly know the quality is here and it won't disappoint you.
Installed with a i7-8700K 4.9Ghz by der8auer bought here as well (i recommend it), Noctua NH-U14S, Samsung 960 EVO 500Gb M.2, 16Gb DDR4 3200Mhz Gskill, Seasonic Prime Gold 650W, GTX 1060 3Gb, in a CoolerMaster HAF932.
I am used to buy ASUS MAXIMUS motherboards for some years now and i have never been disappointed by any.
You may think the price is high but you get the top quality components on the motherboard that will ensure your other parts to function at their best without worrying if the motherboard will follow or not.
Not only the performance are high, but the stability and the lifetime, my previous MAXIMUS are still rocking in other Pcs i built before.
So considering the high performance getting you the strongest motherboard out there, the stability of the MAXIMUS series and ASUS motherboards in general, plus the years you will keep it then the price isn't that high anymore.
The ASUS MAXIMUS HERO X won't disappoint you, you get all the latest technologies, so you will have the highest possible transfer rates in USB with USB 3.1 Gen 2, in Drives with 2 x M.2 PCIe 3.0 x4, in Graphic card with PCIe 3.0 x16, in RAM with DDR4 4133+ MHz.
For the overclockers, the BIOS allow you to tune whatever you want, MAXIMUS series are made for it !
I have followed der8auer video guide on youtube to dive into it, and i could do it easily by following the recommendations.
Also the motherboard lighting effects are intesresting, i have received a coupon inside to buy additional LED strip using the AURA technology, i plan to put the strips outside the PC on walls to get the light sync with the sound and with the CPU temperature, nice feature !
To sum it up, if you want the best motherboard for your 8th gen intel processor, there you have it.

 
Rotten

Maximus X HERO

Bin von Hero VI zum Hero X umgestiegen. Im Uefi fühlt man sich direkt heimisch. Selbst die vorhanden raid0 ssds wurden direkt wiedererkannt und vom Onboardcontroller korrekt eingebunden - ohne Datenverlust. Der erste m.2 Slot besitzt passiven Kühlkörper.
Aktuell sind zahlreiche Probleme im Asus Forum zum Speicher mit XMP Profilen trotz QVL zu lesen.
Mein G.Skill 32 GB DDR4-3200 Kit läuft jedoch ohne Probleme.

 
Michael Hannig

Top Board - 1a Sound

Das Mainboard habe ich mir primär bestellt, da mir vor allem zwei Aspekte sehr wichtig waren. Ein sehr guter Onboard Sound sowie eine gute Oberfläche um die CPU zu übertakten.
Von beidem bin ich absolut nicht enttäuscht, sondern sehr positiv überrascht. Der Sound ist klar und deutlich und ich war überrascht, wie viel der gute Onboard Sound noch aus meinen Kopfhörern rausholen konnte. Der Sound schlägt viele dedizierte Soundkarten um Längen und schafft es vor allem den Ton glasklar zu übertragen ohne nerviges Rauschen für die Gegenseite. Ich nutze als Headset das Beyerdynamic MMX 300 2nd Gen.

Ansonsten läuft das Mainboard mit einem i7-8700k, einer Nvidia GTX 570. Asus Aura Sync ist auch ein sehr nettes Feature und ich werde mir in Zukunft noch weitere Komponenten dazu holen um dies einmal genauer zu testen. Weitere Infos folgen, wenn ich die Komponenten alle habe und verbaut habe.

Der Lieferumfang ist recht üppig und liefert alles an Kabeln und Adaptern mit, die man benötigt. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Abdeckblende schon vormontiert ist, da ich oftmals das ganze System ausbauen musste, um die Abdeckblende zu montieren.
Deswegen eignet sich das Mainboard perfekt für offene Gehäuse oder Benchtables.
Diverse Sticker waren auch noch bei mir dabei um alles in den Asus ROG Style zu bringen, falls man ein Fan davon ist.

Besonders hervorzuheben sind auch noch die 2 m2.SSD Slots, welche für eine schnelle Datenübertragung von Nöten sind.

Generell ist, wie auf den Bildern schon zu erkennen ist, alles gut angeordnet und man kann auch größere Lüfter und Grafikkarten gut unterbringe.

Bei den ersten Overclocking Spielereien ist mir auch aufgefallen, dass bei diesem Board mit etwas weniger Spannung gearbeitet werden kann im Vergleich zu billigeren Boards anderer Hersteller.

Ob es dann das knapp 300€ Mainboard sein muss, möchte ich nicht pauschal für jeden beantworten, aber ich denke wenn man viel Wert auf Overclocking der CPU sowie des RAMs legt und dazu auch noch einen 1a Onboard Sound sucht, ohne eine extra Soundkarte zu kaufen, dann macht man mit diesem Mainboard nicht viel falsch.

Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung, wenn ihr die gerade genannten Features bevorzugt.

 
Toni H.

Super Mainboard für Coffee Lake

Hab mir das Mainboard gekauft, weil ich mein System aufrüsten wollte.
Hab mir dann noch einen I7-8700K und eine GTX 1080ti von Asus geholt.
Zusammen mit den beiden Komponenten funktioniert das Board hervorragend.

Das BIOS ist sehr übersichtlich, vorallem wenn man seine CPU übertaken will, man findet alles sehr schnell. Zu dem Thema gibt es auch ein gutes Video von Der8auer auf YT. Habe meinen I7 - 8700k auf 4.9 GHz übertaktet und habe kein Spulenfiepen und die Spannungswandler bleiben trotz der doch recht mäßig ausfallenden Kühlung recht kalt.

Ein nicht unbedeutender Kaufgrund für mich sind die 2x M.2 SSD Steckplätze. Ich habe mir da eine 250 GB M.2 SSD als System SSD geholt und noch eine 1TB M.2 SSD für Spiele und aufwändige Programme.
Man kann sagen was man will aber meiner Meinung nach merkt man den Unterschied zu einer normalen Sata SSD enorm.

Ein weiterer Vorteil bei diesem Mainboard ist zudem noch das eine der M.2 SSD's passiv gekühlt wird und das bringt bei langen Abenden echt viel da sich auch die SSD bei einer gewissen Temperatur bedeutend runtertaktet.

Auch das Aussehen sollte man nicht vernachlässigen. Wenn man eine Grafikkarte von Asus hat und dann noch LED Stripes die Asus Aura unterstützen kann man sein Gehäuse schön in Regenbogenfaben beleuchten.

Ich hätte mir auch gerne noch ein paar mehr USB 3.0 Anschlüsse am I.O. Panel gewünscht aber das ist in dieser „Preisklasse“ wahrscheinlich normal und reicht ja im Normalfall auch.

Auch die Post LED ist sehr hilfreich. Hatte erst letztens bei einem Kumpel einen Fehler beim Booten und ich denke da hätte uns eine Post LED sehr geholfen.

Der Lieferumfang ist echt umfassend, vor allem für Asus Fans sind viele nette Sachen reingelegt wurden z.B. einen Asus Untersetzer und viel RoG Sticker.
Im Großen und Ganzen ein sehr gutes Mainboard für die Coffee Lake Generation.

Für das Geld bekommt man sehr viele Features und ein solides Mainboard.

Sehr Zufrieden.

 
Robert Scholz

High-End Board für Coffee Lake

 
Robert Scholz

High-End Board für Coffee Lake

 
Felix Schuchmann

Super Board für die Coffee Lake CPU Generation

Ich habe dieses Board zusammen mit einem der8auer I7-8700k gekauft und seit kurzem im Einsatz.
Mein letztes Board war ebenfalls ein Asus Maximus VI Hero und so war der Umstieg super einfach. Ich habe nicht einmal neu installiert, alles läuft auf anhieb weiter wie gewohnt.

Der Lieferumfang ist super. Es liegt alles an Kabeln und Adaptern dabei was man sich wünscht. Diverse Sticker und ein Glasuntersetzer sind ein nettes Gimmick für den Asus Fan.
Weil es noch niemand hier aufgelistet hat sind wir dann bei:
- Handbuch
- Ein kleiner Zettel mit Schnellstart Anleitung und einem Board-Layout auf den 1. Blick ohne Blättern!
- Sonstiger legal Papierkram
- DVD
- 4 SATA Kabel (2 mit L-Winkel-Anschluss)
- 1 RGB Verlängerung
- 1 “addressable”(?) RGB Verlängerung mit 3 Pol Stecker
- 1 HB (High Bandwith) SLI Bridge
- Q-Connector (Sammelstecker damit man mit einem Stecker den Power Button, Reset Switch, Power Led und HDD Led an- und abstecken kann)
- Schrauben zur Montage von selbstgedruckte 3D Teilen am Mainboard.
- 10 Kabel Labels
- CPU installations Werkzeug
- Schrauben für die M.2 SSD Slots
- Viele verschiedene Asus ROG Aufkleber
- ASUS ROG Glasuntersetzer
und keine Rückblende, da diese fest verbaut ist.

Durch das generelle Design und die fest verbaute IO-Blende eignet sich das Board hervorragend in einem offenen Gehäuse. Ich würde fast soweit gehen und behaupten: Dieses Board ist zu schön um es in einem geschlossenen Case zu verstecken!
Dazu kommen die "Asus Aura Sync"-Effekte. Diese spielen super zusammen mit den RAM Modulen und dem CPU Kühler zusammen. Auch das viel zu imposant um es zu verstecken!
Sogar im ausgeschalteten Zustand leuchten die Board LEDs munter weiter (kann man deaktivieren). Den Stromverbrauch in diesem Zustand zeigt meine Steckdose hier mit unter 3W an. Dies ist nochmal 2W weniger als mein altes Setup. Trotz der LEDs im Dauerbetrieb!

Folgende Aura Sync Komponenten habe ich gewählt:
Thermaltake Core P3 als offenes Case
Asus Maximus X Hero (Aura Sync!)
T-Force Nighthawk schwarz, RGB, DDR4-3200 (Aura Sync!)
DEEPCOOL CAPTAIN RGB-FAN 240 RGB All-In-One Wasserkühlung (Aura Sync!)
der8auer I7-8700k auf 5Ghz
Natürlich eine potente Grafikkarte und ein Netzteil nach Wahl.

Zum Übertakten des der8auer CPUs ist Asus typisch alles sehr komfortabel. Sehr genau geht es über das Bios oder man versucht sein Glück mit der Asus AI Suite 3. Während letztere bei meinem alten Board noch abgestürzt ist liefert diese hier mit dem Setup ein gutes Ergebnis und optimiert automatisch die Lüfter, den Stromverbrauch und die Parameter zum Übertakten. Nach ein paar (geplanten) Reboots war ich hiermit auf stabilen 4,7Ghz.
Per Hand kann ich aber auch einfach den Multiplikator im laufenden Betrieb auf 51 setzen und lande dann mit BCLK 100Mhz auf 5,1Ghz. Auch diese sind bis jetzt stabil.

Das Erste Bios update verlief - gewohnt von Asus - auch super einfach und unproblematisch.

Lediglich einen von 10 Sternen Abzug gebe ich für den doch sehr hohen Preis (Aber man bekommt auch für was man bezahlt!) und weil ich nach dem automatischen übertakten (BCLK auf 100,70) ein Spulenfiepen aus Richtung CPU gehört habe. Mit Basis BCLK ist allerdings aktuell nichts mehr wahrnehmbar.

 
skibbi

Gewohnte Asus Qualität

Habe mich für das Maximus X Hero entschieden, weil mich – mal wieder – die Features von Asus beziehungsweise das Gesamtpaket des Boards überzeugt haben.

Upgrade erfolgte von einem Z170 Pro Gaming – ebenfalls von Asus – und in Kombination mit einem 8700k als selektierte der8auer Advanced Edition hier von Caseking.

CPU läuft stabil auf 5,1 GHz bei weniger als 1,3 Volt – das Maximus X Hero bietet hier wie gewohnt im Bios diverse Einstelloptionen, von der8auer gibt es inzwischen dazu auch ein empfehlenswertes Video mit Anleitung zum Overclocking der CPU auf eben diesem Board. Es sind einige Einstellungen zu machen damit die CPU auch IMMER genug Saft bekommt!

Neben den OC-Eigenschaften noch erwähnenswert:

1) Gute Basis für eine Custom Wasserkühlung dank Temperatursensor-Eingang und vielen Lüfteranschlüßen.
2) RGB für denjenigen der es mag – ich habe die Beleuchtung komplett deaktiviert!
3) Dual M.2 Slot, wobei ich nur den oberen mit kleiner Aluplatte als Heatsink benutze (auf den Bildern unter dem „Republic of Gamers“ Logo).
4) Gute RAM Kompatibilität – ich nutze G.Skill Trident Z Speicher mit 3200 MHz und CL15 – übertaktet habe ich den Speicher nicht (läuft auf XMP Profil), hier sind aber mit dem Maximus X Hero sicher auch noch höhere Taktraten bei gegebenenfalls mehr Spannung oder höheren Timings machbar
5) Post LED – sehr hilfreich falls man mal beim Booten Fehler hat bzw. Fehlersuche betreibt.
6) Gute Anordnung der Slots: ich betreibe wie geschrieben eine M.2 Samsung 960 Evo SSD im oberen M.2 Slot unter dem Asus Heatsink und habe zusätzlich von „oben“ nach „unten“ noch folgende Bauteile installiert: GeForce GTX 1080 Ti, Intel Optane SSD, Gigabyte Wifi Karte, Asus Xonar Essence STX Soundkarte (onboard Sound habe ich deaktiviert). Das Board betreibt alle Geräte mit den gewünschten PCIe Anbindungen, ohne dass man hier manuell eingreifen müsste (Stichwort PCIe Lane Sharing)!

Insgesamt ein rundes Paket und wenn man die Features alle nutzt auch eine brauchbare Preis-Leistung denke ich.

Dem Board liegen auch noch reichlich Sticker bei, mit denen man sein System von außen noch auf Asus ROG Style trimmen könnte – wie auch RGB nicht mein Fall, aber wer es mag…

 
 
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Awards

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden. Die Versandvorbereitung (Kommissionierung) dauert in der Regel 0-2 Werktage. Die Versandgeschwindigkeit richtet sich nach der gewählten Versandmethode bzw. dem Transportdienstleister.

im Zulauf

Der Artikel sollte voraussichtlich im Laufe des Tages oder des folgenden Werktages wieder verfügbar sein und gilt anschließend als lagernd.

ab XX.XX

Der Artikel ist voraussichtlich ab einem bestimmten Datum lieferbar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Prognose. Verschiebungen des Anlieferungsdatums können leider nicht völlig ausgeschlossen werden.

bestellt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.

individuell

Das System oder Bundle wird erst nach der Bestellung und vollständigen Bezahlung von uns individuell zusammengebaut. Bitte beachten Sie unbedingt den Lagerstatus der einzelnen Komponenten sowie weitere Hinweise in der Produktbeschreibung.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV