noblechairs
Cooler Master
Topseller!

Cooler Master
Masterliquid 240 Komplett-Wasserkühlung - 240 mm

  • Preisgünstige & kompakte All-In-One-Wasserkühlung von Cooler Master mit 240-mm-Radiator
  • zwei 120-mm-Lüfter - komplett wartungsfrei

 

lagernd

84,90 €*
 
 
 

Artikel-Nr.: WASE-333

EAN: 4719512054123

MPN: MLX-D24M-A20PW-R1

Hersteller: Cooler Master

 
 

Produktinformationen - Masterliquid 240 Komplett-Wasserkühlung - 240 mm

Die Cooler Master Masterliquid 240 ist eine Komplett-Wasserkühlung mit schlichter aber doch eleganter Optik und einem starken Preis-Leistungsverhältnis. Der umfangreiche Lieferumfang, die solide Verarbeitung und die beiden 120-mm-Lüfter sorgen in Kombination mit dem 240-mm-Radiator, dem effizienten Wasserblock und der langlebigen Pumpe für einen stets gut gekühlten Wasserkreislauf und damit einhergehender hoher Systemleistung. Zudem ist diese All-In-One-Wasserkühlung komplett wartungsfrei, denn der Kreislauf wurde bereits werkseitig mit Kühlmittel befüllt, verschlossen und druck-geprüft.

Features der Cooler Master Masterliquid 240 Komplett-Wasserkühlung:

  • Ein flacher 240-mm-Radiator sorgt für verbesserte Wärmeableitung
  • Speziell angepasster Kühlblock mit Micro-Lamellen für mehr Wärmeabsorbtion
  • 2x regelbare 120-mm-Lüfter erzeugen hohen Luftdruck bei niedrigem Geräuschpegel
  • Werkseitig mit Kühlmittel gefüllt & komplett wartungsfrei
  • Flexible Schläuche mit hoher Knickfestigkeit

Aufbau und Design der Masterliquid 240 von Cooler Master

Das System der Masterliquid 240 besteht aus einer simplen Konstruktion aus zwei Teilen, dem Radiator und dem Kühlkörper. Während der Radiator an zwei 120er Lüfter-Slots montiert wird, vorzugsweise an der Gehäuserückseite, findet der Kühler auf der CPU Platz. Im Gehäuse des Kühlers sind bereits die Pumpe und der Ausgleichsbehälter verbaut. Da es sich um einen geschlossenen Kreislauf handelt, muss das System nicht gewartet werden.

Der Boden des Kühlkörpers nimmt die Abwärme des Prozessors auf und leitet sie dank Kupfer effizient an das Wasser weiter. Dieses wird wiederum von der Pumpe Richtung Radiator gepumpt, wo die Kühlflüssigkeit eine feine Lamellenstruktur durchfließt und die Wärme an die durchströmende Luft abgibt. Die Lüfter sorgen wiederum dafür, dass der Radiator ständig mit Frischluft versorgt wird.

Um die Kühlleistung der Masterliquid 240 gegenüber der Konkurrenz zu steigern, durchströmt das Wasser über der CPU ein gefräste Struktur mit feinen Lamellen. Diese vergrößern die Oberfläche zur Wärmeabgabe an das Wasser und erhöhen damit die Kühlleistung. Zusätzlich sind die FEP-Schläuche für einen professionellen Look ummantelt und bieten hohe Flexibilität bei gleichbleibend geringer Verdampfung von Kühlflüssigkeit und hoher Knickfestigkeit.

Zwei regelbare 120-mm-Lüfter sorgen für hohen Luftdruck bei niedrigem Lärmpegel

Gleich zwei 120er-Lüfter sind dafür zuständig den Radiator mit ausreichend Luft zu durchströmen. Cooler Master setzt auf hauseigene Modelle mit Namen Masterfan 120 Air Balance, die bei Drehzahlen von 650 - 2.000 U/Min einen hohen Airflow von 66.7 m³/h sowie einen statischen Luftdruck von 2,34 mm H2O erzeugen. Dies passiert bei einer möglichst geringen Geräuschentwicklung von nur 6 - 30 dB(A), je nach Erfordernis. Beide Lüfter sind mit jeweils neun Rotorblättern ausgestattet.

Montage & Kompatibilität der Cooler Master Masterliquid 240

Gerade in kompakten Gehäusen können Tower-Luftkühler aus Platzgründen meist nicht genutzt werden. Im Falle der Masterliquid 240 muss jedoch nur der Kühlkörper direkt auf der CPU sitzen. Der Radiator kann unter Beachtung der Schlauchlänge von 35,8 cm recht frei im Gehäuse platziert werden, wobei sich die Rückseite anbietet. Das Montagesystem für den Kühlblock der Masterliquid 240 ist für die Intel Sockel LGA 775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3, 2066 sowie die AMD Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+ geeignet. Nach erfolgreicher Installation dieser Komponenten werden die Pumpe per 3-Pin- und die beiden Lüfter jeweils per 4-Pin-Stecker angeschlossen und die Komplett-Wasserkühlung kann ihren Betrieb aufnehmen.

Technische Details:
  • Radiator:
    Maße: 277 x 119,9 x 27 mm (B x H x T)
    Material: Aluminium
  • Pumpe:
    Maße: 85,6 x 70 x 49 mm (B x H x T)
    Lautstärke: < 15 dB(A)
    Spannung: 12 V
    Anschluss: 3-Pin
    Lebenserwartung: 70.000 Stunden
  • Lüfter:
    Typ: 2x Cooler MasterFan Air Balance 120 mm Lüfter
    Drehzahl: 650 - 2.000 U/min (± 10 %)
    Luftstrom: 28 - 128 m³/h ± 10%
    Statischer Luftdruck: 2.34 mm H2O ± 10%
    Lautstärke: 6 - 30 dB(A)
    Anschluss: 4-Pin-PWM
  • Schlauch:
    Länge: ca. 35,8 cm ± 5 mm
  • Kompatibilität:
    Intel: LGA 775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3, 2066
    AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+
 

Weiterführende Links zu "Masterliquid 240 Komplett-Wasserkühlung - 240 mm"

 
Cooler Master
 

Videos

 

Video Thumbnail

Technische Details

CPU Sockel 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-V3, 2066, 775, AM2, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+
Radiator Größe 240 mm
Radiator Höhe 20 - 29 mm
Radiator Höhe (exakt) 27 mm
Radiator Höhe mit Lüfter 50 - 69 mm
Radiator Höhe mit Lüfter (exakt) 52 mm
Beleuchtung ja
Beleuchtungsfarbe Weiß / klar
mitgelieferte Lüfter 2x
Lüfterdurchmesser (Rotor) 120 mm
Lüfterfarbe Schwarz
Lüfteranschluss 4Pin (PWM Steuerung)
Pumpenanschluss 3Pin (Spannungsteuerung)
max. Lautstärke 25 - 30 dB(A)
Schlauchlänge 330 - 400 mm
Schlauchlänge (exakt) 358 mm
CPU Kühler Bauart AiO Wasserkühlung

Kundenbewertungen für "Cooler Master Masterliquid 240 Komplett-Wasserkühlung - 240 mm"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 2 Kundenbewertungen)
 
David
Meine Suche hat ein Ende… Vorgeschichte: Fast ein Jahr war ich auf der Suche nach...
ludscha
Kühlt meinen 3570K unter Volllast (2Std. Prime95) auf 52 Grad. Reicht für den gepimpten...
Bewertungen der letzten 6 Wochen (1)
Keine Beschränkungen (2)
100% (2)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
100% (1)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
 
David

Absoluter Preis/Leistungs-Tipp

Meine Suche hat ein Ende…

Vorgeschichte:

Fast ein Jahr war ich auf der Suche nach einer passenden Kühlung für mein mATX System. Eigentlich war ich auch ganz zufrieden mit meinem Luftkühler (Alpenföhn Matterhorn White Edition). 5 Dinge störten mich allerdings:
1. Der Kühler ist so groß, dass man vom - in meinen Augen – schönen Mainboard (ASROCK 270m Extreme 4) kaum noch etwas sah.
2. Der Kühler kam aufgrund seiner Breite extrem nah an die Grafikkarte.
3. In Mein Black & White Build passte er nicht hundertprozentig, da die weiße Farbe des Matterhorn eher ins Cremefarbene geht.
4. Der Lüfter überragte den 1. Ram-Slot.
5. Der Lüfter gab bei bestimmten Geschwindigkeiten ein leichtes, aber vernehmbares Klackern von sich.
Mit dem Wechsel auf die neue Ryzen Plattform und der damit verbundenen Vergrößerung meines Systems auf ein ATX-Format war der passende Zeitpunkt gekommen, das Projekt Wasserkühlung anzugehen. Dabei sollte sich der Wechsel von Luft- auf Wasserkühlung so einfach wie möglich gestalten. Insofern fasste ich eine AIO-Lösung ins Auge. Auch sollte sich die preisliche Gestaltung im Rahmen halten.
Auf der Suche nach eine leisen AIO-Kühlung überging ich gleich die BeQuiet Silent Loop, da diese preislich über meinem mir selbst gesteckten Limit lag und das Befestigungssystem der Pumpe mir nicht wirklich zusagte. Die NZXT Kraken war mir ebenfalls zu teuer und die Lautstärke konnte mich auch nicht wirklich überzeugen. Ferner wollte ich eine Steuerung via CAM-Software umgehen. Daher versuchte ich es mit der Cooler Master Masterliquid 240, zumal diese gerade reduziert im Angebot war.

Und ich bin überrascht!


Design/Verarbeitung

Das Design ist schlicht aber edel in schwarz/weiß gehalten. Für einen Preis von derzeit unter 80 Euro habe ich nicht mit dieser Qualität gerechnet.

Der Radiator ist wie bei fast allen AIO. Wasserkühlungen aus Aluminium gefertigt und weist eine Dicke non 30 mm auf. Finnen waren kaum verbogen, Lackabplatzer waren keine Vorhanden. An den Seiten des schwarz lackierten Radiators befindet sein noch ein in weiß gehaltenes Cooler Master Logo.

Cooler Master setzt hinsichtlich der Pumpe auf ein eigenes Design und eigene Entwicklung. Insofern unterscheidet sie sich von den gängigen AIO-Pumpeneinheiten von Auftragsfertigern aus dem Hause Asetec, Alphacool und co. Die Pumpe ist aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt, was sie widerstandsfähig gegen zahlreiche Chemikalien und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit oder Eintauchen in Wasser, oxidations- und korrosionsbeständig machen soll. Sie weist ein Zweikammer-Design auf, welches die Kühlleistung verbessern und Vibrationen verringern soll. Das auf der Pumpe befindliche Cooler Master Logo ist weiß beleuchtet.

Die Schläuche zwischen Pumpe und Radiators sind FEP-Schläuche, welche nach Cooler Master weniger Absorption und längere Lebensdauer als Gummi aufweisen sollen. Der Dichtstoff soll in Industriequalität gefertigt sein. Aber was genau ist FEP und wieso weist Cooler-Master ausdrücklich darauf hin? Tetrafluorethylen-Hexafluorpropylen-Copolymer (FEP) ist ein thermoplastisches Copolymerisat von Tetrafluorethylen und Hexafluorpropylen. Die Eigenschaften der FEP-Schläuche unterscheiden sich von den PFA- und PTFE-Schläuchen durch die eingeschränkte Temperaturbeständigkeit und dem verbesserten Permeabilitätsverhalten. Dadurch, dass FEP ein Polymer wie PFA ist, hat es eine sehr gute chemische Beständigkeit gegen aggressive Substanzen. FEP erweist sich mit seinem breiten Temperatureinsatzbereich von -200°C bis +260°C als ein sehr gutes Material. FEP ist extrem Witterungs- und UV-Beständig, hat eine gute Antihafteigenschaft und ein gutes Gleitverhalten. Insofern braucht man sich bei dieser AIO-Wasserkühlung keinen Gedanken darauf verschwenden, dass die Schläuche aufgrund der Temperatur der Kühlflüssigkeit oder UV-Einstrahlung Schaden nehmen könnten. Hier hat Cooler Master wirklich sehr gutes Material eingesetzt. Schön ist auch, dass die Schläuche nicht wie bei einigen AIO-Wasserkühlungen „nackt“ sind, sondern mit einem schwarzen Textil-Schlauchüberzug versehen sind. Der Ummantelung und der schönen Optik ist allerdings geschuldet, dass die Schläuche etwas starr sind.

Die Lüfter sind ebenfalls in Schwarz gehalten, wobei die Lüfterblätter leicht durchscheinend gehalten sind. Die PWM-Kabel sind ebenfalls schwarz gesleevt.

Das beigefügte Y-Kabel zum Anschluss von 2 4-Pin PWM-Lüftern an einem Stecker ist leider nicht durchgängig in schwarz gesleevt. Auf die Optik hat dieses nach dem Einbau aber keinen Einfluss, da der ungesleevte Teil des Kabels hinter dem Mainboard-Tray liegt, also nicht im sichtbaren Bereich.

Installation:

Die Installation verlief sehr einfach, sogar ohne das Mainboard ausbauen zu müssen. Geschockt war ich allerdings ob der Größe der Pumpe. Die Ausmaße sind schon ordentlich. Aber trotz der Größe der Pumpe (geschuldet durch das Zwei-Kammer-Design) passt diese perfekt auf mein ATX-Board. Selbst der 1. Ram-Slot bleibt frei und kann verwendet werden. Die Installation gestaltete sich als sehr einfach, da die Halterung für ein AM4-Board bereits vormontiert war. Die Pumpeneinheit der Masterliquid kann direkt am bereits installierten Retention-Modul angebracht werden: Wärmeleitpaste auf die CPU auftragen, Pumpe ausrichten und aufsetzen, die beiden Bügel der Halterungsstege über die Nasen des Retention-Moduls schieben, dann die Rändelschrauben handfest festziehen, fertig. Der Einsatz von Werkzeug ist hier nicht vorgesehen.
Ebenfalls die Installation der Lüfter erfolgt ohne Werkzeug. Auch hier hat Cooler Master mitgedacht und Rändelschrauben beigelegt. Somit kann auch bei installiertem Radiator ein unkomplizierter Austausch der Lüfter erfolgen (natürlich je nach Position des Radiators und der Lüfter). Ich habe den Radiator im Top meines Cases installiert, die Lüfter blasen die warme Luft aus dem Case durch den Radiator nach außen.
Allerdings bleibt festzuhalten, dass die Rändelschrauben zur Lüftermontage Fluch und Segen zugleich sind. Ein Anbringen der Lüfter im Top meines Gehäuses in der Form, dass diese frische Luft von außen durch den Radiator drücken (push) ist nicht möglich, da die Köpfe der Rändelschrauben die Montage des Staubfilters behindern. Ferner kann es sein, dass in einer Push-Konfiguration in der Front bei dem ein oder anderen Gehäuse auch hier die Köpfe der Rändelschrauben der Montage des Front-Staubfilters im Wege stehen (so z.B bei der Fractal Design Define C Serie). Hier wäre es schön gewesen, wenn Cooler Master einen Satz Schreiben mit flachen Schraubköpfen beigelegt hätte.

Geräuschkulisse:

Äußerungen in einigen Reviews, die Pumpe wäre lautlos und nicht wahrnehmbar, kann ich so nicht nachvollziehen. Da es sich um einen elektronische Antrieb handelt, welcher Wasser befördert, ist es schlichtweg nicht möglich, eine Pumpe komplett ohne Geräusche zu betreiben. Jede AIO-Wasserkühlung hat hinsichtlich Ihrer Pumpe ihre ganz spezifische Geräuschkulisse, mal ein Surren, mal ein Rattern. Kurzum: Die Pumpe ist nicht lautlos, aber auch nicht laut. Das Geräusch würde ich als leises hohes Surren bezeichnen. Keinesfalls aufdringlich oder enervierend. Da ich den Radiator an der Gehäuseoberseite angebracht habe, die Lüfter die warme Luft aus dem Gehäuse durch den Radiator nach außen befördern, wird auch das Pumpengeräusch mittransportiert. Es wirkt aber nicht störend. Wohlgemerkt, die Pumpe läuft hierbei auf 100% Leistung (12 V). Auch bin ich mir bewusst, dass ich mit dem Fractal Design Meshify C kein gedämmtes Gehäuse besitze und somit Geräusche fast ungehindert nach außen dringen können. Bringe ich den Radiator in der Front des Gehäuses an und dichte die Gehäuseoberseite ab, so verringert sich die durch die Pumpe verursachte Geräuschkulisse. Ein leichtes Surren wird aber immer noch aus der Rückseite des Gehäuses durch den ausblasenden Lüfter herausgetragen. Ich kann mir vorstellen, dass bei einem vollgedämmten Gehäuse und mangelnder Sensibilität der Gehörgänge die Pumpe als lautlos wahrgenommen werden kann. Anzumerken ist, dass die Leistung der Pumpe auch gedrosselt werden kann. Cooler Master empfiehlt den Betrieb auf 12 V. Startspannung der Pumpe liegt bei 6 V. Insofern kann die Pumpe in dem Regelungsbereich zwischen 6 V bis 12 V betrieben werden. Sollte die Pumpe innerhalb dieser Spannungsparameter betrieben werden, so hat dies keinen Einfluss auf die 2-jährige Garantie. Bei veränderter Spannung verändert sich die Charakteristik des Pumpengeräuschs. Es wird etwas leiser und tieffrequenter. Allerdings führte die probeweise auf 7V und 9 V reduzierte Spannung zu sporadisch auftretenden „Gluckergeräuschen“, welche sich bei Betrieb unter 12 V nicht einstellen. Ferner solltet Ihr keinen Schreck bekommen, wenn ihr die Masterliquid das erste Mal in Betrieb nehmt oder nach längerer Inaktivität den Rechner anschaltet. Es kommt hierbei kurzfristig zu einem Geräusch, welches sich am ehesten mit einem kleinen Bachlauf vergleichen lässt. Ca. 3 Minuten nach der ersten Inbetriebnahme war davon nichts mehr zu hören. Auch empfiehlt es sich, vor der ersten Inbetriebnahme den Radiator mit der einen Hand hochzuhalten und zu schütteln. Die Pumpe sollte hierbei in der anderen Hand unter dem Radiator positioniert sein und ebenfalls leicht geschüttelt werden. Während des Transports kann es unter Umständen zu einer Ansammlung von Luftblasen in der Pumpeneinheit kommen. Durch das leichte Schütteln und die Positionierung der Komponenten lösen sich die Luftblasen und steigen in den Radiator auf.
Vibrationen, welche sich von der Pumpe auf das Mainboard übertragen und so einer erhöhten Resonanz führen, konnte ich nicht feststellen. Insofern wird Cooler Master seinem Anspruch vollauf gerecht.
Ich für meinen Teil bin zufrieden mit der Geräuschentwicklung, da mein System einen sehr guten Kompromiss zwischen Lautheit und Kühlung darstellt. Im normalen Betrieb höre ich von den Gehäuse-/Radiatiorlüftern nichts, nur das leichte Surren der Pumpe.

Womit wir bei den Lüftern wären: Mit den Lüftern bin ich für den gebotenen Preis des Systems zufrieden. Es handelt sich hierbei um die Cooler Master MasterFan Air Balance, welche einen Regelungsbereich von 650 – 2.000 RPM bei einer Lautheit von 6 – 30 DBA aufweisen. Diese sind steuerbar über 4-Pin PWM. Im Gegensatz zu der Pro-Variante haben diese keinen Schalter an der Rückseite, um die maximale RPM dreistufig zu begrenzen. Der Statische Druck wird bei 12 V Betrieb mit 2,34 mmH2O angegeben. Verner besitzen die Lüfter an den Befestigungsecken über Gummiauflagen, welche zur Entkopplung beitragen. Für mich unverständlich ist die Tatsache, wieso Cooler Master nicht die extra für Radiatoren entwickelte Air Pressure Variante der AIO beigelegt hat. Ich denke, hier musste man einen Kompromiss zwischen Kosten/Nutzen treffen. Ferner weist der Radiator einen nicht zu Engen Abstand der der Finnen auf, so daß ein eine überbordender statischer Druck wohl zur Kühlung nicht unbedingt erforderlich ist.
Zur Geräuschkulisse der Lüfter: Bei vollen 2000 RPM sind diese sehr präsent, aber bei bis zu 800 RPM nicht wahrnehmbar. Die Lüfter werden PWM gesteuert und dank einer angepassten Lüfterkurve höre ich diese so gut wie nie. Was mir besonders positiv aufgefallen ist: Man hört bis ca. 1200 RPM keine Motorengeräusche der Lüfter. Bei höheren Drehzahlen ließ sich bei meinen Lüftern allerdings ein leichtes Brummen des Motors vernehmen, sowie bei einem Lüfter ein leichtes Lagerklackern. Dieses Klackern stellte sich nur bei bestimmten Umdrehung auf und verschwand wieder in unteren Drehzahlbereichen. Seltsamerweise trat dieses Klackern bei dem Lüfter nur bei horizontaler Montage auf. Ein probeweiser Testbetrieb in vertikaler Montage brachte kein Klackern hervor. Ein Austausch der Lüfter ist nicht unbedingt notwendig, mit den mitgelieferten Lüftern kann man durchaus leben. Für Silent-Enthusiasten sind die Lüfter allerdings im oberen Drehzahlbereich nicht zu empfehlen. Auch bringen für Radiatoren optimierte Lüfter mit höherem statischen Druck sicherlich noch einmal etwas mehr Kühlleistung hervor. Ich habe die Lüfter nach einigen Wochen Betrieb letzten Endes durch zwei Silentwings 3 120 mm high speed PWM ersetzt. Wirklich notwendig war dieser Tausch nicht, aber ich konnte sowohl die Kühlleistung, als auch die Geräuschkulisse positiv dadurch beeinflussen.

Kühlleistung:

Bei Ryzen-Prozessoren ist es nicht ganz so einfach, genaue Temperaturwerte zu bestimmen. Zwar erkennen die meisten Programm mittlerweile den Offset von 20 Grad und zeigen die Temperaturen nunmehr halbwegs genau an, allerdings gibt es eine Besonderheit der Prozessoren zu beachten: Diese sind nicht ganz so auskunftsfreudig wie Intel-Prozessoren und geben keine Temperaturwerte pro Kern an. Daher beziehen sich die Temperaturangeben auf die im Ryzen Master ausgegebenen Temperaturen. Hierbei läuft die Pumpe auf 12 V bei ca. 2777 RPM und die Lüfter haben eine sehr zurückhaltende Lüfterkurve zwischen 700 – 1400 RPM. Der Ryzen 5 1600X läuft bei 3700 Mhz.

Im Idle habe ich im Schnitt vorwiegend Temperaturen um die 35 Grad. Unter Prime im Stresstest Small FFts über 2 Stunden habe ich einen Maximalwert von 62 Grad zu verzeichnen. Wohl bemerkt, mit einer sehr verhaltenen Lüfterkurve. Mit der Kühlleistung bin ich absolut zufrieden.

Kritik:

Leider übt man viel zu häufig Kritik, ohne die positiven Aspekte zu erwähnen. Insofern möchte ich anmerken, dass sich die Kritik auf extrem hohem Niveau befindet:

- Die auf dem Radiator angebrachten Lüfter schließen nicht zu 100% mit dem Radiator ab, was dem runden Design der Lüfter geschuldet ist. An beiden Seiten des Radiators stehen die Lüfter wenige Millimeter über, so dass ein kleiner Spalt zwischen Lüfterrahmen und Radiator vorhanden ist, aus welchem ein wenig Luft am Radiator vorbei strömt.
- Die Lüfter sind für den Preis absolut ok, aber man könnte hier auch die hauseigenen Air Presssure Lüfter beilegen. Ferner wirkte das Lagerklackern bei einem der beigefügten Lüfter in einem bestimmten RPM-Bereich leicht nervig und mindert etwas den insgesamt recht hohen Qualitätseindruck.
- Die Länger der Schläuche zwischen Pumpe und Radiator liegt bei ca. 36 cm. Das könnte bei manchen Tower-Gehäusen bei Frontmontage des Radiators etwas knapp bemessen sein.
- Durch die Montage der Lüfter auf dem Radiator mittels Rändelschrauben beraubt man sich bei manchen Gehäusen einiger Konfigurationsmöglichkeiten.

Fazit:

Mit der Masterliquid 240 hat Cooler Master aus meiner Sicht eine sehr solides Stück Arbeit abgeliefert, welches sich vor anderen AIO-Wasserkühlungen nicht zu verstecken braucht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich für diesen Preis ( ca. 80,- Euro) eine so gute Qualität geliefert bekomme.
Die Montage ist extrem einfach, das Design ist gelungen, das weiß beleuchtete Logo auf der Pumpe sieht schick aus. Ansonsten ist das Design schlicht, aber edel und wirkt keinesfalls billig. Die Lüfter und der Radiator sind frei von Verarbeitungsfehlern und wirken ebenfalls hochwertig. Die Lärmentwicklung ist gut und die Pumpe ist um Einiges leiser als viele andere Vertreter Ihrer Zunft. Aus einem gut gedämmten Gehäuse mit entsprechender Positionierung von Radiator und Lüftern dürfte man kaum etwas von der Pumpe hören. Und selbst meinen empfindlichen Ohren genügt diese Pumpe, auch wenn sie nicht unhörbar ist. Die Kühlleistung hat mich absolut überzeugt und bietet noch Spielraum für Overclocking. Insgesamt kann ich der Cooler Master Masterliquid 240 für den derzeit aufgerufenen Preis von knapp unter 80,- Euro ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigen, bei welchem die Qualität auf hohem Niveau liegt.

Wunschliste:

Sollte Cooler Master die Masterliquid überarbeiten, dann stände ganz oben auf meiner Liste ein Fillport, um Kühlflüssigkeit unproblematisch nachfüllen zu können. Die Bequiet Silentloop und auch die Fractal Design Kelvin besitzen eine Nachfüllöffnung, auf welche ein normales G ¼ Zoll Gewinde passt.

 
ludscha

REIcht für meine Zwecke

Kühlt meinen 3570K unter Volllast (2Std. Prime95) auf 52 Grad. Reicht für den gepimpten Office-Pc.
Bleibt dabei leise und die Montage finde ich für eine AIO relativ einfach.

 
 
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden. Die Versandvorbereitung (Kommissionierung) dauert in der Regel 0-2 Werktage. Die Versandgeschwindigkeit richtet sich nach der gewählten Versandmethode bzw. dem Transportdienstleister.

im Zulauf

Der Artikel sollte voraussichtlich im Laufe des Tages oder des folgenden Werktages wieder verfügbar sein und gilt anschließend als lagernd.

ab XX.XX

Der Artikel ist voraussichtlich ab einem bestimmten Datum lieferbar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Prognose. Verschiebungen des Anlieferungsdatums können leider nicht völlig ausgeschlossen werden.

bestellt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.

individuell

Das System oder Bundle wird erst nach der Bestellung und vollständigen Bezahlung von uns individuell zusammengebaut. Bitte beachten Sie unbedingt den Lagerstatus der einzelnen Komponenten sowie weitere Hinweise in der Produktbeschreibung.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV