noblechairs collection 2016

NEU: Gigabyte GeForce GTX 680 SOC, Windforce 5X, 2048 MB DDR5

Brandneu: Das Kepler-Monster von Gigabyte als stark übertaktete GeForce GTX 680 SOC (2 GB) mit 1.137/1.202/3.100 MHz Core/Boost/RAM und leistungsstarkem 5-Fan-Kühler - High-End vom Feinsten!

In der gebräuchlichsten Gaming-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln übertrifft die hier von Gigabyte angebotene, stark übertaktete GTX 680 SOC (= Super Overclock) die bislang schnellste Single-Chip-Karte aus eigenem Hause, GTX 580, durchschnittlich um 30 Prozent Mehrleistung. Und auch die rot-weiße Konkurrenz in Form der Radeon HD 7970 gerät mit bis zu zehn Prozent ins Hintertreffen.

Technische Basis für so brachiale Leistung sind 3,54 Milliarden Transistoren auf dem in 28 nm gefertigten Die, 1.536 Shader-Einheiten (dreimal so viele wie bei der GTX 580) und sehr hohe Referenz-Taktraten. So arbeiten die GK104-GPU und die Shader auf der ab Werk taktgesteigerten Gigabyte GTX 680 SOC Windforce 5X mit 1.137 (Boost Clock: 1.202) MHz und der 2.048 MB große und über 256 Bit angebundene GDDR5-Speicher mit erhöhten 3.100 (effektiv 6.200) MHz.

Zusätzlich führt NVIDIA mit der GTX 680 das automatische Übertakten nun auch im Grafikkartenbereich ein: GPU Boost ist ein flexibles, intelligentes Übertaktungsfeature, das den GPU-Takt je nach Bedarf und sehr reaktionsschnell um 50 MHz und mehr erhöhen kann, wenn festgestellt wird, dass die Temperaturen im grünen Bereich sind und die TDP-Grenze von 195 Watt noch nicht erreicht ist.

An dieser Angabe zur maximalen Leistungsaufnahme lesen Kenner schnell ab, dass die GTX 680 für eine Hochleistungskarte einen sehr moderaten Energiehunger zeigt. Da es sich bei der Gigabyte GTX 680 SOC um eine Version für absolute Enthusiasten und Profi-Overclocker handelt, die zudem mit einer verbesserten, digitalen 8-Phasen-Spannungsversorgung daherkommt, sind zur idealen Energieversorgung zwei 8-Pin-PCI-Stecker vorhanden. Zum Glück ist die Effizienzsteigerung der GTX 680 beachtlich: Sie zieht im Leerlauf 20 Watt weniger aus der Steckdose als die GTX 580 und rendert sogar unter Last 15 Prozent sparsamer - bei 30 Prozent mehr Gaming-Power!

Neben roher Performance erhöht NVIDIA das Spielvergnügen noch durch weitere Maßnahmen. Adaptive Vertical Sync schaltet automatisch die vertikale Synchronisation bei aufwendigen Szenen ab, bei denen die Leistung der Grafikkarte kurzzeitig nicht ausreicht, um die Bildwiederholrate des Monitors zu bedienen. Somit gehört die exakte Halbierung der Framerate, die oft als Ruckeln wahrgenommen wurde, der Vergangenheit an.

Außerdem liefert NVIDIA mit FXAA und TXAA gleich zwei neue Bildverbesserungs-Modi. Weitere neue Features sind die Unterstützung für PCI Express 3.0 und DirectX 11.1. Zudem ist mit NVENC eine dedizierte Video-Engine für die schnelle und sparsame H.264-Transkodierung vorhanden. Natürlich fehlen auch alte Bekannte wie die Möglichkeit zu GPU-PhysX, SLI, 3D Vision und Surround nicht.

Ein deutlicher Schritt nach vorn wurde aber auch bei Letztgenanntem getan, denn nun ist es möglich, gleich alle vier der auf der Gigabyte GTX 680 SOC Windforce 5X verbauten Videoausgänge parallel zu nutzen, HDMI, DisplayPort und zweimal DVI. Dabei lässt sich mit geeigneter Peripherie sogar 3D Vision Surround realisieren, also die gleichzeitige 3D-Ausgabe an mehrere Displays.

Gigabyte stattet die GTX 680 SOC mit einem bislang nie gesehenen Monster von einem Kühler aus, wobei der Windforce 5X zwar drei Slots belegt, dafür aber die Temperaturen der Hochleistungskarte wirksam in Schach hält. Gleich fünf automatisch geregelte 40-mm-Lüfter sind dabei an der Außenseite des Kühleraufbaus angebracht und saugen frische Luft aus Richtung des Mainboards durch den Windforce-Kühler, wodurch der Airflow parallel zum PCB verläuft und Warmluft zur Gehäuseaußenseite abgegeben wird.

Der etwa 30 cm lange Kühlkörper besteht aus einem Alu-Lamellenblock, in den die Wärme durch neun 6-mm-Heatpipes aus Kupfer transportiert wird. Diese wiederum nehmen die Wärme von einer besonders großen Vaporisationskammer über der GPU und dem Speicher auf. Damit das PCB sich trotz des höheren Gewichts des Windforce-5X-Kühlers nicht verzieht, ist auf der Rückseite eine Backplate mit vielen Mesh-Abschnitten angebracht.

Folgender Link führt Sie direkt zur Grafikkarte im Shop:

Zur Gigabyte GeForce GTX 680 SOC, Windforce 5X, 2048 MB DDR5, Mini-DP



Triff Caseking auf der gamescom in Köln:
Zum gamescom-Special

 

Leider wurde noch kein Kommentar angegeben.

Das ist Ihre Chance.

Seien Sie der Erste, der unsere News kommentiert.

 
Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden

im Zulauf

Der Artikel sollte im Laufe des Tages wieder verfügbar sein.

ab XX.XX

Der Artikel ist ab einem bestimmten Datum lieferbar.

bestellt

Zurzeit haben wir noch keinen bestätigten Liefertermin für diesen bestellten Artikel.

individuell

Das System wird individuell nach Ihrer Zusammenstellung gebaut, bitte beachten Sie den Lagerstatus der einzelnen Komponenten.

unbekannt

Der Liefertermin für diesen Artikel ist beim Hersteller leider unbekannt.
Virtual Reality live in Berlin!

Erlebe die virtuelle Realität im Caseking Showroom in Berlin-Charlottenburg.

Wir bieten Dir die beste VR Hardware und VR Systeme!

Mehr erfahren
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV