Gerüchteküche: Neue Grafikkarten in 2020?

Hauke R17. Nov, 2020 - 6 min Lesezeit

Das Jahr 2020 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, aber dennoch kommt die Gerüchteküche nicht zur Ruhe. Was sich im Bereich neuer Grafikkarten 2020 alles getan hat, fassen wir gegen Jahresende in einem Rückblick zusammen.


Update 32: GeForce RTX 3060 Ti schneller als RTX 2080 Super?

Auf VideoCardz.com sind vermeinte Benchmarks einer GeForce RTX 3060 Ti aufgetaucht. Der GA104-200-Grafikchip der neuen NVIDIA-Grafikkarte scheint mehr Leistung zu bieten als die RTX 2080 Super. In einem Performance-Test in 2.560 x 1440 Pixel ist die neue Grafikkarte von NVIDIA im Durchschnitt 5,5 Prozent schneller als die 2080S. Mit Raytracing ist laut dem Leak eine Mehrleistung von knapp 10% zu erwarten.

Update 31: AMD Radeon RX 6800 XT & Resizable BAR on RTX30?

Gerüchten zufolge soll die AMD Radeon RX 6800 XT der Traum eines jeden Übertakters sein. So hat Overclocker Raichu (@OneRaichu) via Twitter scheinbar erste Screenshots veröffentlicht, die eine Radeon RX 6800 XT mit mehr als 2,5 GHz GPU-Takt in GPU-z zeigen.

Weitere Screenshots sollen eine Radeon RX 6800 mit einem GPU-Takt von 2,27 GHz zeigen. Mit diesen Taktraten auf einem 7-nm-Chip scheint die RX 6800 – mit einer angeblichen TDP von 250 Watt – mit einem Triple-Lüfter-Kühler bei 74 Grad Celsius (95 °C Hot Spot) zu laufen.

NVIDIA schaltet Resizable BAR auf RTX30 frei?

Nachdem AMD für seine Radeon RX 6000-Serie und die Ryzen 5000-Prozessoren die Smart Access Memory-Technologie vorgestellt hat, scheint NVIDIA nun in diesem Bereich nachziehen zu wollen. Laut einem Tweet von GamersNexus wird die Funktion bereits technisch von NVIDIA-Grafikkarten unterstützt und soll durch zukünftige Software-Updates freigeschaltet werden.

Um das ganze von einem technischen Standpunkt aus zu betrachten, muss man zuerst wissen, das BAR für Base Address Register steht. BAR ist ein PCIe-Feature, das unabhängig vom PCIe-Standard ist und sowohl mit PCIe 3.0 und PCIe 4.0 möglich ist.

NVIDIA-GPUs wären nach der Implementierung der Software demnach in der Lage, via PCIe den Speicher von CPU und GPU zu verknüpfen (Cache und Arbeitsspeicher). NVIDIA-GPUs würden dies sowohl mit Intel- als auch AMD-Prozessoren unterstützen.

Ob AMDs Smart Access Memory dabei jedoch dank AMDs Infinity Cache die bessere Technologie ist, wird sich wohl zu einem späteren Zeitpunkt testen lassen können.


Update 30: NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti im Januar?

Während selbst NVIDIA-CEO Jensen Huang bereits eingeräumt hat, dass die Verfügbarkeit der GeForce RTX 30-Serie noch bis Anfang Januar die Nachfrage nicht decken werden kann, steht die RTX 3080 Ti quasi schon in den Startlöchern.

Wie bereits erwähnt wird die neue GeForce RTX 3080 Ti-Grafikkarte mit 20 GB Videospeicher auf dem selben Chip basieren, wie auch die RTX 3090 und RTX 3080.

Laut wccftech.com soll die neue NVIDIA-Grafikkarte bereits im Januar gelauncht werden und sich auf dem Markt gegen die Radeon RX 6900 XT durchsetzen. Um dies zu schaffen, wurden die Spezifikationen weiter hochgeschraubt und die Karte soll preislich wettbewerbsfähig sein.

Während sich die RTX 3080 Ti beim Speicher die Spezifikationen mit der RTX 3080 teilt und diesen scheinbar auf 20 GB verdoppelt, soll die Grafikkarte wie die 3090 über 10.496 CUDA-Cores verfügen.

AMD kündigt RDNA3 an

Noch bevor die Radeon RX 6000-Serie verfügbar ist, spricht AMD bereits von der Nachfolger-Generation. Im Focus steht dabei die Leistung pro Watt. In einem Interview hat Rick Bergman, AMDs Executive Vice President, unter anderem davon gesprochen, dass der Sprung von RDNA2 auf RDNA3 einen ähnlichen Leistungszuwachs von 50 Prozent mit sich bringen wird, wie der Wechsel von RDNA auf RDNA2.


Update 29: AMD Radeon RX 6800 XT Black Edition gesichtet?

Laut wccftech.com wurde die AMD Radeon RX 6800 XT Black Edition geleakt. Bei der Referenzkarte kommt in der Black Edition ein identisches Kühlerdesign zum Einsatz, wie auch bei der regulären Referenzkarte. Wie der Name jedoch erahnen lässt, ist die AMD Radeon RX 6800 XT Black Edition komplett in schwarz gehalten. Silberne Akzente an den Lüftern runden das Design ab.

AMD Radeon RX 6800 XT Black Edition (Quelle: wccftech.com)

Update 28: Mehr NVIDIA-Grafikkarten auf dem Weg?

Zwei neue Gerüchte machen hartnäckig Runde. So soll NVIDIA das RTX 30-Line-Up sowohl nach oben, als auch nach unten zu erweitern.

Mit der GeForce RTX 3060 und RTX 1050 Ti würde NVIDIA das untere und mittlere Marktsegment bedienen. Laut ComputerBase.de soll den beiden Grafikkarten die GA106-GPU als Basis dienen.

Mit der GeForce RTX 3080 Ti würde NVIDIA die Lücke zwischen RTX 3080 und RTX 3090 schließen. Laut eines Artikels auf ComputerBase.de soll die RTX 3080 Ti mit 20 GB GDDR6X-VRAM bestückt sein.

Der verbaute Grafikchip GA102-250 wird wahrscheinlich eine Variante des Chips sein, der auch auf der RTX 3080 und 3090 zum Einsatz kommt.


Update 27: Radeon RX 6000 – Benchmarks geleakt?

Nach der offiziellen Vorstellung der neuen AMD-Grafikkarten Radeon RX 6900, RX6800 XT und RX 6800 wird die Gerüchteküche mit vermeintlich geleakten Benchmarks überflutet.

Einige dieser Benchmarks scheinen der Radeon RX 6900 XT eine Performance auf dem Niveau der GeForce RTX 3090 zuzuschreiben. Bei entsprechender Verfügbarkeit und Richtigkeit der Leaks wäre dies eine riesiger Schritt für AMD!

Auch die Radeon RX 6800 wurde mit ersten Leaks zur Raytracing-Leistung bedacht. Diese soll auf dem Niveau des direkten Konkurrenten in Form der RTX 3070 liegen.

Gerüchte sind immer mit Vorsicht zu genießen. Doch in den scheinbar geleakten Benchmarks werden auch Spiele gezeigt, in denen die NVIDIA-Karten die Nase vorn haben.

Wenn das Marketing endlich dazu gelernt hat und nicht viel zu viel Versprochen hat, könnte AMD mit den neuen Big Navi-Grafikkarten an den Erfolg der Ryzen-Prozessoren anknüpfen.

Sollte dies tatsächlich der Fall sein, wird vor allem der Gamer, der Endkunde, von dieser Entwicklung profitieren.


Update 26: AMDs Big Navi mit bis zu 2,4 GHz Boost-Takt?

Auf wccftech (externer Link) sind erste Spekulationen um die Taktraten der Big Navi-Grafikkarten aufgetaucht. Einem bekannten Leaker zufolge sollen die Taktraten der neuen AMD Grafikkarten wie folgt aussehen:

AMD Radeon Navi 21 XT GPU-Takt:

  • Basistakt: 1.450 MHz bis 1.500 MHz
  • Game-Takt: 2.000 MHz bis 2.100 MHz
  • Boost-Takt: 2.200 MHz bis 2.400 MHz

AMD Radeon Navi 21 XL GPU-Takt:

  • Basistakt: 1.350 MHz bis 1.400 MHz
  • Game-Takt: 1.800 MHz bis 1.900 MHz
  • Boost-Takt: 2.100 MHz

Diese Taktraten wären ein enormer Sprung für RDNA2-GPU-Architektur. Aufgrund der hohen Differenz zwischen dem Basistakt und den Game- und Boost-Clocks scheint die Kühlung der Karten enorm wichtig zu werden. Das TGP-Power Limit soll bei 290 Watt liegen. TGP ist die Total Graphics Power und gibt die Leistungsaufnahme der gesamten Karte an.


Update 25: AMD teasert Big Navi 4K-Gaming-Performance!

Am 28. Oktober werden die neuen AMD-Grafikkarten vorgestellt. Während der Vorstellung der neuen Ryzen-5000-Serie konnte AMDs CEO Lisa Su es sich aber nicht nehmen lassen, auch erste Zahlen zur 4K-Gaming-Performance (externer Link) von Big Navi zu zeigen. So soll die Radeon RX 6900 XT zum Beispiel 61 FPS in Borderlands 3, 73 FPS in Gears of War 5 sowie ganze 88 FPS in CoD: Modern Warfare erreichen.

Zu verdanken ist diese Leistung in erster Linie dem Navi 21-Grafikchip, der einige Tage vor dem Event angeblich abfotografiert wurde (externer Link). Ein weiterer Grund für die enorme Gaming-Performance von Big Navi soll aber auch der sogenannte “Infinity Cache” (externer Link) sein. Die Infinity Cache-Technologie soll Vorteile mit sich bringen, welche die Datenprioritäten verwalten, sodass eine höhere Effizienz beim Datentransfer zwischen GPU und VRAM erreicht wird. Dies soll die vergleichsweise geringe Speicherbandbreite von Radeon-GPUs kompensieren.


Update 24: Kein Paper Launch bei Radeon RX 6900XT?

wccftech.com (externer Link) hat einige Tweats von Frank Azor, Chief Architect of Gaming Solutions bei AMD, zusammengetragen. Demnach soll es am 28. Oktober keinen so genannten Paper Launch gegeben. Die neuen AMD-Grafikkarten sollen direkt bei den Händlern verfügbar sein. Der Launch der neuen NVIDIA-Grafikkarten war technisch gesehen ebenfalls kein Paper Launch, jedoch argumentieren Twitter-User, dass man aufgrund der wenigen verfügbaren Karten zum Launch quasi von einem solchen sprechen könnte.

Unterdessen hat Computerbase.de (externer Link) weitere Leaks zu den möglichen technischen Spezifikationen der neuen Radeon-Grafikkarten zusammengefasst, die den Listungen eines Händlers nach wie folgt aussehen könnten:

 RX 6700 XTRX 6800 XTRX 6900 XT
Shader2.5603.8405.120
GPU-Takt1.500 MHz1.500 MHz1.500 MHz
Videospeicher6 GB GDDR612 GB GDDR616 GB GDDR6
Speicher-Bandbreite384 GB/s384 GB/s512 GB/s
Speicher-Interface192-bit192-bit256-bit

Bei den Taktraten der drei GPUs scheint es sich jedoch um Platzhalter zu handeln, denn anderen Leaks (externer Link) nach, soll die Radeon RX 6900 XT bis zu 2.200 MHz Boost-Takt erreichen, während die Radeon RX 6700 XT bis zu 2.500 MHz takten können soll.


Update 23: Das neue Kühlerdesign von AMDs Big Navi?

AMDs neues Kühlerdesign (Quelle: @Radeon via Twitter)
Am 28. Oktober sollen die neuen AMD-Grafikkarten vorgestellt werden. Schon jetzt wurde via Twitter ein Bild der neuen Radeon RX 6000-Serie gezeigt. Zu erkennen ist ein 2-Slot-Design mit drei Lüftern. Zwei 8-Pin-Stromanschlüsse versorgen die neue AMD Grafikkarte mit Strom. Laut ComputerBase.de (externer Link) ist die Grafikkarte mit einem HDMI-Anschluss, zwei DisplayPorts und einem USB-Typ-C-Anschluss ausgestattet.

Laut wccftech.com (externer Link) sollen auch bereits erste Benchmarks einer Radeon RX 6000-Grafikkarte aufgetaucht sein. Laut dieser geleakten Benchmarks soll die Big Navi-Grafikkarte so schnell sein wie eine RTX 2080 Ti.

Aber auch NVIDIA scheint noch einiges auf Lager zu haben. Gerüchte zu weiteren neuen NVIDIA-Grafikkarten sind ebenfalls aufgetaucht: Sowohl die GeForce RTX 3070 Ti (externer Link) und RTX 3060 Ti (externer Link) sollen noch im Oktober erscheinen. Beide Grafikkarten sollen auf dem G104-Grafikchip basieren und ebenfalls in einem 8-nm-Verfahren bei Samsung hergestellt werden.


Update 22: AMDs Big Navi in Fortnite angeteasert?

Auf wccftech.com (externer Link) wurde in einem Artikel auf ein Big Navi-Easter Egg in Fortnite geteilt. Gleichzeitig wird gemunkelt, eine Veröffentlichung der neuen AMD Grafikkarten in Form der Radeon RX 6000-Serie könnte kurz bevorstehen.

Derzeit findet ein von AMD gesponsortes Event auf der AMD Battle Arena Map statt. Gibt man hier einen speziellen Code ein, erscheint die Nachricht: Something Big is Coming To The AMD Battle Arena!. Mehr zu dem Event und wie man einen AMD-Gaming-PC gewinnen kann, erfahrt ihr in der YouTube-Beschreibung des folgenden Videos:


Update 21: NVIDIAs neue Grafikkarten im Überblick

Auch wenn über die eigentliche Ampere-Architektur noch keine näheren Angaben gemacht wurden, möchten wir an dieser Stelle einen Überblick über NVIDIAs neue Grafikkarten bieten. Die GeForce-RTX-30-Serie besteht derzeit aus drei Modellen, doch nur kurze Zeit nach der Präsentation erschienen schon erste neue Gerüchte. So soll laut ComputerBase.de (externer Link) bereits eine GeForce RTX 3070 Ti in Planung sein, die mit 16 GB GDDR6 bestückt sein soll.

Bevor wir uns mit weiteren Gerüchten auseinandersetzen, möchten wir hier eine Übersicht über die bisher bekannten Spezifikationen der neuen Ampere-GPUs geben:

 NVIDIA GeForce
RTX 3090
NVIDIA GeForce
RTX 3080
NVIDIA GeForce
RTX 3070
GrafikchipAmpere GA102-300Ampere GA102-200Ampere GA104-300
CUDA Cores10.4968.7045.888
Boost-Takt1.700 MHz1.710 MHz1.730 MHz
Videospeicher16 GB GDDR6(X)10 GB GDDR6(X)8 GB GDDR6
Speicher-Takt19.500 MHz19.000 MHz16.000 MHz
Speicher-Interface384-bit320-bit256-bit
Speicher-Bandbreite936 GB/s760 GB/s512 GB/s

Über die Anzahl der Raytracing- und Tensor-Kerne sowie weitere Details zur Ampere-GPU-Architektur sind derzeit noch nicht bekannt. Sobald wir hierzu mehr erfahren, werden wir den Blog-Beitrag natürlich updaten.


Update 20: NVIDIA stellt neue Grafikkarten vor!

NVIDIA hat neue Gaming-Grafikkarten vorgestellt! Wer die Präsentation der GeForce RTX 3090, 3080 und 3070 verpasst hat, findet hier das Video:

In den nächsten Tagen erden wir euch mehr Infos zu NVIDIAs neuen Grafikkarten liefern!


Update 19: Stellt NVIDIA heute neue Grafikkarten vor?

Heute, den 1. September 2020, könnte es endlich soweit sein. Um 19:00 Uhr findet auf dem Twitch-Kanal von NVIDIA eine Präsentation statt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird NVIDIAs CEO Jensen Huang die neuen Grafikkarten auf Basis der Ampere-GPU-Architektur vorstellen.

Hier findet ihr den Livestream:

Weitere Infos zu den eventuell vorgestellten Grafikkarten werden wir hier am Mittwoch im Blog für euch zusammenfassen.


Update 18: NVIDIA GeForce RTX 3090: Mehr Preise und Bilder?

Gleich zwei Artikel zu den möglichen Preisen der neuen NVIDIA-Grafikkarten sowie zum “12-Pin Micro-Fit Connector” sind auf wccftech.com erschienen:

Wie man auf den angeblichen Bildern des Kühlers einer RTX 3090 erkennen kann, ist der mögliche 3-Slot-Kühler massiv:


Update 17: Preise für NVIDIAs GeForce RTX 3090 geleakt?

Zu den neuen NVIDIA-Grafikkarten auf Basis der Ampere-GPU-Architektur gehört auch das vermeintliche GeForce RTX 3090 “Flaggschiff”. Die RTX 3090 soll mit bis zu 24 GB GDDR6X-Videospeicher bestückt sein. Während einige der möglichen technischen Spezifikationen bereits durchgesickert sind, sind zwei mehr oder minder entscheidende Dinge unklar. Dies wäre zum einen die Position der RTX 3090 in NVIDIAs Line-up. Ersetzt sie die Titan? Ist sie die “3080 Ti”? Ist sie ein Bindeglied zwischen Titan und Ti? Infos dazu werden vermutlich am 01.09.2020 bekannt gegeben.

Ebenfalls unklar ist der mögliche Preis der neuen NVIDIA-Grafikkarte. Doch genau hierzu sind scheinbar gleich zwei Gerüchte erschienen. wccftech.com (externer Link) beruft sich auf zwei Quellen, die beide unterschiedliche Preise für möglich erachten. Das erste Gerücht besagt, dass die neue Grafikkarte von NVIDIA in der “Founders Edition” 1499$ (US) kosten könnte. Das wäre eine MSRP, die um 300$ höher wäre, als der Launchpreis der RTX 2080 Ti FE.

Ein anderes Gerücht nennt einen Startpreis von 1500$ (US) für eine mögliche Custom-Version der RTX 3090 von Colorful. Dies wäre der Preis für die günstigste Variante, denn der Preis für das OC-Modell könnte bei 1800$ liegen. Bei diesen beiden Gerüchten kommt zudem die Frag auf, ob NVIDIA seine neuen Grafikkarten ähnlich vermarktet, wie die Turing-Serie. Wenn ja, dann würde es wieder Custom-Varianten mit einem einheitlichen Basistakt geben, der nicht überschritten werden darf. Als nächstes kämen Custom-Varianten sowie die Founders-Edition, die einen kleinen Overclock aufweisen. Zu guter Letzt gäbe es dann vermutlich die gewohnten OC-Modelle der Board-Partner.


Update 16: NVIDIA GeForce RTX 3080 mit 2,1 GHz GPU-Takt und 19-GHz-GDDR6X?

Es sind neue Gerüchte zur GeForce RTX 3080 auf wccftech.com (externer Link) erschienen. Ein angeblicher Benchmark der RTX 3080 scheint einen GPU-Takt von 2.100 MHz erreichen zu können. Das wären 200 MHz mehr GPU-Takt, als die schnellsten Custom-Designs der RTX 2080. Wenn man das in Relation zur Größe des GA102-Chips und dem wahrscheinlichen 7-nm-Herstellungsverfahren sieht, könnte das eine Menge Abwärme bedeuten.

Der vielleicht interessantere Teil des verlinkten Beitrags betrifft allerdings abermals den verbauten Videospeicher auf den neuen NVIDIA Ampere-Grafikkarten. Bereits auf den Turing-Grafikkarten konnte man durch das Übertakten des Videospeichers mehr Leistung abrufen als durch ein Übertakten des Grafikchips. Wenn man dies auf die Ampere-GPUs überträgt und davon ausgeht, dass auch der Turing-Nachfolger sehr gut mit erhöhten VRAM-Taktraten skaliert, dann hat NVIDIA den Ampere-Grafikkarten einen massiven Turbo eingebaut.

Der Videospeicher auf der GeForce RTX 3080 soll mit effektiv 19.000 MHz takten. Bei einem 320-bit-Speicherinterface würde dies eine Speicherbandbreite von 760 GB/s ergeben. Das wären 264 GB/s mehr als die RTX 2080. Neben dem Speicher ist natürlich auch die neue GPU-Architektur für die Gaming-Performance verantwortlich. Sobald bestätigte Blockdiagramme der RTX 3080 verfügbar sein, können wir diese mit den Vorgängern vergleichen.


Update 15: NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti mit 20 GB GDDR6X?

Die Gerüchte (externer Link) zu den neuen NVIDIA-Grafikkarten werden immer fantastischer. Die Ampere-Grafikkarten mit dem GA102-Grafikchip sollen mit bis zu 24 GB GDDR6X-Videospeicher daher kommen. Die GeForce RTX 3080 Ti soll demnach mit 20 GB GDDR6X bestückt sein, der über ein 384-bit-Speicherinterface an die GPU angebunden ist. Auf der RTX 3080 soll ein 320-bit-Interface 10 GB GDDR6X an den GA102-200-Grafikchip anbinden.

Angeblich sollen wir bereits am 1. September aus offiziellen Quellen mehr über die Ampere-Grafikkarten erfahren. Neben der Leistung wird natürlich auch die unverbindliche Preisempfehlung (MSRP im Englischen) von Interesse sein. Sobald wir mehr Gerüchte oder zur Abwechslung “harte Fakten” auftreiben können, halten wir euch auch weiterhin auf dem Laufenden.


Update 14: Vorstellung der neuen NVIDIA-Grafikkarten im September?

Über wccftech.com (externer Link) sind neue Gerüchte zum Release der neuen Ampere-Grafikkarten von NVIDIA veröffentlicht worden. Demnach soll am 9. September eine Vorstellung der neuen Ampere-GPUs erfolgen. An diesem Stichtag werden angeblich die folgenden vier Ampere-Grafikkarten vorgestellt:

  • NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti
  • NVIDIA GeForceRTX 3080
  • NVIDIA GeForceRTX 3070
  • NVIDIA GeForceRTX 3060

Vermutlich werden zunächst nur NVIDIAs “Founders Edition”-Modelle im Handel verfügbar sein, bevor die bekannten Hersteller (ASUS, EVGA, Gigabyte, MSI, Inno3D, PNY, ZOTAC) ihre bekannten Custom-Karten veröffentlichen.


Update 13: AMDs Big Navi in vier Geschmacksrichtungen?

AMDs Big Navi getaufter Grafikchip Navi 21 soll angeblich in vier Varianten auf den neuen AMD-Grafikkarten zum Einsatz kommen:

  • Navi 21 XTX mit 16 GB GDDR6
  • Navi 21 XT mit 16 GB GDDR6
  • Navi 21 XL mit 12 GB GDDR6
  • Navi 21 XLE mit 12 GB GDDR6

Die Navi 21 XTX-GPU könnte über die höheren Taktraten der beiden 16-GB-Varianten verfügen und ähnlich wie die AMD Radeon Vega Frontier Edition Liquid (Chip: Vega 10 XTX) mit einer Wasserkühlung ausgestattet sein. Das Speicherinterface soll bei den 16 GB-Versionen 512-bit und bei den 12 GB-Varianten 384-bit groß sein. Auf wccftech.com (externer Link) werden zudem weitere Möglichkeiten betreff der Big Navi-GPU theorisiert.

Weiterhin unbekannt scheint auch die Anzahl der Compute Units (CUs) der einzelnen Navi 21-GPUs zu sein. Wenn jede CU wie bei Vorgänger-Generationen über 64 Shader-Einheiten (Stream Processors) verfügt, würde der Vollausbau der Big Navi-GPU über 5120 Shader insgesamt verfügen, was der doppelten Anzahl an Shadern auf der Radeon RX 5700 XT entsprechen würde.


Update 12: NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti schon im September?

“Und täglich grüßt das Murmeltier…” – Wieder gibt es neue Gerüchte im Bereich Grafikkarten auf wccftech.com (externer Link). Diesmal geht es erneut um NVIDIAs Ampere-GPUs, genauer gesagt den Termin für den GeForce RTX 3080 Ti-Release, der angeblich schon in der zweiten Septemberhälfte erfolgen soll. Das neue Gaming-Flaggschiff von NVIDIA soll zusammen mit der RTX 3080 gelauncht werden. Jeweils 4 Wochen später sollen dann die RTX 3070 und die RTX 3060 erscheinen. Zusammen mit den Terminen zum Erscheinen der neuen NVIDIA-Grafikkarten, hat das Team von wccftech.com die möglichen Spezifikationen der Ampere-Gaming-Grafikkarten zusammengefasst.

 NVIDIA GeForce
RTX 3080 Ti
NVIDIA GeForce
RTX 3080
NVIDIA GeForce
RTX 3070
NVIDIA GeForce
RTX 3060
GrafikchipAmpere GA102-300Ampere GA102-200Ampere GA104-300Ampere GA106-300
Streaming Multiprocessors826846TBD
CUDA Cores524843522944TBD
Videospeicher12 GB GDDR6(X)10 GB GDDR6(X)8 GB GDDR6(X)8 GB GDDR6(X)
Speicher-Interface384-bit320-bit256-bit256-bit

Update 11: AMDs Big Navi erst im November?

wccftech.com (externer Link) bezieht sich in einem neuen Hardware-Gerücht unter anderem auf einen bekannten Leaker, der erneut 16 GB GDDR6-Videospeicher für AMDs Big Navi-Gaming-Grafikkarte nennt. HBM2-Speicher soll demnach nur für Workstation-Varianten auf Basis der RDNA2-GPU-Architektur geplant sein. Der Speicher auf der Radeon RX Big Navi soll zudem über ein 512-bit-Speicherinterface an den Navi 21-Chip angebunden sein.

Als Big Navi-Release wird mittlerweile der November als mögliches Zeitfenster genannt. Gleichzeitig wird spekuliert, dass die neue AMD-Gaming-Grafikkarte vorerst nur im Referenzdesign verfügbar sein wird. Dieses wird vermutlich mit drei Lüftern dem der Radeon VII gleichen. Die AiBs wie ASUS, MSI, Gigabyte und Co haben angeblich noch keine Big Navi-Chips erhalten, sodass die üblichen Varianten mit Custom-Kühllösungen erst später auf den Markt kommen würden.


Update 10: AMDs Big Navi-Spezifikationen geleakt?

In der Gerüchteküche brutzelt es auch am Wochenende fleißig. Bei wccftech.com (externer Link) wurden vermeintliche Leaks zu den Big Navi-Grafikkarten gepostet. Der Big Navi– alias Navi 21-Grafikchip scheint demnach über 80 Compute Units (CUs) zu verfügen. Wenn man davon ausgeht, dass jede CU die gleiche Anzahl an Stream Processors (AMDs Shader-Einheiten) aufweist wie GPUs auf Basis der älteren GCN-Architektur, dann ergibt das 5.120 Shader. Das wäre doppelt so viel wie die Radeon RX 5700 XT.

Sollten diese möglichen 5.120 Shader mit mindestens 1.700 MHz takten, würde sich daraus eine Rechenleistung um die 17,5 TFLOPs (FP32) ergeben. Das wären in etwa 20% mehr als die aktuell schnellste Gaming-Grafikkarte des grünen Teams. Weiterhin wird spekuliert, dass die TDP einer Big-Navi-Grafikkarte mit diesen Spezifikationen einen Verbrauch von ca. 300 Watt verbuchen würde. Die Big Navi-GPUs werden vermutlich auf Basis der zweiten Generation der RDNA-Architektur in einem optimierten 7+-nm-Prozess hergestellt.


Update 9: NVIDIA GeForce RTX 3080 bis zu 35% schneller als 2080 Ti?

Der NVIDIA GeForce RTX 3080 und RTX 3090 werden immer verrücktere Benchmark-Ergebnisse zugedichtet. Zuerst soll die RTX 3090 (externer Link) ganze 50% Mehrleistung gegenüber der RTX 2080 Ti bringen, nun soll auch die RTX 3080 (externer Link) die RTX 2080 Ti um 35% im 3DMark Time Spy Benchmark übertreffen.

Wenn die RTX 3090 der “Ersatz” für eine 3080 Ti sein sollte, würden zwischen dem vermeintlichen “Ampere”-Flaggschiff und der RTX 3080 demnach 15% im Vergleich zur RTX 2080 Ti stehen. Das an sich erscheint plausibel, so ist der Leistungsunterschied zwischen RTX 2080 Ti und der 2080 je nach Spiel in einem ähnlichen Prozentbereich. Jedoch wirkt die Differenz zwischen den beiden Generationen als sehr hoch. Auch der Preis für eine mögliche GeForce-RTX-3000-Serie ist noch unbekannt. Und wie groß die Preisdifferenz zwischen der GTX 1080 und der RTX 2080 war, haben viele bestimmt noch nicht vergessen.


Update 8: AMDs Radeon Instinct MI100 schneller als NVIDIAs A100?

AMDs Radeon Instinct MI100 soll bei FP32-Berechnungen schneller sein als als NVIDIAs neue A100. Ein angeblich geleakter Performance-Benchmark soll laut wccftech.com (externer Link) Teil einer offiziellen AMD-Präsentation sein. Demnach soll die Radeon Instinct MI100 eine 13 Prozent höhere Rechenleistung bei FP32 besitzen. Allerdings wurde für den Vergleich scheinbar eine A100-GPU rechnerisch simuliert, die außerhalb der normalen Verbrauchswerte der A100 operiert. Doch selbst bei gleicher Rechenleistung wäre die Mi100 ein kleiner Erfolg für AMD und vermutlich auch preiswerter als die Konkurrenz von NVIDIA.

Ob man von diesem Benchmark Rückschlüsse auf die Performance der neuen Gaming-Grafikkarten von AMD und NVIDIA schließen kann, bleibt fragwürdig. Wir werden wohl bis September warten müssen. Bisher deuten viele Anzeichen und Leaks auf einen Big Navi-Release und den Release der GeForce RTX 3080 hin. 2020 wird auf jeden Fall ein wichtiger Meilenstein in Sachen Grafikkarten für AMD, Intel und NVIDIA.


Update 7: Stellt Intel im August seine neuen Grafikkarten vor?

Neue Gerüchte (externer Link) zu den Intel Xe-Grafikkarten machen die Runde. So hat Intel über die Plattform Twitter eine Nachricht versendet, nach der “in 20 Tagen mehr zur Xe-Grafikengine” bekannt wird. Die inzwischen gelöschte Nachricht würde also den 14./15. August anpeilen. An diesem Termin soll vermutlich mehr zu den Intel Xe-Grafikprozessoren bekannt gegeben werden. Ob bei einem solchen Termin nur Details zu den Xe-iGPUs in den kommenden Tiger Lake-Prozessoren offenbart werden würden oder auch Informationen zu den dedizierten Intel Xe-Grafikkarten, ist jedoch ungewiss. Am 2. September soll bereits ein Event seitens Intel stattfinden. Ob dies im Zusammenhang mit Intels Xe steht und der Tweet einfach zu früh veröffentlicht wurde, bleibt unklar.

Bereits vor einigen Wochen tauchten Informationen zur Leistungsfähigkeit von Intel Xe im Internet auf, als ein Notebook mit Intels neuer Tiger Lake-CPU (externer Link) und integrierter Xe-Grafikeinheit Battlefield V bei hohen Settings mit 30 FPS bei Full-HD-Auflösung wiedergegeben hat.


Update 6: AMDs Big Navi mit 16 GB Videospeicher?

Apropos Gerüchte und Videospeicher: Laut wccftech.com (externer Link) soll eine neue AMD Grafikkarte mit gleich 16 GB GDDR6-Videospeicher bestückt werden. Die Rede ist natürlich von “Big Navi“. Der Speicher soll zudem über ein 384-bit-Speicherinterface angebunden werden, was auf GDDR6 anstatt HBM2 deuten würde. Über die Taktrate wird in diesem Zusammenhang nur spekuliert und gleichzeitig wird GDDR6X als mögliche Spezifikation für den Speicher ins Spiel gebracht.

Die Gerüchteküche nennt derzeit das vierte Quartal als möglichen Big Navi-Releasetermin. Zudem deuten angeblich diverse Indikatoren darauf hin, dass es zum Launch vorerst nur das Referenzmodell zu den Händlern schaffen wird. Big Navi-Grafikkarten mit einem Custom-Kühlerdesign werden scheinbar später folgen. Andererseits ist AMD auch dafür bekannt, die sogenannten “Halo”-Produkte (z.B. Radeon VII, Radeon R9 Nano) nur im Referenzdesign von den Boardpartnern (AIBs) anbieten zu lassen. Sobald hierzu mehr Leaks und Gerüchte erscheinen, werden wir natürlich ein entsprechendes Update posten.


Update 5: NVIDIA GeForce RTX 3080 bis zu 20% schneller als RTX 2080 Ti?

Die Gerüchteküche nimmt weiter Fahrt auf und es gibt erste Gerüchte zur Performance der GeForce RTX 3080! Die neue NVIDIA-Gaming-Grafikkarte soll bis zu 20 Prozent schneller sein, als das aktuelle Gaming-Flaggschiff: die RTX 2080 Ti. Das direkte Vorgängermodell in Form der RTX 2080 soll mit einem Leistungsplus von bis zu 50% in den Schatten gestellt werden. Diese Gerüchte auf wccftech.com (externer Link) sollten jedoch mit Vorsicht genossen werden, denn sie stammen aus nur einer – wenn auch scheinbar zuverlässigen – Quelle.

Zum Teil “untermauert” wird dieses Gerücht von den angeblichen(!) Spezifikationen der RTX 3080. Diese soll auf dem Grafikchip GA102-200-Kx-A1 aufbauen, der mit 4352 CUDA-Rechenkernen ausgestattet sein soll, die auf 68 SMs (Streaming Multiprocessors) aufgeteilt sind. Das ist dieselbe Anzahl an Shadereinheiten, wie sie auch die RTX 2080 Ti besitzt. Es sollen zudem 10 GB GDDR6X-Videospeicher mit einem Takt von effektiv 19 GB/s über ein 320-bit-Speicherinterface an die GPU angebunden sein. Das sind 5000 MHz mehr als in der Vorgängerserie, wodurch sich die Speicherbandbreite auf 760 GB/s beläuft.

Diese enorme Mehrleistung scheint auf Kosten einer gesteigerten TGP (Total Graphics Power) erzielt zu werden. Die TGP, also die Summe aus TDP (der GPU) und den anderen Komponenten (VRAM) der RTX 2080 soll 215 Watt betragen, während die GeForce RTX 3080 sogar 320 Watt betragen könnte. Die Stromversorgung soll über einen neuen 12-PIN-Power-Connector (externer Link) erfolgen.


Update 4: NVIDIAs GeForce RTX 3060 und RTX 3070 gesichtet?

Laut einem Artikel auf wccftech.com (externer Link) wurden jetzt weitere Informationen zu den neuen NVIDIA-Grafikkarten geleakt. Demnach soll die GeForce RTX 3060 auf dem GA106-300-Grafikchip basieren. Einem anderen Gerücht nach, soll die GeForce RTX 3070-Varianten (externer Link), inklusive der Ti-Version, auf dem GA104-Chip aufbauen. Dieser soll die gleiche Anzahl an CUDA-Cores besitzen wie die RTX 2080 und für die RTX 3070 mit bis zu 8 GB GDDR6 angebunden werden.

NVIDIAs neues Gaming-Flagschiff in Form der GeForce RTX 3090 oder 3080 Ti(externer Link) soll auf dem 627,12 mm² großen Grafikchip GA102 basieren. Hergestellt werden soll dieser angeblich bei TSMC im 7-nm-Verfahren, während das restliche Ampere-Line up scheinbar von Samsung in deren 8-nm-Prozess produziert werden sollten. Doch auch hier gibt es neue “Quellen”, die behaupten, dass Ampere komplett bei Samsung in 8 nm gefertigt werden würde.


Update 3: Intel zeigt neue Grafikchips?

Gleich drei neue Intel Xe GPUs wurden scheinbar von Raja Koduri (externer Link) gezeigt. Mit den Bildern der Grafikchips aus dem HP-Line-up der neuen Intel Xe-GPUs werden natürlich auch die Diskussionen in der Gerüchteküche angeheizt. Doch was sind die Intel Xe HP-Grafikchips? Für sein Debüt auf dem Grafikkartenmarkt plant Intel folgende Serien auf Basis der Arctic Sound-Grafikchips:

  • Intel Xe LP : Gaming-Grafikkarten, integrierte GPUs, Mobile GPUs
  • Intel Xe HP : Workstation-Grafikkarten
  • Intel Xe HPC: Deep Learning, Datacenter, Cloud-Server, “Supercomputer (externer Link)

Gezeigt wurden also keine Intel Gaming-Grafikkarten, sondern Workstation-GPUs. Laut Spekulationen und Gerüchten könnten die drei Intel Xe HP-Grafikchips über folgende Spezifikationen verfügen:

  • 512 Execution Units (EUs) mit 4.096 Shader-Einheiten; 12,2 TFLOPS bei 1,5 GHz/150W
  • 1.024 Execution Units (EUs) mit 8.192 Shader-Einheiten; 20,48 TFLOPS bei 1,25 GHz/300W
  • 2.048 Execution Units (EUs) mit 16.384 Shader-Einheiten; 36 TFLOPS bei 1,1 GHz/500W

Inwiefern sich aus diesen möglichen Spezifikationen Rückschlüsse auf die Intel Xe LP-Gaming-Grafikkarten ziehen lassen, bleibt weiterhin unklar. Sobald wir dazu mehr erfahren, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.


Update 2: AMD Navi 23-Gerüchte & geleakter GeForce RTX 3080 Benchmark?

Die Gerüchteküche um die neuen Gaming-Grafikkarten 2020 kommt weiter in Fahrt und es gibt neue “Informationen” und vermeintliche, geleakte Benchmarks.

Geleakter GeForce RTX 3080 Benchmark?

Auf wccftech.com (externer Link) wurde ein vermeintlicher Benchmark einer GeForce RTX 3080 gezeigt. Bei dem scheinbar durchgesickerten Time Spy-Benchmark soll die RTX 3080 18.257 Punkte erzielt haben. Wenn man diese Wert mit dem der RTX 2080 Ti in der Founders Edition vergleicht, ist die RTX 3080 um 30 Prozent schneller. Allerdings ist eine extrem übertaktete 2080 Ti von EVGA bei dem geleakten Benchmark noch schneller. In dem Artikel wird weiter über die drei möglichen Gaming-Grafikkarten auf Basis des GA102-Grafikchips spekuliert und welche Position die vermeintliche RTX 3090 einnehmen könnte: Als Ersatz für die RTX 3080 Ti oder die Titan.

AMD Navi 23-Gerüchte

In einem weiteren Artikel (externer Link) geht es um die auf der RDNA2-Architektur basierenden Gaming-Grafikkarten der Radeon RX-Serie von AMD. Es scheint erste Anzeichen dafür zu geben, dass der Navi 23-Grafikchip (ID GFX1032) bei den Radeon RX-Mainstream-Modellen (z.B. RX 6500 XT) zum Einsatz kommen wird, während Navi 21 (ID GFX1030) – oder “Big Navi” – auf der Radeon RX 6900 XT verbaut wird. Die RDNA2-GPU-Architektur wird neben den neuen Radeon RX-Grafikkarten auch Verwendung in den neuen Generationen an Spielekonsolen finden und Hardware-beschleunigtes Raytracing im Gepäck haben.


Update 1: NVIDIA GeForce RTX 3080 und 3090 mit Co-Prozessor?

Im Originalbeitrag des Blog-Artikels haben wir bereits Details zur GPU-Architektur des GA100-Chips im Vollausbau verlinkt. ComputerBase.de hat zusätzlich noch einen tieferen Einblick (externer Link) auf den neue Ampere-Grafikchip gegeben. Wer sich mit diesen beiden Artikeln beschäftigt hat, wird gemerkt haben, dass auf den Blockschaltbildern keine Raytracing-Kerne zu finden sind.

Nachdem Anfang Juni vermeintliche Bilder (externer Link) einer NVIDIA GeForce RTX 3080 aufgetaucht sein sollen, wird es nun hitziger in der Gerüchteküche. Einem – mit Vorsicht zu genießenden – Artikel auf wccftech.com (externer Link) zu Folge, wäre es möglich, dass die NVIDIA GeForce RTX 3080 ein zweiseitiges PCB-Layout hat. Deswegen soll das “geleakte” Design des Kühlers nun zusammen mit dem PCB-Layout nötig sein, weil NVIDIA auf der Rückseite einen “Traversal Co-Processor” bei den Gaming-Grafikkarten auf Basis der Ampere-GPU-Architektur verwenden könnte. Dieser würde dann für Raytracing zuständig sein. Zusätzlich hat NVIDIA in 2018 angeblich ein Patent angemeldet, in dem eben ein solcher Co-Prozessor bei Raytracing-Anwendungen die GPU unterstützen soll.


Originalbeitrag: Neue AMD-Grafikkarten in 2020

Big Navi fällt als sehr häufiger Begriff im Zusammenhang mit neuen AMD-Grafikkarten. Die Big Navi-GPU soll auf der RDNA 2-Architektur basieren und werden laut der Gerüchte auf wccftech.com (externer Link) AMD-intern scheinbar als “Sienna Cichlid” betitelt. In einem weiteren Gerüchte-Beitrag (externer Link) berichtet die Website zudem von einem Refresh der Navi-Grafikkarten auf Basis der ersten Generation der RDNA-Architektur.

Insgesamt drei neue AMD-Grafikkarten auf Basis von Navi 2 (Navi 21, 22, 23) und vermutlich ebenfalls drei GPUs auf Basis von Navi 10 (1. Gen RDNA) scheinen demnach noch in 2020 auf den Markt zu kommen. Aktuelle Werte zu Performance sind natürlich noch nicht verfügbar, aber die neuen AMD-Grafikkarten sollen “den GPU Markt so revolutionieren, wie Ryzen den CPU-Markt”. Die Navi 2-Grafikkarten sollen außerdem Hardwareseitig Raytracing unterstützen und für 4K-Gaming-Performance optimiert werden.

Wann die neuen AMD-GPUs erscheinen werden, ist noch unklar, einige Quellen benennen aber den September als einen Release-Termin für die neuen AMD-Grafikkarten. Sicher scheint nur zu sein, dass AMD am 7-nm-Prozess für die Herstellung seiner kommenden Grafikkarten festhält. Dadurch soll es möglich sein, den Grafikkchip der Vega 20-GPU mit mehr als 16 Milliarden Transistoren auf 505qmm zu bestücken (externer Link).

Neue NVIDIA-Grafikkarten in 2020

Neue NVIDIA-Grafikkarten scheinen nicht weit entfernt zu sein, denn der Hersteller hat dieses Jahr bereits die massive GA100-GPU (externer Link) auf Basis der Ampere-Architektur für Datacenter vorgestellt. Ampere soll bei KI-Anwendungen bis zu 20 Mal schneller sein als der Vorgänger in Form der Volta-GPU-Architektur, die zum ersten Mal die für AI-Tasks spezialisierten Tensor-Kerne eingeführt hat. Ampere-Grafikchips werden höchst wahrscheinlich in einem 7-nm-Prozess hergestellt.

PC-Enthusiasten und Gamer werden auf strong>neue

hoffen dürfen, die nicht nur von einer für Raytracing optimierten GPU-Architektur profitieren, sondern auch von Fortschritten (externer Link) auf Software-Basis. Wann eine Gaming-Grafikkarte wie die wahrscheinliche NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti verfügbar sein könnte, steht derzeit jedoch noch in den Sternen.

Neue Intel-Grafikkarten in 2020

Seit mittlerweile zwei Jahren kursiert der Codename “Arctic Sound” im Zusammenhang mit einer dedizierten Intel-Grafikkarte in der Gerüchteküche. Wccftech.com (externer Link) hat vor kurzem angeblich geleakte Benchmarks einer Grafikkarte auf Basis des “Xe DG1”-Grafikchips veröffentlicht. Auch vorher sind bereits Gerüchte aufgekommen, dass Software-Entwickler frühe Vorab-Versionen erhalten haben. Auch zu diesen waren Benchmarks geleakted worden, die aber eher bescheiden ausgefallen sind.

Jedoch wurde von vielen Newsseiten nicht berücksichtigt, dass diese “Entwickler-Versionen” lediglich herunterskalierte Muster zur GPU-Architektur darstellten. Da die Grafikchips auf Basis der Xe-GPU-Architektur für die neuen Intel-Grafikkarten laut einiger geleakter Präsentationen (externer Link) jedoch skalierbar sind, wird die tatsächliche Performance finaler Intel-Gaming-Grafikkarten und mögliche Grafiklösungen für Datacenter vermutlich auf dem Niveau der High-End-GPUs anderer Hersteller ähnlich sein. So kann die Xe-Architektur ähnlich wie AMDs-Vega-GPU-Architektur für integrierte Grafikeinheiten in Intel-CPUs und diskrete Intel-Grafikkarten verwendet werden.
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Michael Chrystowski
Michael Chrystowski
4 months ago

Es ist nachvollziehbar dass die Händler ihre Altbestände abverkaufen wollen.
Deshalb will man den Leuten weiß machen warten auf die neue Generation lohnt nicht 🙂 und man den vollen Preis für Auslaufmodelle bezahlt :-p

Peter Lustig
Peter Lustig
3 months ago

Wenn ein Händler seine Altbestände loswerden wollen würde, würde er wohl eher verheimlichen, dass bald neue Grafikkarten erscheinen.
Auch in den verlinkten Artikeln wird oft genug gesagt, dass die “Leaks” zwar aus “zuverlässigen” Quellen kommen, aber immer mit Vorsicht zu genießen sind.
Und zumindest NVIDIA hat ja gemerkt, dass die Leute bereit sind, 1500€ für eine Grafikkarte auszugeben^^

Related Posts