noblechairs

ASUS
STRIX Z370-E Gaming, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151

  • ATX-Mainboard mit Z370-Chipsatz für Gamer
  • 3× PCIe 3.0 x16 (x16/x8/x4) & 4× PCIe x1
  • 3× USB 3.1 / 6× USB 3.0 / 6× USB 2.0
  • 2× M.2 (PCIe 3.0 x4) / 6× SATA 6G
  • RGB-LED-Beleuchtung mit ASUS Aura
  • Nur mit einem Intel Prozessor der Coffee Lake Generation kompatibel!

 

archiviert

 

Artikel-Nr.: MBAS-341

EAN: 4712900854961

MPN: 90MB0V40-M0EAY0

Hersteller: ASUS

 
 

Produktinformationen - STRIX Z370-E Gaming, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151

Das ASUS STRIX Z370-E Gaming ist ein ATX-Mainboard mit Intels Z370-Chipsatz für die Intel-Prozessoren der 8. Generation (Coffee Lake), die den Sockel LGA1151 als Grundlage verwenden. Der Z370-Chipsatz ist dabei ein Refresh der "Kaby Lake"-Chipsätze, der ebenfalls über maximal 24 PCI-Express-3.0-Lanes verfügt und ausreichend HSIO-Lanes (High Speed I/O) mit sich bringt, um mehrere interne Anbindungen (wie z.B. SATA oder PCIe-Slots) gleichzeitig nutzen zu können. Als Z370-Mainboard ermöglicht das ASUS STRIX Z370-E Gaming zudem das Übertakten von CPUs der K-Serie, die über einen frei auswählbaren Multiplikator verfügen.

Die Features des ASUS STRIX Z370-E Gaming im Überblick:

  • 3× PCIe (3.0) x16 (x16/x8/x4) & 4× PCIe x1
  • 3× USB 3.1 / 6× USB 3.0 / 6× USB 2.0
  • 2× M.2 (PCIe 3.0 x4) / 6× SATA 6G
  • Unterstützt max. 64 GB DDR4-RAM bis 4.000 MHz (OC)
  • Integrierte LED-Beleuchtung mit ASUS Aura Support
  • Einfaches Übertakten der CPU per Multiplikator

Das ASUS STRIX Z370-E Gaming im Detail

Das ASUS STRIX Z370-E Gaming ist ein ATX-Mainboard mit hervorragender Ausstattung und modernem Z370-Chipsatz von Intel, der für Intels Core-Prozessoren der 8000er-Serie gedacht ist. Das Board verfügt dabei über insgesamt drei PCIe-x16-Slots, von denen einer mit vollen 16 Lanes an den Chipsatz angebunden ist, während die anderen beiden mit vier bzw. acht Datenleitungen angebunden sind. Dadurch unterstützt das Board sowohl NVIDIAs SLI- als auch AMDs CrossFireX-Technologie und bietet somit die Möglichkeit, gleich mehrere Grafikkarten zu verbauen. Für Steck- und Erweiterungskarten verfügt das Board außerdem über vier PCIe-x1-Slots.

Ausgestattet mit insgesamt vier DIMM-Slots für DDR4-Arbeitsspeicher im schnellen Dual-Channel-Mode, können bis zu 64 GB RAM in den vier Speicherbänken verbaut werden. Die Coffee Lake-Prozessoren unterstützen dabei einen Speichertakt von 2.666 MHz, wobei mittels Overclocking auch Speichermodule mit bis zu 4.000 MHz verwendet werden können.

Zum Anschluss von Datenträgern stellt das Board zwei M.2-Slots für besonders schnelle NVMe-M.2-SSDs sowie sechs SATA-6G-Anschlüsse für 3,5-Zoll- oder 2,5-Zoll-Festplatten und -SSDs zur Verfügung (inkl. RAID-Support). Die M.2-Ports werden über vier PCIe-Lanes im 3.0-Standard an den Chipsatz angebunden und ermöglichen in Kombination mit dem NVMe-Protokoll eine Datentransferrate von knapp 4 GB/s. Damit sind M.2-PCIe-SSDs bis zu acht mal schneller als SATA-6G-SSDs!

An der I/O-Blende verfügt das Mainboard über einen neuartigen USB-3.1-Port vom Typ-C, der besonders dünn ist und endlich beidseitig eingesteckt werden kann. Neben dem Typ-C-Port stellt das Mainboard auch einen abwärtskompatiblen USB-3.1-Typ-A-Port bereit. USB-3.1-Ports sind mit maximal erreichbaren Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s doppelt so schnell wie herkömmliche USB-3.0-Anschlüsse! Für Eingabegeräte und andere Gaming-Peripherie verfügt das I/O-Panel zudem über zwei weitere USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports. Die Verbindung zum Internet wird über einen Intel I219-V Gigabit-LAN-Port mit Anti-Surge LAN Guard realisiert und ausgezeichneter Sound entstammt dem ROG SupremeFX S1220 8-Channel High Definition Audio Codec.

Die interne Anschlussvielfalt verfügt zudem ebenfalls über eine mehr als beachtliche Ausstattung und bietet diverse Anschlüsse für USB, Lüfter, LEDs, Übertaktung und mehr. Selbstverständlich darf eine RGB-LED-Beleuchtung nicht fehlen, weshalb dieses Board natürlich über eine solche verfügt und für eindrucksvolle Effekte sorgen kann. Per ASUS Aura können diese LEDs zusätzlich mit weiteren Komponenten synchronisiert werden.

Technische Details:

  • Format:
    ATX (305 x 244 mm)
  • Chipsatz:
    Intel Z370
  • Sockel:
    1151 (für Intel-CPUs der 8. Core-Generation ("Coffee Lake")
  • RAM:
    4× DDR4 (Coffee Lake: DDR4-2.666; max. 64 GB; OC max. 4.000 MHz)
    Dual-Channel
  • Slots (physisch):
    1× PCIe 3.0 x16
    1× PCIe 3.0 x16 (elektrisch x8)
    1× PCIe 3.0 x16 (elektrisch x4)
    Kompatible Multi-VGA-Konfigurationen: 2-Way NVIDIA SLI & 3-Way AMD CrossFireX
    4× PCIe 3.0 x1
  • Interne Anschlüsse:
    6× SATA 6G
    1× M.2 (PCIe 3.0 x4 & SATA; 2242 / 2260 / 2280)
    1× M.2 (PCIe 3.0 x4; 2242 / 2260 / 2280)
    1× USB 3.1 Front-Panel-Connector
    4× USB 3.0 (zwei Header)
    4× USB 2.0 (zwei Header)
    1× CPU-Fan-Connector (4-Pin)
    1× CPU_OPT-Fan-Connector (4-Pin)
    2× Chassis-Fan-Connector (4-Pin)
    1× M.2_FAN Connector (4-Pin)
    1× Extension Fan-Connector (5-Pin)
    1× AiO_PUMP Connector (4-Pin)
    1× Front-Panel-Audio-Connector
    1× COM Connector
    2× AURA-RGB-Header
    1× AURA-Adressable-RGB-Header
    1× TPM Connector
    1× System-Panel-Connector
    1× Thermal-Sensor-Connector
    1× CPU_OV
    1× Clear-CMOS-Jumper (2-pin)
  • Externe Anschlüsse:
    2× Antennenanschluss
    1× HDMI 1.4b
    1x DisplayPort 1.2
    1x DVI-D
    2× USB 3.1 (je 1× Typ A und Typ C)
    2× USB 3.0
    2× USB 2.0
    1× Gigabit-LAN (Intel I219-V)
    1× S/PDIF (optisch)
    5× Audio (ROG SupremeFX S1220)
  • Stromversorgung:
    1× 24-Pin
    1× 8-Pin
 

Weiterführende Links zu "STRIX Z370-E Gaming, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151"

 
ASUS
 

Videos

 

Video Thumbnail

Technische Details

Formfaktor Mainboard ATX
CPU Sockel 1151
Chipsatz Mainboard Intel Z370
Speicherslots 4x
Speichertyp DDR4
max. Arbeitsspeicher 64 GB
PCIe (3.0) x16 (mechanisch) 3x
PCIe (3.0) x1 4x
Lüfteranschlüsse (4-Pin PWM) 6x
LED Anschlüsse RGB (4-Pin 5050 12VGRB) 2x, Digital RGB (3-Pin 5VDG) 2x
SATA 6G intern 6x
M.2 (PCIe 3.0 x4) 1x
M.2 (PCIe 3.0 x4 / SATA 6G) 1x
USB 3.1 extern (Typ A) 1x
USB 3.1 extern (Typ C) 1x
USB 3.1 intern 1x
USB 3.0 extern (Typ A) 2x
USB 3.0 intern 4x
Display Anschluss DVI-D, HDMI, Display Port
RJ-45 (LAN) Ports 1x
Wireless LAN & Bluetooth ja
Beleuchtung ja
Beleuchtungsfarbe RGB (anpassbar)

Kundenbewertungen für "ASUS STRIX Z370-E Gaming, Intel Z370 Mainboard, RoG - Sockel 1151"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 12 Kundenbewertungen)
 
Christian
Mit der Einführung der 8. Intel Prozessorgeneration habe ich mir gesagt, jetzt wird es...
Roman E.
Mittlerweile ist es bei mir ein wenig her, dass ich mit neue PC-Komponenten gekauft...
Dave
Nachdem mein Gigabyte Mainboard nach knapp 8 Jahren den Geist aufgegeben hat, und man...
Keine Beschränkungen (12)
92% (11)
8% (1)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
 
Christian

Schickes Mainboard

Mit der Einführung der 8. Intel Prozessorgeneration habe ich mir gesagt, jetzt wird es Zeit für einen Gaming PC, da ich 4k und VR erleben möchte.
Optisch sollte der PC etwas ganz besonderes werden, da ich eigentlich Notebook-User bin und Desktop-PC schon immer etwas altmodisch fand.
Deshalb war meine Bedingung an alle Komponenten, dass sie optisch schön sind und am besten auch noch RGB-Beleuchtung integriert haben, da das Gehäuse ein großes Sichtfenster haben wird.

Zur Auswahl stand für mich auch das MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC), da ich auf WLAN-Funktionalität nicht verzichten kann und man somit noch etwas Geld einspart im Vergleich zum Separatkauf. Somit verringern sich die Auswahlmöglichkeiten an Mainboards bei der Kaufentscheidung stark, weil jeder Hersteller nur ein paar Modelle im Angebot hat.

Gekauft habe ich mir folgenden Arbeitsspeicher, G.SKill TridentZ RGB, der coole Effekte hat, RGB-LED-Beleuchtung mit ASUS Aura unterstützt und optisch wunderbar zum ASUS STRIX Z370-E Gaming passt. Somit fiel meine Kaufentscheidung zugunsten von Asus aus und gegen MSI.
Erwähnen möchte ich, dass die WLAN-Antenne einen sehr hohen Signalempfang hat. Außerdem lässt sich mein Prozessor mit diesem Mainboard sehr leicht übertackten und auch sonst ist dieses Mainboard nur zu Empfehlen.

Weniger gut hat mir das Handbuch gefallen, da es für Laien trotzdem eine Herausforderung bleibt, alles richtig anzuschließen.

Des Weiteren sind die Beschriftungen am Mainboard sehr schlecht ablesbar und der Griff zum Handbuch ist vorprogrammiert.

Auch liegt mir die Platzierung des PCI-e x16 Steckplatz zu hoch, sodass die Grafikarte sehr viel vom Mainboard bedeckt. Vielleicht für andere kein Thema, aber spätestens beim Einbau einer AIO-Wasserkühlung müssen deren Schläuche angehoben werden, was dann wiederum den farbig-leuchtenden Arbeitsspeicher verdeckt.

Ebenso verwirrend ist der AIO-Fan-Anschluss auf dem Mainboard, denn wird dieser mit der NZXT Kraken X62 Wasserkühlung mittels des 3-Pin Anschlusses verwendet, startet Windows beim Einschalten des Rechners nicht automatisch, sondern es wird ein FAN ERROR gemeldet. Dieser Anschluss muss beim CPU-Fan angschlossen werden, damit es funktioniert.

Auch finde ich es schade, dass man nur HDMI 1.4b hat und nicht schon 2.0. Für den Preis würde ich es erwarten. Auch wenn man natürlich für 4k den DisplayPort-Anschluss verwenden kann oder die Anschlüsse der Grafikkarte.

Da es momentan eine Cashback-Aktion (-30€) von Asus gibt, sinkt der Preis am Ende auf ein Akzeptables Preisniveau.

 
Roman E.

Z370-E Gaming mit i7-8700k

Mittlerweile ist es bei mir ein wenig her, dass ich mit neue PC-Komponenten gekauft habe. (Bisher noch i5 2500k mit einem Mittelklasse Board)
Der Sprung ist natürlich enorm und macht sich auch direkt in allen Belangen bemerkbar. Nun aber direkt zum Mainboard.

Wie für diese Preisklasse wahrscheinlich üblich, ist das Mainboard sehr gut verpackt, es liegen alle möglichen zusätzlichen gimmicks mit dabei.
Sogar (wenn nötig) kann ein zusätzlicher kleiner Lüfter (separat erhältlich) über dem Mainboard an verschiedenen Stellen angebracht werden.
Die meisten zusätzlichen Anschlüsse, wie z.B.

RGB Steuerungskabel / LED Verlängerung
SLI Bridge (für 2 Grakas)
3 der 4 SATA Kabel
Sensor Kabel für Temperaturmessung
habe ich nicht verbaut.
Die ehrlich gesagt (wenn man die Rog Strix Reihe mag) ganz schönen Aufkleber habe ich auch bisher nicht verwendet.
Das Mainboard sieht schick aus, scheint gut verarbeitet. Nichts wackelt oder klappert.
Bei mir wird allerdings das Case zu sein, insofern auch nichts davon zu sehen.
Der Einbau mit einem i7-8700k verlief absolut problemlos. Allerdings war der Nutzen des "CPU installation Tools" für mich ehrlich gesagt fraglich. Ich denke den bekommt man eher besser ohne das Teil installiert denn er verwirrt nur.
Nachdem es auf Anhieb nach Anschluss der USB / Front, Power Switch etc. (P8 Anschluss nutzen!) sofort lief installierte ich direkt die vorher geladene neuste BIOS Version. (0605)
Durch das einfache BIOS war dies auch problemlos möglich (sogar per Internet hätte man dies machen können).
Die Einstellung der RAM Module per XMP Profil war auch kinderleicht und selbsterklärend.

Sofort folgten bei mir diverse Spieletests die in jeder Hinsicht die investierte Arbeit belohnt hatten.
Nachdem dies wunderbar lief und der Kühler per Hardware Monitor auch wunderbare Dienste leistete testete ich direkt das Angebotene Übertaktungstool des Mainbaords.
Nötig sind nur (mit allem) ca. 5 klicks dann ist schon übertaktet (geht bestimmt manuell wenn man sich auskennt und bischen Zeit investiert besser - aber das war nur der erste Test)
Übertakten: Auswahl was man machen möchte (z.B. Gaming). Dann welchen Kühler man besitzt (z.B. Tower Cooler) und schon ist es fertig. Es wird auch direkt angezeigt wie viel % ca. an Leistung gewonnen werden.
Nun lief der CPU durch das einfache Einstellen im BIOS bei ca. 5.1 GHZ im Turbo Modus. Der RAM war ebenfalls übertaktet.
Alle Spiele liefen einwandfrei und der Prozessor lag bei ~85c°.

Zusätzlich freue ich mich über das perfekte WLAN was auch sofort ohne Probleme lief (im gegensatz zu meinem alten)
Nach ein paar Tests in Overwatch und den Soundeinstellungen muss ich sagen, dass Sonic Radar und Sonic Studio wunderbar funktionieren.
Ich wurde ebenfalls gefragt (ohne das sie es wussten) ob ich ein neues Headset habe weil ich mich viel klarer anhöre (obwohl die Qualität vorher schon gut war - HyperX Cloud). Es gibt Mikrofon Einstellungen die anscheinend funktionieren (Volumen Stabilisator/Geräuschreduzierung/Echounterdrückung)

Ich bin also mit meinen derzeitigen Tests absolut zufrieden. Sollte ich etwas bemerken werde ich einen Nachtrag verfassen.

 
Dave

Super erster Eindruck

Nachdem mein Gigabyte Mainboard nach knapp 8 Jahren den Geist aufgegeben hat, und man kein neues 1156 Sockel Board mehr bekommt habe ich beschlossen wir etwas neues und aktuelles zu kaufen.
Nach längerem recherchieren und einem Gespräch mit einem Kumpel der ebenso das Asus Strix Z370-E benutzt in Zusammenhang mit dem Intel Core I7-8700K entschied ich mich letztendlich, auch wenn der Preis recht hoch ist für diese Kombination, für das Asus Z370-E (ATX Format) mit dem LGA 1151v2.

Optik:
Optik war mir persönlich nicht so wichtig, trotzdem macht das Board einen guten optischen Eindruck und auch was die Verarbeitung angeht macht es einen sehr guten und qualitativen Eindruck. Schwarzes PCB mit drei hellen Metall-Kühlkörpern. Außerdem besitzt es RGB-LEDs, zweimal RGB-Header sowie ein AURA adressierbarer Header. Also falls man viel wert auf Optik legt hat man hier mehrere Möglichkeiten.

Anschlüsse:
Mit seinen 4 x DDR4 (Dual-Channel) Speicherbänken kann man das Board mit bis zu 64 GB ausstatten. Bei mir werden es erst einmal zweimal 8 GB also insgesamt 16 GB im Dual-Channel Betrieb sein.
Ebenso unterstützt das Board SLI 2-way und CrossFireX (3way) was einem die Möglichkeit bietet mehrere Grafikkarten miteinander zu verbinden. Bei mir wird erst einmal eine ASUS Strix GeForce 1070 O8G Gaming Einzug finden.
Zwar habe ich an meinem alten Computer einen extra W-Lan Adapter trotzdem wollte ich mir ein Mainboard kaufen das einen integrierten hat. Auch Bluetooth ist ein nicht ganz unwichtiger Aspekt.
Der integrierte Grafikchip mit DVI-D, HDMI und DisplayPort Anschluss bringt den Vorteil mit sich, dass selbst, wenn die Grafikkarte ausfallen sollte man den PC zumindest weiterhin benutzen kann, was bei mir ein wichtiger Aspekt ist. Auch wenn bei meinem alten PC das Mainboard ausgefallen ist und nicht die Grafikkarte.
Mit 6 SATA 6 Gbit/s und 2 M.2 Anschlüssen hat man erstmal für eine Weile ausgesorgt. Bei wird erstmal eine Transcend SSD220S mit 480 GB und eine Seagate ST2000 mit 2 TB aus meinem alten PC verbaut.
Das Zubehör des Mainboards ist recht umfangreich. Ebenso lässt es sich leicht verbauen und Bios Update war das kleinste Problem.

Wenn der erste Eindruck den ich jetzt hatte nicht täuscht werde ich hoffentlich lange Freude mit dem neuen Board haben.
Bis jetzt würde ich es trotz des hohen Preises jederzeit wieder kaufen.

 
Michael D.

Spitzenboard

Das Z370-E kommt mit umfangreichen Zubehör inklusive vieler ROG-Aufkleber, Türschild und externer WLAN-Antenne. Das aufgrund der Kühlkörper und Bestückung gewichtige Board verspricht Qualität – und hält dies auch ein. Der Aufbau und die Anschlüsse sind in gewohnter Weise logisch angeordnet. Besonders hervorzuheben ist die Kühlmöglichkeit für die erste M.2-SSD unterhalb des 3D-Kühlkörpers, der mit drei Schrauben befestigt ist. An der Unterseite des Kühlkörpers befindet sich ein Wärmeleitpad, welches nach Montage meiner 960er Evo M.2-SSD von Samsung und des Kühlkörpers direkt auf der SSD aufliegt und deren Temperaturen niedriger hält. Hierbei darf man nicht vergessen, auch die äußere Schutzfolie vom Kühlkörper abzuziehen, damit die Wärmeabgabe durch diese nicht behindert wird. Bei Bestückung des Boards mit einer zweiten M.2-SSD muss man selbst für gesonderte Kühlung sorgen, wenn das gewünscht ist.

Weiterhin ist die Aura-Beleuchtungssteuerung eine klasse Sache. Über eine gesonderte Software ist die Beleuchtung individuell hardware-, effekt-, event- und farbbezogen regelbar. Insbesondere mit dem von mir gleichzeitig erworbenen RGB-Arbeitsspeicher-Kit Trident Z mit 3200 MHz und 14er Latenz von G.Skill sowie zusätzlichen LED-Strips lässt sich mein 303er Gehäuse von InWin super illuminieren.

Jetzt fehlte nur noch der 8700K-Core-i7 von Intel, welchen ich natürlich sofort mit dem Delid Die Mate geköpft, gereinigt und intern zum Heatspreader sowie extern zum Kühler mit Liquid Ultra versehen habe. Nach der Installation der Treiber von der Asus-Homepage und Update des BIOS auf die aktuelle Version konnte ich über die AI-Suite bis auf stabile 5,2 GHz extrem Übertakten. Gekühlt wurde der Prozessor hierbei lediglich von einer AIO-Wasserkühlung TS13X von Intel mit 12er Lüfter-Radiator-Kombination, der natürlich auch auf diesen Sockel passt. Weitere Lüfter sind bei mir lediglich Bestandteil des Netzteils und der Grafikkarte. Es drehen sich also lediglich drei Propeller im gesamten System. Weniger ist manchmal eben auch mehr. In dieser Einstellung habe ich dann zum Stabilitätstest eine Multiplayer-Runde Battlefield 4 gezockt, was das System fehlerfrei gemeistert hat.

Mit der neuen Clone-Software und dem Games-First-Programm muss ich mich erst noch anfreunden. Der Einsatz der RAMcache-Software kann bei Verwendung einer M.2-SSD durchaus entfallen. Als MSI-Z270-Rückkehrer muss ich sagen, dass Asus beim Z370er Chipsatz einfach die besseren Ausstattungen in Kombination mit ansprechenderer Optik zum günstigen Preis bietet. Insgesamt kann ich für das Z370-E von Asus meine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 
Pascal Uckermark

STRIX Z370-E Gaming – Sehr tolls Mainboard

Mit einer Ästhetik, die von den schärfsten Klingen und Premium-Farbkombinationen inspiriert ist, von der brandneuen ROG Strix Z370-Motherboard bereit für den Kampf und mit dem nötigen ROG Engineering ausgestattet, um die Performance so weit wie möglich zu steigern. Die neuesten Intel Core Prozessoren der 8. Generation, ist die Strix Z370-E Gaming mit Übertaktungs- und Kühlungsinnovationen ausgestattet, um der Thermik Ihres Spieles in Schach zu halten, wenn ich die Uhr aufdrehe. Mit der benutzerdefinierten Aura-RGB-Beleuchtung und der überlegenen SupremeFX-Audioqualität weiß ich, dass das Z370-E Gaming Motherboard großartig aussieht und fantastisch klingt und es übertrifft jede eventuell Erwartung.
Das Strix Z370-E sieht so gut aus wie es ist, mit eingebauter RGB-Beleuchtung und Unterstützung für 3D-gedruckte Teile, es ist perfekt für den stilbewussten Teil meiner Persönlichkeit!
Ein gut abgestimmtes System verdient eine passende Ästhetik. Aura bietet eine vollständige RGB-Beleuchtungssteuerung mit einer Vielzahl von funktionalen Voreinstellungen für die eingebauten RGB-LEDs sowie Streifen, die an die integrierten RGB-Header angeschlossen sind. Und es kann alles mit einem ständig wachsenden Portfolio an Aura-fähiger Hardware synchronisiert werden.
Das Z370-E Gaming verfügt über zwei integrierte 5050 RGB-Header und einen adressierbaren RGB-Header, der an kompatible Lichtleisten, Lüfter, Kühler und PC-Gehäuse angeschlossen werden kann und eine neue Welt der Beleuchtungsmöglichkeiten. Z370-E Die ROG-Funktionen von Gaming Rocks helfen, alle Aspekte der Systemleistung zu maximieren und geben die Werkzeuge um das wahre Potenzial des Systems zu verwirklichen.
Das Gaming Motherboard ist mit einem in den PCH-Kühlkörper integrierten M.2-Kühlkörper ausgestattet. Mit einer riesigen Kühlfläche kühlt der M.2-Kühlkörper perfekt eine eingesetzte M.2-SSD - für gleichbleibende Leistung und Zuverlässigkeit. Der M.2 Kühlkörper verleiht dem Gehäuse einen eleganten Touch.
Ein Klick sorgt für die komplexe Abstimmung. ASUS 5-Way Optimization macht Ihren PC intelligent. Es optimiert dynamisch wesentliche Aspekte des Systems und bietet Übertaktungs- und Kühlprofile, die auf Ihr Rigg zugeschnitten sind. Ein automatisches Tuning-Dienstprogramm, das Übertaktungs- und Abkühlungsprofile für Ihre einzigartige Systemkonfiguration optimiert. Die Lüfter bleiben flüsterleise für den täglichen Einsatz und sorgen für optimalen Luftstrom, wenn das System CPU- oder GPU-intensive Aufgaben durchführt. Ein völlig neuer Stresstest, mit meiner neuen CPU oder speicherzentrierte Workloads optimieren und übertakten kann. Entfesselt die volle Leistung mit dem Dienstprogramm ASUS AI Suite 3. Eine TurboV Processing Unit ist die Intelligenz hinter meinen automatisierten System Tuning-Dienstprogramm, das die Möglichkeit bietet, Spannungen feinabzustimmen, System-Statistiken zu überwachen und Übertaktungsparameter für eine optimale Leistung einzustellen. Mit der Energy Processing Unit (EPU) genieße ich systemweite Energieeinsparungen. Die EPU optimiert automatisch den Stromverbrauch und maximiert die Einsparungen im Abwesenheitsmodus eine intelligente Einstellung, die mein extrem energiesparendes Szenario durch das Herunterfahren nicht verwendeter E / A-Controller schafft. Fan Xpertensteuerung runden das alles noch ab.
Digitale Echtzeit-Kontrolle über Spannungsabfall, Schaltfrequenz und Leistungs-Effizienz-Einstellungen, so dass CPU-Spannungsregelung für ultimative Stabilität und Leistung optimieren kann.
Mit der Turbo-App, diesem intuitiven Tool kann ich CPU-Übertaktung definieren, Lüfterprofile anwenden, Netzwerkdaten priorisieren und Audioeinstellungen auf App-Ebene optimieren, so ist das System perfekt für alles, was ich tue, optimiert ist.
Jeder Header kann so konfiguriert werden, dass er drei konfigurierbare thermische Sensoren überwacht und darauf reagiert, um eine Workload basierte Kühlung zu ermöglichen alles leicht zu verwalten durch Fan Xpert 4 oder das von den Medien gefeierte ASUS UEFI.
AIO-Pumpenventilator
Eine dedizierter PWM / DC-Header für unabhängiges Wasserkühlung System mit Setup darf natürlich nicht fehlen. DDR4 bis 4000 MHz und darüber hinaus bestückbare Steckplätze.
Ein dedizierter Basistaktgenerator, der für Intel Prozessoren der 8. Generation entwickelt wurde, ermöglicht übertaktete Base Clock Frequenzen bis zu 432 MHz oder sogar darüber hinaus. Dies ist eine aufregende neue Möglichkeit, die Leistung auf extreme Höhen zu steigern.
Konnektivität für die besten Spielerlebnisse entwickelt. Sie übertragen schneller, verbannen Verzögerungen und genießen verzögerungsfreie Downloads - Sie haben mehr Zeit für weitere Siege!
Intel Ethernet für ein schnelleres und reibungsloseres Gaming.
WLAN mit Dual-Band 2,4 / 5GHz und Antennen bieten Übertragungsgeschwindigkeiten.
M.2-Steckplätze bieten NVMe SSD RAID-Unterstützung für eine unglaubliche Leistungssteigerung und über zwei M.2-Steckplätze und einen PCIe x16-Steckplatz, um die schnellsten Datenübertragungsgeschwindigkeiten der Welt zu genießen.
SupremeFX-Audiotechnologie Effektive Abschirmung bewahrt Integrität von Audiosignalen für die beste Qualität. Hochwertige Komponenten aus Japan, die einen wärmeren, natürlichen Klang mit außergewöhnlicher Klarheit und Wiedergabetreue erzeugen.
Sonic Radar III ist ganz neu mit einer weiterentwickelten Audio-Engine, die Klänge präziser als je zuvor verarbeitet und so sicherstellt, was um mich herum vor sich geht. Ein neuer Bildschirmpfeil wurde hinzugefügt, um die Position des Gegners sofort zu lokalisieren!
ASUS SafeSlot ist der neu entwickelte PCIe-Steckplatz. Mit einem neuen, einstufigen Herstellungsverfahren für die Umspritzung, das verstärkendes Metall und zusätzliche Lötpunkte integriert, bietet SafeSlot eine stärkere PCIe-Vorrichtungsbeibehaltung und eine größere Scherfestigkeit.
Onboard-LEDs zur Anzeige des Stromversorgungsstatus und Probleme mit der CPU, dem Speicher, der Grafikkarte oder dem Startgerät für eine schnelle Diagnose.
Gebündeltes Zubehör. Lüftergrill usw.
Das Intel Z370 ist ein Single-Chipsatz, der Intel Core LGA1151 Prozessoren der 8. Generation unterstützt. Es bietet eine verbesserte Leistung durch die Verwendung serieller Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, wodurch eine höhere Bandbreite und Stabilität ermöglicht wird. Darüber hinaus bietet der Z370 maximal 10 USB 3.1 Gen 1-Ports, sechs SATA 6 Gbps-Ports und 32 Gbps M.2- und PCIe 3.0-Lane-Speed-Unterstützung für eine schnellere Datenabfrage. Der Intel Z370 unterstützt auch integrierte Grafik, sodass man neueste Grafikleistung genießen kann.
Bereit für dieses Motherboard Z370 für Intel LGA1151 Core Prozessoren der 8. Generation
Dieses Motherboard mit integrierten Grafik-, Speicher- und PCI-Express-Controllern zur Unterstützung der Onboard-Grafikausgabe mit dedizierten Chipsätzen, Dual-Channel (4-DIMM) DDR4-Speicher und 16 PCI Express 3.0 / 2.0 Spuren für große Leistung.
Alles im allen ein sehr schönes Motherboard was mich schon beim Kauf inspiriert hatte und mir viel Freude bereiten wird.

 
Michael R

Z370 E Asus

Das Z370-E Mainboard zu kaufen war für mich auf jedenfall die richtige Entscheidung. Da ich bereits mit dem "ultimativen Gaming Monitor" und einer Strix Grafikkarte weitere Asus Produkte besitze lag für mich die Entscheidung fast auf der Hand. Zwar bieten auch andere Hersteller hochwertige Mainboards an aber die Vergleichbarkeit der Mainboards und Angebotsvielfalt gefiel mir bei Asus am besten. Zudem ist das Preis/ Leistungsverhältnis absolut angemessen. Die Lieferung erfolgte durch Caseking und DHL erstaunlich schnell. Auch die Beratung am Telefon zu passendem Arbeitsspeicher und einem Netzteil war sehr hilfreich und absolut korrekt. Zurück zum Mainboard.....
Der Liefer- und Funktionsumfang ist für meine Bedürfnisse ausreichend. Schön wäre jedoch die Möglichkeit den Zusatzlüfter für Übertaktungsprojekte direkt mitzuliefern. Optisch finde ich das Mainboard in dem graphit/carbon schwarz richtig genial. Die helleren silbernen Elemente bilden hierzu einen gut abgestimmtes Kontrast. Auch die LED-Beleuchtung kommt hierdurch sehr gut zur Geltung. Der Zusammenbau mit der CPU, der Strix Grafikkarte dem Netzteil und Arbeitsspeicher verlief dank des guten Handbuches völlig unproblematisch. Das BIOS Menü ist übersichtlich gestaltet und bietet vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. An dem Z 370-E gefällt mir die Möglichkeit auch später noch einen SLI-Verbund einzubauen sowie entsprechende M2 SSD Festplatten unterzubringen. Es gibt vielfältige Lüftersteckplätze und die Anbindung zahlreicher Festplatten, USB Steckplätze sowie weitere Laufwerke ist bei dem Mainboard problemlos möglich. Die Monitoranschlüsse decken mit DVI HDMI und DP alle Ausgangsarten ab.
Die schier unendlichen USB-Anschlüsse werde ich wahrscheinlich nicht benötigen, aber die Aufteilung selbiger ist gut gelungen. Es stehen nicht nur am I/O Panel USB- Anschlüsse bereit auch kann ich über den Front-Panel viele zusätzliche USB Geräte anschließen.

Die Entscheidung einen WIFI Controller direkt auf dem Mainboard zu besitzen war ebenfalls genau richtig. HIer spart man neben dem zusätzlichen Geld auch einfach Zeit für den Einbau und den Platzbedarf externer Zusatzgeräte. Mit Spannung erwarte ich noch die Qualität des Soundprozessors. Leider hatte ich noch keine Zeit alle Funktionen zu testen um diese in meinen kleinen Bericht euch mitzuteilen. Mein Fazit ist aber eine definitive Kaufempfehlung. Eine AURA Lighting Erweiterung werde ich mir definitiv auch noch zulegen.

 
Christoph I.

Asus ist noch immer gut

Dieses Mainboard ist nicht das erste Asus, das ich einsetze. Davor hatte ich ein Z68 mit einem 2600k, der sehr performant lief aber nicht so gut für 4k Videoschnitt geeignet war. Mit dem jetzigen System bestehend aus einer i7 8700K CPU (der 8auer delid Variante, stabil bei 5GHz), 32 GB DDR4 3200 Corsair RAM und einer Samsung 960Pro 1 TB gibt es kaum etwas zu meckern.

Da ich bisher Asus recht gut gefahren bin, war die grundsätzliche Entscheidung bei Asus zu bleiben relativ einfach. Welches der aktuell verfügbaren Z370 Boards es werden sollte, war somit die nächste logische Fragestellung. Zum einen war mir wichtig stabil übertackten zu können - hierbei eignen sich meiner Meinung nach meistens Mainboards, die für Gamer gebaut werden. Somit blieb in die ROG Strix oder Maximus Serie über. Da ich schnellen NVME Speicher verbauen wollte sollten mindestens 2 M.2 Slots verfügbar sein, wenn möglich inklusive Heat Spreader am Mainboard. In Kombination mit 4 x DIMM Slots für einen späteren Ausbau und mindestens einem 3.1 USB Frontanschluss. Die Maximus Serie schien mir etwas überteuert womit das Strix-E Z370 genau das passende Mainboard war.

Der Einbau verlief reibungslos, aber aufgrund des relativ großen Kühlkörpers über der CPU konnte ich den Corsair H110i Wasserkühler nicht wie geplant montieren. Die Platine wirkt sehr hochwertig, leider ist jedoch die auf dem Board aufgedruckte Beschriftung der einzelnen Elemente aufgrund der grauen Farbe sehr schwer abzulesen - ein nachschlagen im Handbuch ist somit unumgänglich.

Was mir gut gefallen hat, ist der große Kühlkörper für die M.2. NVME Samsung 960 Pro, die normalerweise relativ schnell warm wird. Einzig mein USB Stick läßt sich per USB 3.0 nicht mehr über meinen Frontanschluss anstecken, bei USB 2.0 funktioniert er wie gewohnt. Andere USB 3.0 Geräte funktionieren jedoch, somit eventuell Zeit sich einen neuen USB Stick zu besorgen.

Alles in allem ein gutes Board, das (größtenteils) so funktioniert wie vermarktet.

 
Marcel

Sehr gutes Board für i7 8700k

Hallo zusammen,

ich habe mir zum ersten Mal ein PC selber zusammengebaut. Nach viel lesen und etlichen YouTube-Videos ging es dann an die Zusammenstellung.
Erst wollte ich ein Ryzen-System, nachdem aber dann CoffeeLake doch so gut abschnitt in diversen Benchmarks, habe ich mich dann dafür entschieden.

Als Mainboard habe ich mir dieses Z370-E Gaming von Asus ausgesucht, da es für mich die beste Kombination aus Funktionalität und Anschlüsse bot. Auch bei dem Preis bin ich super zufrieden gewesen. Das Mainboard bietet Platz für zwei M.2 NVME SSDs. Eine wird durch den Kühler der PCH gleich mitgekühlt.

Beim Arbeitsspeicher habe ich mich nicht auf die QVL verlassen, und bin damit gleich reingefallen. Nach dem Video von der8auer zum Thema RAM auf Z370 hatte ich das gute Gefühl, dass mein ausgewählter RAM G.Skill Trident Z RGB 2x16GB 3600MHz CL17 problemlos darauf läuft. Dies tut er allerdings nicht. Ich habe ihn momentan mit 3400MHz und CL15 am laufen. Ich hätte mich auch einfach auf die QVL verlassen können, dann wäre das kein Problem gewesen. Aber auch 3400Mhz sind gar nicht so schlecht.

Puh, 300 Wörter sind ganz schön viel. ☺

Als CPU kommt ein i7 8700k von der8auer geköpft und pretested auf 5Ghz zum Einsatz. Auch dabei macht das Board eine super Figur. Auf Anhieb lief die CPU stabil und auch die Temperaturen können sich bei Prime95 26.6 mit 75 Grad gut sehen lassen. Gekühlt wird mit einer NZXT Kraken X62.

Zum integrierten WLAN kann ich nur sagen, dass es einwandfrei läuft. Das Bluetooth habe ich bis jetzt noch nicht genutzt.

Als Grafikkarte habe ich eine GTX 1080TI von Gigabyte in der Xtreme Edition im Einsatz. Auch die hat durch die verstärkten PCI-E-Slots einen wunderbaren sicheren Platz auf dem Board.

Der Anschluss der Gehäusekabel war auf dem Board kein Problem, da alle Anschlüsse wunderbar bezeichnet sind.

Einen einzigen Kritikpunkt habe ich noch, weswegen es nur 9 Sterne gibt. Nach dem BIOS-Update auf 0419 bzw. 0420 funktioniert die RGB-Beleuchtung nicht mehr. Ich hoffe, dass es nur ein Softwareproblem ist und kein Hardwareproblem. Diesbezüglich ist Asus aber schon in Kenntnis und ich hoffe auf eine schnelle Problemlösung. Auch mit Asus Aura wird da Board nicht erkannt.

Sonst bin ich aber super zufrieden mit dem Mainboard und kann es nur weiterempfehlen.

 
Paul R

Kurz und knapp

Upgrade vom Strix 270-F und einem 7700k auf eben dieses Mainboard und einen 8700k.
Fantastische Kombination und mit einer Strix 1080 ti OC, dazu ein 2 x 512 GB M.2 Raid 0 ein wahres Fest.
Top!

PS: Früher gab's mal Gummibärchen... :(

 
Jonas B.

Nach BIOS-Update ein Spitzenprodukt!

 
J.Gebert

Z370-E – Unboxing und erster Eindruck

Das Mainboard wird in einer klassischen, aber recht eng zugeschnittenen Schachtel geliefert. Damit ist es zwar sicher verpackt, allerdings auch vergleichsweise schwer aus der Packung zu bekommen. Im Lieferumfang ist dabei alles was man braucht. Es liegen die obligatorische CD, das IO-Shield, das Handbuch und eine Mainboard-Übersicht für den Aufbau des PCs bei. Des weiteren sind einige schwarze SATA-Kabel mit zum Teil gewinkelten Steckern und eine SLI-Brücke dabei.
Die Platine selbst überrascht mit einer enorm guten Verarbeitung. Das letzte, dass ich selbst verbaut habe war ein ASUS P7P5D-E Pro aus 2010. Die Verarbeitung ist heutzutage deutlich besser, obwohl dieses Board von der Preisklasse her kaum höher angesiedelt ist.
Die Kühlkörper für die Spannungswandler und den PCH sind aus Aluminium, was der Verarbeitungsqualität erheblich entgegenkommt. Die Plastikabdeckung über den IO-Ports verfügt über eine RGB-Beleuchtung, welche deaktiviert werden kann und ist über lediglich drei Schrauben mit der Platine verbunden. Diese lässt sich also schnell abbauen, was der Optik meines Erachtens nochmal entgegenkommt. Die PCI-e Steckplätze sind mit Metall verstärkt. M.2 Karten können über den Kühlkörper des PCH gleich mitgekühlt werden.
Ein Grund, die E-Variante mit WLAN zu kaufen liegt im Preis. Will man WLAN mit Erweiterungskarten nachrüsten, fällt die Preisdifferenz deutlich größer aus. Weitere Pluspunkte sammelt die Platine durch ihre vier USB 3.0 Ports für das IO-Panel des Gehäuses – ein Aspekt, der in der täglichen Nutzung Komfort schafft. Im Vergleich zum Maximus Hero muss dagegen auf die Onboard-Diagnose und die Start-/Reset-/Bios-Reset Tasten verzichtet werden. Da das Board allerdings für den 24/7 Betrieb im Gehäuse gedacht ist, fällt das als Kaufargument raus. Die Platzierung der PCI-e Steckplätze ist gelungen. Über den 16x-Steckplätzen befinden sich 1x-Anbindungen – beispielsweise für Soundkarten.
Alles in allem hat mich das Mainboard bisher positiv überrascht. Verarbeitung und Ausstattung sind gut, wenn auch nicht allzu günstig. Wie sich die Platine im eigentlichen Betrieb verhält wird man sehen, der Prozessor ist zwar bestellt, aber wann dieser geliefert wird, weiß vermutlich nur der Weihnachtsmann.

 
J.Gebert

Z370-E – Unboxing und erster Eindruck

Das Mainboard wird in einer klassischen, aber recht eng zugeschnittenen Schachtel geliefert. Damit ist es zwar sicher verpackt, allerdings auch vergleichsweise schwer aus der Packung zu bekommen. Im Lieferumfang ist dabei alles was man braucht. Es liegen die obligatorische CD, das IO-Shield, das Handbuch und eine Mainboard-Übersicht für den Aufbau des PCs bei. Des weiteren sind einige schwarze SATA-Kabel mit zum Teil gewinkelten Steckern und eine SLI-Brücke dabei.

Die Platine selbst überrascht mit einer enorm guten Verarbeitung. Das letzte, dass ich selbst verbaut habe war ein ASUS P7P5D-E Pro aus 2010. Die Verarbeitung ist heutzutage deutlich besser, obwohl dieses Board von der Preisklasse her kaum höher angesiedelt ist.

Die Kühlkörper für die Spannungswandler und den PCH sind aus Aluminium, was der Verarbeitungsqualität erheblich entgegenkommt. Die Plastikabdeckung über den IO-Ports verfügt über eine RGB-Beleuchtung, welche abgeschalten werden kann und ist über lediglich drei Schrauben mit der Platine verbunden. Diese lässt sich also schnell abbauen, was der Optik meines Erachtens nochmal entgegenkommt. Die PCI-e Steckplätze sind mit Metall verstärkt. M.2 Karten können über den Kühlkörper des PCH gleich mitgekühlt werden.

Ein Grund, die E-Variante mit WLAN zu kaufen liegt im Preis. Will man WLAN mit Erweiterungskarten nachrüsten, fällt die Preisdifferenz deutlich größer aus. Weitere Pluspunkte sammelt die Platine durch ihre vier USB 3.0 Ports für das IO-Panel des Gehäuses – ein Aspekt, der in der täglichen Nutzung Komfort schafft. Im Vergleich zum Maximus Hero muss dagegen auf die Onboard-Diagnose und die Start-/Reset-/Bios-Reset Tasten verzichtet werden. Da das Board allerdings für den 24/7 Betrieb im Gehäuse gedacht ist, fällt das als Kaufargument raus. Die Platzierung der PCI-e Steckplätze ist gelungen. Über den 16x-Steckplätzen befinden sich 1x-Anbindungen – beispielsweise für Soundkarten.

Alles in allem hat mich das Mainbaord bisher positiv überrascht. Verarbeitung und Ausstattung sind gut, wenn auch nicht allzu günstig. Wie sich die Platine im eigentlichen Betrieb verhält wird man sehen, der Prozessor ist zwar bestellt, aber wann dieser geliefert wird, weiß vermutlich nur der Weihnachtsmann.

 
 
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden. Die Versandvorbereitung (Kommissionierung) dauert in der Regel 0-2 Werktage. Die Versandgeschwindigkeit richtet sich nach der gewählten Versandmethode bzw. dem Transportdienstleister.

im Zulauf

Der Artikel sollte voraussichtlich im Laufe des Tages oder des folgenden Werktages wieder verfügbar sein und gilt anschließend als lagernd.

ab XX.XX

Der Artikel ist voraussichtlich ab einem bestimmten Datum lieferbar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Prognose. Verschiebungen des Anlieferungsdatums können leider nicht völlig ausgeschlossen werden.

bestellt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.

individuell

Das System oder Bundle wird erst nach der Bestellung und vollständigen Bezahlung von uns individuell zusammengebaut. Bitte beachten Sie unbedingt den Lagerstatus der einzelnen Komponenten sowie weitere Hinweise in der Produktbeschreibung.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV