Filter
-

30 Zoll Monitore

Ansicht:
1 Ergebnisse
efficiency label
ASUS TFAS-275
31,5 Zoll großer Gaming Monitor mit vielen Features, QD-OLED-Panel mit 3.840 x 2.160 Pixeln bei 240 Hz, 0,03 ms Reaktionszeit (GtG), AMD FreeSync & NVIDIA G-SYNC Compatible, 2x HDMI 2.1 / 1x DisplayPort 1.4 / 1x DP USB-C 3.0, integrierter USB-3.0-Hub
1.748,90 €
(inkl. MwSt.)
Nicht verfügbar

30 Zoll Monitore

Unter den vielen Größenordnungen bei Monitoren ist eine Diagonale von 30 Zoll so ziemlich die größte, die bei PC-Monitoren derzeit angeboten wird. Bei diesen Monitoren gibt es eigentlich nicht viel mehr zu beachten als bei kleinformatigen Monitoren. Allerdings sollte wohl vermehrt auf eine hohe Auflösung und ein gutes Kontrastverhältnis geachtet werden.

Eine normale Full-HD-Auflösung kann ab einem bestimmten Zoll-Format etwas pixelig wirken, die bei Monitoren stärker zur Geltung kommt als bspw. bei HD-Fernsehern, da man für gewöhnlich sehr nahe vor seinem Monitor sitzt. Je nach Einsatzzweck kann bei einem 30-Zoll-Monitor also schon über den 4K-UHD-Standard nachgedacht werden. Um solche höheren Auflösungen zu begünstigen sollte man bei 30 Zoll-Monitoren zusätzlich auf einen DisplayPort oder Thunderbolt2-Anschluss setzen und eine entsprechende Grafikkarte sein Eigen nennen.

30 Zoll Monitore - Es kommt nicht nur auf die Größe an, entscheidend ist die Technik!

  • Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal beim Monitor im Allgemeinen ist die Paneltechnik. Die Masse der LCD-Monitore verwendet bewährte TN-Panels, die gegenwärtig verstärkt durch ausgereifte IPS/PLS- und MVA/PVA-Panels mit höherer Blinkwinkelstabilität und besseren Kontrastwerten abgelöst werden.
  • Weitere wichtige Merkmale sind die bereits erwähnte Auflösung (etwa 1080p/Full HD oder 4K/UltraHD), Helligkeit, Reaktionszeit oder Bildwiederholfrequenz - mit 60 Hz bis 120 Hz oder gar 240 Hz bei 3D-fähigen Gaming-Monitoren.
  • Im Vergleich zu störungsanfälligen analogen VGA-Anschlüssen bieten digitale DVI- oder HDMI-Anschlüsse eine bessere Bildqualität und sind das mindeste bei einem 30 Zoll großen Monitor. Mit DisplayPort und Thunderbolt fährt man allerdings besser, allein schon wegen der höheren Bildwierderholrate. Zudem können die beiden Schnittstellen nicht nur Audio- und Videosignale und Netzwerkdaten, sondern auch teilweise riesiege Datenpakete übertragen. Mit integrierten DVB-TV-Tunern bieten viele Bildschirme noch weitere Anschlüsse (z.B. SCART oder Component Video).
  • Sonstige Eigenschaften können beispielsweise Höhenverstellbarkeit, Pivot, Swivel und/oder Tilt, Mutltimonitorbetrieb (etwa AMD Eyefinity), integrierte Lautsprecher, Touchscreen-Funktionen oder Kompatibilität zu NVIDIAs G-Sync bzw. AMDs AdaptiveSync sein.