noblechairs
MSI
Topseller!

MSI
B450 Tomahawk, AMD B450 Mainboard - Sockel AM4

  • Umfangreich bestücktes B450-Mainboard (ATX)
  • 1x PCIe 3.0 x16 (x16) / 1x PCIe 2.0 x16 (x4) / 3x PCIe 1.0
  • 1x M.2 & 6x SATA 6G
  • 2x USB 3.1 Typ A & Typ C / 4x USB 3.0 / 6x USB 2.0
  • max. 64 GB RAM bis 3.466 MHz
  • MSI Mystic Light rote LED-Beleuchtung

 

lagernd

129,90 €*
 
 
 

Artikel-Nr.: MBMC-329

EAN: 4719072587048

MPN: 7C02-002R

Hersteller: MSI

 
 

Produktinformationen - B450 Tomahawk, AMD B450 Mainboard - Sockel AM4

Der B450-Chipsatz ist das Herzstück des MSI B450 Tomahawk Mainboards und wurde speziell für die Ryzen-CPUs der 2000er-Serie (Pinnacle Ridge) optimiert. B450-Mainboards unterstützen alle Features der Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation, wie etwa das neue Übertaktungsfeature XFR2. Zusätzlich unterstützen die Mainboards bis zu 64 GB Arbeitsspeicher mit einer garantierten Taktrate von 2.933 Megahertz. Mittels Overclocking sind abhängig vom Mainboard auch wesentlich höhere Taktraten möglich und der B450-Chipsatz ermöglicht zudem das Übertakten des Prozessors.

Die Features des MSI B450 Tomahawk auf einen Blick:

  • 1x PCIe 3.0 x16 (x16) für High-End-Grafikkarten
  • 2x USB 3.1 (1x Type C, 1x Typ A) / 4x USB 3.0 / 6x USB 2.0
  • 2x M.2-Slot PCIe 3.0 x4 (22110)/ 6x SATA 6G
  • DDR4-Speicher bis 3.466 MHz mittels OC
  • 1x HDMI / 1x DVI-D

Die Ausstattung des MSI B450 Tomahawk im Detail:

Das MSI B450 Tomahawk ATX-Mainboard verfügt über einen PCI-Express-3.0-Slot mit voller x16-Anbindung für Grafikkarten sowie einen PCI-Express-2.0-x16-Slot mit x4-Anbindung. Für zusätzliche Erweiterungskarten stellt das Mainboard drei PCIe-x1-Slots bereit. Die vier RAM-Bänke unterstützen bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Taktrate von bis zu 2.933 Megahertz und können per OC sogar Taktraten bis 3.466 MHz stemmen.

Gleich zwei M.2-Steckplätze mit PCIe-Anbindung werden von dem AM4-Mainboard bereitgestellt. M.2-SSDs mit dem fortschrittlichen NVM-Express-Protokoll (NVMe) und einer Anbindung über vier PCI-Express-3.0-Lanes sind bis zu acht Mal so schnell wie SATA-6G-Festplatten und unterstützen Datentransferraten von bis zu 32 Gbit/s. Einer der Steckplätze hat einen integrierten Heatspreader und nimmt Steckkarten bis zu 110 mm auf (22110).

Das MSI B450 Tomahawk stellt an der I/O-Blende einen USB-3.1-Anschluss mit Typ-C-Buchse sowie einen USB-3.1-Typ-A-Anschluss bereit. Der USB-Typ-C-Port kann beidseitig gesteckt werden und ist besonders dünn. USB 3.1 Gen 2 erreicht maximale Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s je Port und USB-Ports mit diesem Standard unterstützen in der Regel die Schnellladefunktion von Smartphones und Tablets. Für CPUs mit integrierter Grafikeinheit wie AMDs Raven Ridge stehen ein HDMI- und ein DVI-D-Steckplatz bereit.

Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen des MSI B450 Tomahawk gehört die rote LED-Beleuchtung am Chipsatzkühler und der rechten Seite des Mainboards. Die LEDs können zusammen mit weiteren an den RGB-Headern angeschlossenen LEDs über die MSI Mystic Light-Software gesteuert werden. Das Mainboard verfügt über zwei Header für statische RGB-Elemente.

Technische Details:

  • Format:
    ATX (305 x 244 mm)
  • Chipsatz:
    AMD B450
  • Sockel:
    AM4 (für Pinnacle Ridge / Summit Ridge / Bristol Ridge / Raven Ridge)
  • RAM:
    4x DDR4 (max. 2.933 MHz, 3.466 im OC)
    Dual-Channel
    max. 64 GB
  • Slots (mit einer Ryzen-CPU):
    1x PCIe 3.0 x16
    1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch x4)
    Multi-GPU-Konfigurationen: 2-way AMD CrossFire
    3x PCIe 2.0 x1
  • Interne Anschlüsse:
    6x SATA 6G (RAID 0, 1, 10)
    1x M.2 (M-Key, PCIe 3.0 x4 mit max. 32 Gbit/s, Größen 2242 bis 22110)
    1x USB 3.0 Header (2 Ports)
    2x USB 2.0 Header (4 Ports)
    5x 4-Pin-Lüfter (PWM)
    1x 4-Pin-Pumpenanschluss
    1x Front-Panel-Audio-Connector
    2x 4-Pin RGB-Header (12V, JRGB)
    1x TPM-Connector
  • Externe Anschlüsse:
    2x USB 3.1 (je 1x Typ A und Typ C)
    2x USB 3.0
    2x USB 2.0
    1x Gigabit LAN (Realtek)
    1x DVI-D
    1x HDMI
    1x BIOS-Flashback-Button
    6x Audio (HD Audio, 7.1 Sound)
  • Stromversorgung:
    1x 24-Pin ATX12V
    1x 8-Pin ATX12V
 

Weiterführende Links zu "B450 Tomahawk, AMD B450 Mainboard - Sockel AM4"

 
MSI
 

Videos

 

Video Thumbnail
Video Thumbnail

Technische Details

Formfaktor Mainboard ATX
CPU Sockel AM4
Chipsatz Mainboard AMD B450
Speicherslots 4x
Speichertyp DDR4
max. Arbeitsspeicher 64 GB
PCIe (3.0) x16 (mechanisch) 1x
PCIe (2.0) x16 (mechanisch) 1x
Lüfteranschlüsse (4-Pin PWM) 6x
LED Anschlüsse ja, RGB (4-Pin 5050 12VGRB) 2x
SATA 6G intern 6x
M.2 (PCIe 3.0 x4) 1x
USB 3.1 extern (Typ A) 1x
USB 3.1 extern (Typ C) 1x
USB 3.0 extern (Typ A) 2x
USB 3.0 intern 2x
Display Anschluss DVI-D, HDMI
RJ-45 (LAN) Ports 1x
Wireless LAN & Bluetooth nein
Beleuchtung nein
LED Kompatibilität MSI Mystic Light Sync

Kundenbewertungen für "MSI B450 Tomahawk, AMD B450 Mainboard - Sockel AM4"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 2 Kundenbewertungen)
 
HardwareMert
MSI B450 Tomahawk Review – Hardware Mert Video-Review:...
Laura S.
Eine kurze Review zum MSI Tomahawk B450 AMD Mainboard: Lieferumfang: MSI Tomahawk B450...
Bewertungen der letzten 6 Wochen (2)
Keine Beschränkungen (2)
100% (2)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
100% (2)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
0% (0)
 
HardwareMert

Sehr gutes Preis-Leistungs Board mit alles an Anschlüssen, das man benötigt!

MSI B450 Tomahawk Review – Hardware Mert

Video-Review:
https://www.youtube.com/watch?v=Q0HlSwWcxVY


Aufbau:
Verpackung & Zubehör
Design, Beleuchtung & Verarbeitung
Grundlegende technische Eigenschaften
Anschlüsse
BIOS Kurzfassung
Fazit

Verpackung:
Auf der Vorderseite sieht man neben dem Namen des Mainboards den Hinweis auf den B450 Chipsatz des Boards und damit die aktuell neuste AMD Ryzen 2000er CPUs.
Auf der Rückseite findet man MSI typisch ein kleines Schaubild und einen Überblick der Features, die mit an Bord/ Board sind.
Unter anderem:
-Extended Heatsink, also verbesserte passive Kühler
-USB 3.1 Gen2
-Audio Boost
-Ez Debug LED
-Turbo M.2
-Mystic Light
und Bios Flashback.

Unten rechts sieht man außerdem ein kleines Schaubild des Back Panels und dessen Anschlüssen, sowie links daneben eine Liste der wichtigsten technischen
Eigenschaften des Boards, sprich Chipsatz, RAM Support usw.

In dem Karton befinden sich neben dem Mainboard in antistatischer Folie folgendes Zubehör:
-Treiber & Programm CD
-2 Sata Kabel
-Eine Dankeskarte & Produktkatalog von MSI
-Die IO Blende
-Ein MSI Aufkleber
-Eine M.2 Schraube
-Eine Schnellstartanleitung
& natürlich das Handbuch.

Zu dem Zubehör gibt es nicht viel zu sagen. Es fällt standardmäßig aus und beinhaltet alles was man benötigt, ohne großartige Extras... den MSI Aufkleber mal außen vor gelassen. Die Schnellstartanleitung zeigt mit Schaubildern wie man das Mainboard in Betrieb nimmt und CPU, RAM und Grafikkarte verbaut, sodass es jeder hin bekommen sollte.
Das Handbuch fällt wie immer bei MSI sehr ausführlich aus und beinhaltet alles, was man über das Board wissen muss. Hier ist es wie immer löblich, dass man durch QR Codes zu kurzen Tutorial Videos gelangt. Das einzige was mich wieder stört, ist das die CD immer noch nicht durch einen USB Stick ausgetauscht wurde, wie bei anderen Herstellern wohlgemerkt schon geschehen.

Design:
Das Mainboard ist im ATX Format und in einem silber-schwarzen Military Look der Tomahawk Reihe von MSI gehalten. Durch den leicht glitzernden silbernen Look
stechen gerade die passiven Kühler hervor.
Positiv aufgefallen ist mir direkt der obere PCIE Slot, welcher vollständig mit Metall verstärkt wurde.
Das Back Panel ist im klassischen MSI Stil: Die Klinken Stecker sind innen vergoldet und außen schwarz, außer der 2.1 out, zur besseren Kennzeichnung.
Die USB 3.1 Ports sind im Gegensatz zu normalen 2.0 Ports rot, genauso wie der LAN Port, welcher zusätzlich rote LED's besitzt.
Ich kann keineswegs etwas Schlechtes über das Design sagen. Die silber-schwarz Kombination finde ich sehr schlicht, aber zugleich edel. Für ein Board, welches eher in der unteren Preisklasse angesiedelt ist einfach super.
Die Verarbeitung der Anschlüsse & Caps sieht sehr hochwertig aus und ich habe selbst auf der Rückseite nichts gefunden, worüber man meckern könnte, sogar im Gegenteil.
Das Mainboard besitzt nämlich schon eine Metall-Backplate für größere CPU Kühler.
Insgesamt bin ich was Verarbeitung und Design angeht sehr zufrieden mit dem Board, allerdings ist das Design natürlich immer Geschmackssache. Einziges Manko ist die fehlende Beleuchtung, allerdings ist das bei einem Board in dieser Preisklasse auch kaum zu erwarten. Wer trotzdem nicht auf Beleuchtung und RGB Fiesta verzichten kann, dem bietet das Board gleich zwei 12V 5050er LED Anschlüsse, welche mit der Software synchronisiert werden können. Was außerdem sehr gut kommen würde, wären schwarze Dark Caps. Das würde das Design noch ein bisschen abrunden.... jedoch ist das meckern auf hohem Niveau.

Kommen wir zu den wichtigsten technischen Eigenschaften des Boards:
Wie der Name schon sagt besitzt das Board den neuen B450 Chipsatz, welcher für die 2000er AMD Ryzen Reihe optimiert ist und dadurch mehr Leistung bringen soll.
Es handelt sich hierbei um den kleinen Bruder des X470. Das Board unterstützt natürlich auch die erste Generation Ryzen CPUs.
Die RAM Unterstützung des Boards liegt bei maximal 64GB DDR4 und 3466Mhz mit Übertaktung im Dual Channel mit 4 Speicherbänken.
Das Board und die Komponenten werden standardmäßig über 24Pin und 8 Pin mit Strom versorgt. Der Raid Controller unterstützt RAID 0,1 und 10 in Verbindung mit bis zu 6 Sata Schnittstellen. Raid 5 entfällt hier.

Anschlüsse & Features:
Die internen Anschlüsse des Boards können sich auf jeden Fall sehen lassen. 2 RGB Header für LED Streifen oder andere Beleuchtungskomponenten, Insgesamt 6 4Pin
Fan Header inklusive CPU Fan Header und eigenem Pump Header, welcher für eine größere Belastung ausgelegt ist. Die Anschlüsse lassen sich über das BIOS und die
MSI Software per PWM und Spannung steuern, sowie Lüfter Kurven anlegen. Des Weiteren besitzt das Tomahawk 2x USB 2.0, sowie einmal USB 3.0 und den obligatorischen Audio Anschluss für das Front Panel.
Für Grafikkarten bietet das Board 2 PCIE x16 Steckplätze. Dabei verfügt der obere verstärkte Slot über PCIE 3.0 mit 16 Lanes und der untere über 4 Lanes mit PCIE 2.0, also eher ungeeignet für den Crossfire Betrieb. Für weitere PCIE Geräte stehen 4 weitere PCIE 2.0 Slots mit jeweils 2 Lanes zur Verfügung.
Für schnelle Verbindungen zu SSD und HDD bietet das Board insgesamt 6 SATA Anschlüsse, sowie einen M.2 Slot auf dem Board. Wenn der M.2 Slot belegt ist werden zwei der Sata-Anschlüsse für bessere Performance ausgeschaltet.

Das IO Panel des Boards, welches von einem Nuvoton NCT6797 gesteuert wird, besteht aus einem BIOS Reset Knopf und folgenden Anschlüssen:
-DVI-D
-HDMI
-PS/2 Port
-2x USB 2.0
-2x USB 3.1 Gen1
-1x USB 3.1 Gen2
-1x USB Typ-C
-einen LAN RJ45 Anschluss mit dem Realtek 8111H Gigabit Controller
und 7.1 Klinken Anschlüsse, die der Realtek ALC892 übernimmt.

Die CPU ist dabei für Sata, M.2 und die beiden USB 3.1 Gen1 USB Anschlüsse im Back Panel verantwortlich. Alle restlichen Anschlüsse steuert der B450 Chipsatz.
Das Board ist zwar ungeeignet für Multi GPU Systeme, jedoch bringt es ansonsten alles an Anschlüssen mit, die man benötigt. Sowohl USB 3.1 für die Front, USB Typ-C, als auch ein M.2
Slot sind nicht selbstverständlich in der Preisklasse. Die verbauten Chipsätze für Audio und LAN sind natürlich keine High-End Hardware, jedoch mehr als ausreichend für den normalen Betrieb und jeden Casual Gamer. Der BIOS Flashback Button auf dem Back Panel in Verbindung mit den Debug LED's auf dem Board, die bei einem Problem einer bestimmten Komponente die Fehlersuche erleichtern, machen das Board zu einem sehr einfach zu bedienen Stück Hardware bei Problemen. Zusätzlich kann man das Board selbst ohne CPU und RAM auf das neuste BIOS flashen, was eine sehr nützliche Funktion ist, wenn man z.B. einen Ryzen der neusten Generation auf einem Board einbauen will, dass dafür bisher nicht ausgelegt war.
Dies ist hier natürlich bisher nicht der Fall: Das Board unterstützt ab Werk alle aktuellen 1. Gen- und 2. Gen AMD Ryzen CPUs. Vielleicht wird das Ganze aber bei der nächsten Ryzen Generation interessant.
Sowohl für die Front als auch im Back Panel bietet das Board alles was man benötigt, und auch intern kannes mit RGB und genügend FAN Headern punkten. Soweit habe ich nichts
wichtiges an Anschlüssen auf dem Board vermisst.

BIOS:
Ihr könnt…
-fertige OC Profile nutzen
-die Boot Reihenfolge per Drag & Drop ändern
-Lüfter und OC Profile anlegen
-Schnell und sicher das BIOS updaten
Und habt eine übersichtliche und einfache Handhabung.
Kommen wir mal zu einem Fazit des Mainboards:
Wenn ihr euch ein neues Mainboard zulegt, sei es dieses oder jedes andere, macht bitte zu aller erst ein BIOS Update um Kinderkrankheiten aus dem Weg zu gehen.
Achtet darauf euch RAM zuzulegen, welcher als kompatibel auf der Hersteller Seite gelistet ist.

Fazit:
Das MSI B450 Tomahawk bekommt ihr aktuell für um die 100€. Das Board bringt alles an Anschlüssen mit, die man benötigt und kommt in einem sehr edlen silber-schwarzen Military Design. Selbst bei leichter Übertaktung macht das Board eine gute Figur. Gepaart mit der einfachen Bedienung des BIOS und der RGB Synchronisation verschiedenster Geräte ist das Tomahawk ein Preis-Leistungs Tipp, für alle die auf edles Design und gute Verarbeitung stehen.

 
Laura S.

Review: Top Board

Eine kurze Review zum MSI Tomahawk B450 AMD Mainboard:

Lieferumfang:
MSI Tomahawk B450 AMD Mainboard
Treiber DVD
Quick Installation Guide
Gebrauchsanleitung auf Englisch
I/O Blende
2x SATA 6G Kabel (1x im 90° Winkel)
MSI Sticker
M.2 Schraube
VIP Karte und Dankeskarte

Auf den ersten Blick hat mir das Board schon extrem gut gefallen: Das schlichte aber dennoch aufregende Design ist mit den Designs anderer Komponenten problemlos kombinierbar. Schwarz/ Grau und Silber passen doch eigentlich immer, oder?
Aber auch auf den zweiten Blick hat das Board so einiges zu bieten:
Das Mainboard hat einen AM4 Sockel und den AMD B450 Chipsatz und kommt im ATX Format. Auf der Rückseite befindet sich eine hochwertige Backplate, die für Stabilität sorgt. Das Board unterstützt bis zu 64 GB DDR4 RAM im Dual Channel auf vier Speicherbänken mit einer Taktung von bis zu 3466 MHz im OC Mode. Zudem verfügt es über zwei PCI-E X16 Steckplätze (einen Gen2 und einen Gen3) und drei PCI-E X1 Steckplätze. Sechs SATA 3 Anschlüsse und ein M.2 Slot sorgen für ausreichend SSD und HDD-Unterstützung. Wenn jedoch eine M.2 im M.2 Slot genutzt wird, fallen zwei der SATA Anschlüsse weg. Unterstützt wird RAID 0/1/10 aber kein RAID 5. Das Board hat einen LAN-Port mit Realtek 8111H Chipsatz und ist ausgestattet mit folgenden USB Ports:
Front panel: 2x USB 3.1 (Gen1, Typ A), 4x USB 2.0
Back panel: 1x USB 3.1 (Gen 2, Typ A), 1x USB 3.1 (Gen2, Typ C), 2x USB 3.1 (Gen1, Typ A), 2x USB 2.0
Für meinen Geschmack sind es zu viele 2.0 Anschlüsse, da diese meiner Meinung nach einfach nicht mehr gebraucht werden.
Außerdem verfügt das Board über sechs Klinkenanschlüsse mit einem Realtek ALC892 Codec Chipsatz, einen PS/2 Combo Port, einen DVI-D Anschluss und einen HDMI Anschluss. Im Back Panel findet sich außerdem ein BIOS FLASHBACK+ Button, durch welchen sich das BIOS ohne CPU und RAM updaten und/oder resetten lässt. Das Board erlaubt zudem den CrossFire Betrieb.
Auch gut zu wissen ist, dass das Board, wie alle neuen MSI Boards, über das Click Bios verfügt, welches es seinem Benutzer ganz einfach ermöglicht, Einstellungen im BIOS mit der Maus vorzunehmen.
Das Board kommt mit verschiedener Software (X-Boost, Command Center, Live Update, RAMDisk, ...), auf die ich nicht weiter eingehen möchte.
Was ich absolut toll finde, ist die Verstärkung des Grafikkartenslots durch EMI Protection und die Double ESD Protection an den Befestigungsstellen des Boards. Beides soll für mehr Stabilität und Sicherheit sorgen.
Für alle RGB Fanatiker: Ja, das Board hat RGB, nicht sonderlich viel am Board selbst (nur an der rechten Seite), aber es unterstützt MSI Mystic Light, womit ihr die RGB Fiesta in eurem Gehäuse kontrollieren könnt. Das Board besitzt zusätzlich zwei 12v 5050er LED Header, über die weitere LED Streifen und Geräte angesteuert werden können.
MSI wirbt zusätzlich mit einer Fläche für Sticker („Arsenal Sticker Area“), die sich auf dem Heatsink Cover befindet. Da kann man dann wohl Sticker draufkleben... Aha, wow.

Alles in Allem empfinde ich das MSI Tomahawk B450 AMD als sehr ansprechend. Das Design, die Ausstattung und das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmen einfach. Empfehlung von mir!

 
 
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Lagerstandsanzeige

lagernd

Der Artikel befindet sich in unserem Lager und kann sofort ausgeliefert werden. Die Versandvorbereitung (Kommissionierung) dauert in der Regel 0-2 Werktage. Die Versandgeschwindigkeit richtet sich nach der gewählten Versandmethode bzw. dem Transportdienstleister.

im Zulauf

Der Artikel sollte voraussichtlich im Laufe des Tages oder des folgenden Werktages wieder verfügbar sein und gilt anschließend als lagernd.

ab XX.XX

Der Artikel ist voraussichtlich ab einem bestimmten Datum lieferbar. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Prognose. Verschiebungen des Anlieferungsdatums können leider nicht völlig ausgeschlossen werden.

bestellt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.

individuell

Das System oder Bundle wird erst nach der Bestellung und vollständigen Bezahlung von uns individuell zusammengebaut. Bitte beachten Sie unbedingt den Lagerstatus der einzelnen Komponenten sowie weitere Hinweise in der Produktbeschreibung.

unbekannt

Wir haben das Produkt bestellt, aber bisher keinen bestätigten Anlieferungstermin für diesen Artikel vom Hersteller oder Lieferanten erhalten. Eine Lieferzeitprognose kann für diesen Artikel nicht abgegeben werden.
Tauche in das Universum von John Wick ein

Erlebe das neue VR Spiel ab sofort in unserem Showroom.

Be John Wick
Caseking bei Google Plus Caseking bei Facebook Caseking bei Twitter Caseking bei Instagram Caseking Blog Caseking Info Center Caseking Jobs Caseking TV