noblechairs

Gerüchteküche: Neue Grafikkarten in 2020?

Update 3 – Intel zeigt neue Grafikchips?
Update 2 – AMD Navi 23-Gerüchte & geleakter GeForce RTX 3080 Benchmark?
Update 1 – NVIDIA GeForce RTX 3080 und 3090 mit Co-Prozessor?
Originalbeitrag – Neue AMD-Grafikkarten in 2020?


Update 3: Intel zeigt neue Grafikchips?


Gleich drei neue Intel Xe GPUs wurden scheinbar von Raja Koduri (externer Link) gezeigt. Mit den Bildern der Grafikchips aus dem HP-Line-up der neuen Intel Xe-GPUs werden natürlich auch die Diskussionen in der Gerüchteküche angeheizt. Doch was sind die Intel Xe HP-Grafikchips? Für sein Debüt auf dem Grafikkartenmarkt plant Intel folgende Serien auf Basis der Arctic Sound-Grafikchips:

  • Intel Xe LP : Gaming-Grafikkarten, integrierte GPUs, Mobile GPUs
  • Intel Xe HP : Workstation-Grafikkarten
  • Intel Xe HPC: Deep Learning, Datacenter, Cloud-Server, "Supercomputer (externer Link)"

Gezeigt wurden also keine Intel Gaming-Grafikkarten, sondern Workstation-GPUs. Laut Spekulationen und Gerüchten könnten die drei Intel Xe HP-Grafikchips über folgende Spezifikationen verfügen:

  • 512 Execution Units (EUs) mit 4.096 Shader-Einheiten; 12,2 TFLOPS bei 1,5 GHz/150W
  • 1.024 Execution Units (EUs) mit 8.192 Shader-Einheiten; 20,48 TFLOPS bei 1,25 GHz/300W
  • 2.048 Execution Units (EUs) mit 16.384 Shader-Einheiten; 36 TFLOPS bei 1,1 GHz/500W

Inwiefern sich aus diesen möglichen Spezifikationen Rückschlüsse auf die Intel Xe LP-Gaming-Grafikkarten ziehen lassen, bleibt weiterhin unklar. Sobald wir dazu mehr erfahren, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.


Update 2: AMD Navi 23-Gerüchte & geleakter GeForce RTX 3080 Benchmark?


Die Gerüchteküche um die neuen Gaming-Grafikkarten 2020 kommt weiter in Fahrt und es gibt neue "Informationen" und vermeintliche, geleakte Benchmarks.

Geleakter GeForce RTX 3080 Benchmark?

Auf wccftech.com (externer Link) wurde ein vermeintlicher Benchmark einer GeForce RTX 3080 gezeigt. Bei dem scheinbar durchgesickerten Time Spy-Benchmark soll die RTX 3080 18.257 Punkte erzielt haben. Wenn man diese Wert mit dem der RTX 2080 Ti in der Founders Edition vergleicht, ist die RTX 3080 um 30 Prozent schneller. Allerdings ist eine extrem übertaktete 2080 Ti von EVGA bei dem geleakten Benchmark noch schneller. In dem Artikel wird weiter über die drei möglichen Gaming-Grafikkarten auf Basis des GA102-Grafikchips spekuliert und welche Position die vermeintliche RTX 3090 einnehmen könnte: Als Ersatz für die RTX 3080 Ti oder die Titan.

AMD Navi 23-Gerüchte

In einem weiteren Artikel (externer Link) geht es um die auf der RDNA2-Architektur basierenden Gaming-Grafikkarten der Radeon RX-Serie von AMD. Es scheint erste Anzeichen dafür zu geben, dass der Navi 23-Grafikchip (ID GFX1032) bei den Radeon RX-Mainstream-Modellen (z.B. RX 6500 XT) zum Einsatz kommen wird, während Navi 21 (ID GFX1030) - oder "Big Navi" - auf der Radeon RX 6900 XT verbaut wird. Die RDNA2-GPU-Architektur wird neben den neuen Radeon RX-Grafikkarten auch Verwendung in den neuen Generationen an Spielekonsolen finden und Hardware-beschleunigtes Raytracing im Gepäck haben.


Update 1: NVIDIA GeForce RTX 3080 und 3090 mit Co-Prozessor?


Im Originalbeitrag des Blog-Artikels haben wir bereits Details zur GPU-Architektur des GA100-Chips im Vollausbau verlinkt. ComputerBase.de hat zusätzlich noch einen tieferen Einblick (externer Link) auf den neue Ampere-Grafikchip gegeben. Wer sich mit diesen beiden Artikeln beschäftigt hat, wird gemerkt haben, dass auf den Blockschaltbildern keine Raytracing-Kerne zu finden sind.

Nachdem Anfang Juni vermeintliche Bilder (externer Link) einer NVIDIA GeForce RTX 3080 aufgetaucht sein sollen, wird es nun hitziger in der Gerüchteküche. Einem - mit Vorsicht zu genießenden - Artikel auf wccftech.com (externer Link) zu Folge, wäre es möglich, dass die NVIDIA GeForce RTX 3080 ein zweiseitiges PCB-Layout hat. Deswegen soll das "geleakte" Design des Kühlers nun zusammen mit dem PCB-Layout nötig sein, weil NVIDIA auf der Rückseite einen "Traversal Co-Processor" bei den Gaming-Grafikkarten auf Basis der Ampere-GPU-Architektur verwenden könnte. Dieser würde dann für Raytracing zuständig sein. Zusätzlich hat NVIDIA in 2018 angeblich ein Patent angemeldet, in dem eben ein solcher Co-Prozessor bei Raytracing-Anwendungen die GPU unterstützen soll.


Originalbeitrag: Neue AMD-Grafikkarten in 2020


Big Navi fällt als sehr häufiger Begriff im Zusammenhang mit neuen AMD-Grafikkarten. Die Big Navi-GPU soll auf der RDNA 2-Architektur basieren und werden laut der Gerüchte auf wccftech.com (externer Link) AMD-intern scheinbar als "Sienna Cichlid" betitelt. In einem weiteren Gerüchte-Beitrag (externer Link) berichtet die Website zudem von einem Refresh der Navi-Grafikkarten auf Basis der ersten Generation der RDNA-Architektur.

Insgesamt drei neue AMD-Grafikkarten auf Basis von Navi 2 (Navi 21, 22, 23) und vermutlich ebenfalls drei GPUs auf Basis von Navi 10 (1. Gen RDNA) scheinen demnach noch in 2020 auf den Markt zu kommen. Aktuelle Werte zu Performance sind natürlich noch nicht verfügbar, aber die neuen AMD-Grafikkarten sollen "den GPU Markt so revolutionieren, wie Ryzen den CPU-Markt". Die Navi 2-Grafikkarten sollen außerdem Hardwareseitig Raytracing unterstützen und für 4K-Gaming-Performance optimiert werden.

Wann die neuen AMD-GPUs erscheinen werden, ist noch unklar, einige Quellen benennen aber den September als einen Release-Termin für die neuen AMD-Grafikkarten. Sicher scheint nur zu sein, dass AMD am 7-nm-Prozess für die Herstellung seiner kommenden Grafikkarten festhält. Dadurch soll es möglich sein, den Grafikkchip der Vega 20-GPU mit mehr als 16 Milliarden Transistoren auf 505qmm zu bestücken (externer Link).

Neue NVIDIA-Grafikkarten in 2020

Neue NVIDIA-Grafikkarten scheinen nicht weit entfernt zu sein, denn der Hersteller hat dieses Jahr bereits die massive GA100-GPU (externer Link) auf Basis der Ampere-Architektur für Datacenter vorgestellt. Ampere soll bei KI-Anwendungen bis zu 20 Mal schneller sein als der Vorgänger in Form der Volta-GPU-Architektur, die zum ersten Mal die für AI-Tasks spezialisierten Tensor-Kerne eingeführt hat. Ampere-Grafikchips werden höchst wahrscheinlich in einem 7-nm-Prozess hergestellt.

PC-Enthusiasten und Gamer werden auf strong>neue hoffen dürfen, die nicht nur von einer für Raytracing optimierten GPU-Architektur profitieren, sondern auch von Fortschritten (externer Link) auf Software-Basis. Wann eine Gaming-Grafikkarte wie die wahrscheinliche NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti verfügbar sein könnte, steht derzeit jedoch noch in den Sternen.

Neue Intel-Grafikkarten in 2020

Seit mittlerweile zwei Jahren kursiert der Codename "Arctic Sound" im Zusammenhang mit einer dedizierten Intel-Grafikkarte in der Gerüchteküche. Wccftech.com (externer Link) hat vor kurzem angeblich geleakte Benchmarks einer Grafikkarte auf Basis des "Xe DG1"-Grafikchips veröffentlicht. Auch vorher sind bereits Gerüchte aufgekommen, dass Software-Entwickler frühe Vorab-Versionen erhalten haben. Auch zu diesen waren Benchmarks geleakted worden, die aber eher bescheiden ausgefallen sind.

Jedoch wurde von vielen Newsseiten nicht berücksichtigt, dass diese "Entwickler-Versionen" lediglich herunterskalierte Muster zur GPU-Architektur darstellten. Da die Grafikchips auf Basis der Xe-GPU-Architektur für die neuen Intel-Grafikkarten laut einiger geleakter Präsentationen (externer Link) jedoch skalierbar sind, wird die tatsächliche Performance finaler Intel-Gaming-Grafikkarten und mögliche Grafiklösungen für Datacenter vermutlich auf dem Niveau der High-End-GPUs anderer Hersteller ähnlich sein. So kann die Xe-Architektur ähnlich wie AMDs-Vega-GPU-Architektur für integrierte Grafikeinheiten in Intel-CPUs und diskrete Intel-Grafikkarten verwendet werden.

 
 

Leider wurde noch kein Kommentar angegeben.

Das ist Deine Chance.

Seien Sie der Erste, der unsere News kommentiert.

 
Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden. Die Versandvorbereitung (Kommissionierung) dauert krisenbedingt aktuell 2-5 Werktage. Die Versandgeschwindigkeit richtet sich nach der gewählten Versandmethode bzw. dem Transportdienstleister.

im Zulauf

Der Artikel sollte voraussichtlich im Laufe des Tages oder des folgenden Werktages wieder verfügbar sein und gilt anschließend als lagernd.

ab XX.XX

Der Artikel ist voraussichtlich ab einem bestimmten Datum lieferbar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Prognose. Verschiebungen des Anlieferungsdatums können leider nicht völlig ausgeschlossen werden.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.

individuell

Das System oder Bundle wird erst nach der Bestellung und vollständigen Bezahlung von uns individuell zusammengebaut. Bitte beachten Sie unbedingt den Lagerstatus der einzelnen Komponenten sowie weitere Hinweise in der Produktbeschreibung.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV